Neuigkeiten

899 BeitrÀge

Volkshochschule Marburg-Biedenkopf startet ins neue Semester

Angebote ab 2. MĂ€rz 2021 buchbar / VHS bietet „Lichtblicke“ in Corona-Zeiten

 

Marburg-Biedenkopf – Die Volkshochschule (vhs) Marburg-Biedenkopf plant zum Start des neuen Semesters am 19. April 2021 wieder Kurse in PrĂ€senzform anzubieten. Das neue Kursprogramm mit Online-Buchungsmöglichkeit wird ab dem 2. MĂ€rz 2021 unter www.vhs.marburg-biedenkopf.de veröffentlicht.

 

Um den Menschen auch in den herausfordernden Zeiten der Pandemie Zuversicht zu vermitteln und den Alltag mit Angenehmen zu bereichern, beteiligen sich zudem viele Dozentinnen und Dozenten der vhs-Kurse an dem Projekt „Lichtblicke“: Kurze Podcasts, Videos oder Texte, die auch in Krisenzeiten Mut machen sollen, finden sich dann auf der vhs-Homepage www.vhs-marburg-biedenkopf.de. Diese „Lichtblicke“ starten gleichzeitig mit der Freischaltung des vhs-Programms fĂŒr das FrĂŒhjahrssemester am 2. MĂ€rz 2021. Das Angebot soll stetig erweitert werden.

 

„Viele Kursleitungen haben sich an dem Projekt ‚Lichtblicke‛ beteiligt“, freut sich der Erste Kreisbeigeordnete und vhs-Dezernent Marian Zachow. „Die Dozentinnen und Dozenten schenken allen Interessierten auf digitalem Weg eine Auswahl an Anregungen aus dem großen Wissensschatz der vhs, die Zuversicht vermitteln und Kraft spenden wollen.“

 

Üblicherweise startet das FrĂŒhjahrs-Semester an der vhs Marburg-Biedenkopf Anfang Februar. Wegen des weiterhin angespannten Infektionsgeschehens ist der Start des Semesters diesmal mit den geplanten PrĂ€senzkursen ab dem 19. April 2021, also nach den hessischen Osterferien, geplant. Das neue Kursprogramm mit Online-Buchungsmöglichkeit wird ab dem 2. MĂ€rz 2021 unter www.vhs.marburg-biedenkopf.de veröffentlicht. Von einem gedruckten Programmheft wurde auch in diesem Semester wegen der coronabedingten Planungsunsicherheiten abgesehen.

 

Bis zum Start der geplanten PrĂ€senzveranstaltungen muss jedoch nicht auf vhs-Kurse verzichtet werden: Ein breites Portfolio an Online-Angeboten aus allen Programmbereichen steht den BĂŒrgerinnen und BĂŒrgern bereits jetzt zur VerfĂŒgung. Egal ob Italienisch fĂŒr AnfĂ€nger, WirbelsĂ€ulengymnastik oder „Entspannung to go“: auch online bietet die vhs vielfĂ€ltige Lernmöglichkeiten. Eltern werden gezielt mit Angeboten der „vhs-Elternakademie“ angesprochen, wissenschaftliche VortrĂ€ge von hochkarĂ€tigen Referentinnen und Referenten bietet die bundesweite Vortragsreihe „vhs.wissen-live“. Auch die vhs-Seniorenbildung ist regelmĂ€ĂŸig mit Online-Kursen aktiv. Bei allen Angeboten werden Neueinsteigerinnen und Neueinsteiger bei Bedarf auf dem Weg zum digitalen Lernen individuell durch die Mitarbeitenden der vhs unterstĂŒtzt. Alle Online-Angebote der vhs mit Anmeldemöglichkeit finden sich unter www.vhs-marburg-biedenkopf.de/digital.

 

„Die Volkshochschule Marburg-Biedenkopf hat mit ihren vielfĂ€ltigen digitalen Angeboten kreativ, innovativ und anpassungsfĂ€hig auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie reagiert. Damit ist sie gut im Verband der hessischen Volkshochschulen aufgehoben, die sich alle in beeindruckender Weise als verlĂ€sslich und flexibel in der Pandemie erwiesen haben“, betont Marian Zachow.

 

Bei RĂŒckfragen sind die vhs-Mitarbeitenden unter der Telefonnummer 06421 405-6710 oder per E-Mail an erreichbar.

Information zum Projekt Sportzentrum Fronhausen

Bereits im Januar 2019 beschloss die Gemeindevertretung den von der BĂŒrgermeisterin erarbeiteten Förderantrag fĂŒr ein gemeindliches Sportzentrum im Bereich des jetzigen Hartplatzes im Ortsteil Fronhausen einzureichen. Im ersten Förderaufruf konnten wir zwar nicht berĂŒcksichtigt werden, erhielten dann aber im September 2020 die erfreuliche Nachricht, dass unser Projekt ausgewĂ€hlt wurde. Mit dieser Information bekamen wir auch Mitteilung ĂŒber die fĂŒr uns zur VerfĂŒgung stehende Summe in Höhe von 1.055.835 €.

Um diese Fördermittel tatsĂ€chlich zu erhalten, sind bei einem durch die Bundesrepublik geförderten Projekt viele HĂŒrden zu nehmen. ZunĂ€chst mussten zur Vorstellung des Vorhabens genau vorgegebene Informationen und PrĂ€sentationen erarbeitet werden. Diese durften wir in einer Video-Konferenz mit dem vom Bund beauftragten ProjekttrĂ€ger sowie Vertretern der Oberfinanzdirektion erlĂ€utern und vorstellen.

Jetzt bereitet das Bauamt gerade die europaweite Ausschreibung eines PlanungsbĂŒros vor, welches uns bei der Umsetzung begleiten soll. Erst wenn dieses BĂŒro gefunden ist, kann auf Basis der von uns eingereichten Projektskizze auch die weitere Planung erfolgen. Zur Erarbeitung der Antragsunterlagen werden wir Vereine und sonstige Interessierte zu Arbeitsgruppensitzungen einladen. NatĂŒrlich sollen die zukĂŒnftigen Nutzer der Anlage auch in der Gestaltung mitbestimmen, dies war von Anfang an ein Ziel des Projekts.

Die dann erstellten Unterlagen werden wiederum durch die ProjekttrĂ€ger und Oberfinanzdirektion geprĂŒft und freigegeben. Erst danach kann mit der Umsetzung begonnen werden.

Diese kurze Darstellung zeigt, wie komplex und zeitintensiv ein mit Bundesmitteln gefördertes Projekt ist. Von außen sieht es oft so aus, als wĂŒrde sich nichts tun, wĂ€hrend in der Verwaltung mit Nachdruck an Themen gearbeitet wird. Allein die rechtskonforme DurchfĂŒhrung einer europaweiten Ausschreibung wird uns mehrere Wochen beschĂ€ftigen. Wir sind aber trotz aller HĂŒrden froh, dass wir eine so hohe Fördersumme erreichen konnten. Ohne diese UnterstĂŒtzung wĂ€re ein solches Projekt fĂŒr die Gemeinde Fronhausen nicht realisierbar.

 

Informationen zum Glasfaserausbau in der Gemeinde Fronhausen

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger

 

Die vergangenen Monate waren von tiefgreifenden UmwĂ€lzungen und einer immer stĂ€rkeren Digitalisierung geprĂ€gt. Nicht nur der Aufruf zur Umsetzung von home office, selbst der Schulunterricht fand regelmĂ€ĂŸig in den eigenen vier WĂ€nden statt. Die Anforderungen an unsere digitale Anbindung und Ausstattung werden immer grĂ¶ĂŸer, weshalb es wichtig ist, hier nicht den Anschluss zu verlieren.

 

Ein flĂ€chendeckender Ausbau von Glasfaserinfrastruktur ist erklĂ€rter politischer Wille des Bundes, der LĂ€nder und Kommunen. Es wird aber nicht möglich sein, dass dieser Ausbau nur durch öffentliche Mittel, also Steuergelder, finanziert wird. Aus diesem Grund wird die Initiative privater Unternehmen wie der Deutschen Glasfaser ĂŒberall begrĂŒĂŸt, um auch den lĂ€ndlichen Raum in die Zukunft zu fĂŒhren. Zwar ist schon jetzt mit der vorhandenen Technik eine gute Datengeschwindigkeit möglich, die jedoch langfristig nicht ausreichen wird. Nur mit einer echten Glasfaseranbindung in jedem Haus werden Voraussetzungen fĂŒr wettbewerbsfĂ€hige Datentechnik geschaffen. SelbstverstĂ€ndlich muss die Deutsche Glasfaser als wirtschaftlich aufgestelltes Unternehmen auch eine entsprechende Anzahl an VertrĂ€gen erreichen, um die Kosten des Ausbaus finanzieren zu können.

 

Die Hessische Ministerin fĂŒr Digitale Strategie und Entwicklung, Prof. Dr. Kristina Sinemus, freut sich ĂŒber den geplanten Glasfaserausbau in Fronhausen: „Die Digitalisierung in den lĂ€ndlichen Regionen und in den StĂ€dten voranzutreiben, ist mein Ziel. FĂŒr und mit den Menschen. Keiner soll sich abgehĂ€ngt fĂŒhlen. Wir sind in Hessen bereits sehr gut aufgestellt und werden weiterhin zuverlĂ€ssig in die ZukunftsfĂ€higkeit unseres Landes investieren. Im Rahmen unserer Gigabitstrategie fĂŒr Hessen unterstĂŒtzen wir die Telekommunikationsunternehmen deshalb mit voller Kraft beim marktgetriebenen Ausbau und möchten alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger ermuntern, diese Gelegenheit zur Anbindung der eigenen Immobilie zu nutzen.”

 

Die NachfragebĂŒndelung im letzten Jahr hat keine ausreichende Anzahl an VertrĂ€gen in den Ortsteilen Fronhausen und Hassenhausen ergeben, um die fĂŒnf grĂ¶ĂŸeren Ortsteile unserer Gemeinde mit einem flĂ€chendeckenden Glasfasernetz auszubauen. Nun haben wir mit der Deutschen Glasfaser aber eine gemeinsame Lösung gefunden, um dieses wertvolle Infrastrukturprojekt ohne weitere Kosten fĂŒr unsere Gemeindekasse doch noch umsetzen zu können.

 

Die Deutsche Glasfaser hat sich bereit erklĂ€rt, bei Abschluss von weiteren 61 VertrĂ€gen, das Netz in den fĂŒnf beworbenen Ortsteilen zu bauen. Von diesen benötigten VertrĂ€gen sind bis heute bereits 12 erreicht, so dass das Ziel immer greifbarer wird.

 

Bis zum 22. MĂ€rz 2021 können weitere VertrĂ€ge abgeschlossen werden. Die bisher schon gezeichneten behalten ihre GĂŒltigkeit. Die Vertragskonditionen sind identisch zur NachfragebĂŒndelung im letzten Jahr.

 

Nach Auskunft der Deutschen Glasfaser können online, postalisch wie auch telefonisch VertrĂ€ge geschlossen werden. Eine Beratung via Telefon unter der 02861 8133 427 oder per E-Mail, , ist ebenfalls möglich. DarĂŒber hinaus können auch Termine zur coronakonformen Beratung zu Hause vereinbart werden.

 

Lassen Sie uns nun gemeinsam diese Chance fĂŒr Glasfaser in unserer Gemeinde nutzen!

 

Ihre BĂŒrgermeisterin,

Claudia Schnabel

 

Der MĂŒllabfuhrzweckverband Biedenkopf teilt mit: Änderung der Bioabfall-Abfuhr

Die aktuellen WitterungsverhĂ€ltnisse beeintrĂ€chtigen die MĂŒllabfuhren. Aus diesem Grund ist es notwendig, eine kurzfristige Änderung im aktuellen Abfuhrkalender vorzunehmen.
Die geplanten Bioabfall-Abfuhren von Freitag, 12.02.2021, werden auf Samstag, 13.02.2021, verschoben.

Dies betrifft folgende Orte unserer Kommune:

Bad-Endbach: Bottenhorn, HĂŒlshof
Dautphetal: Allendorf, Buchenau, Herzhausen, Damshausen, Mornshausen
Fronhausen: Hassenhausen, Bellnhausen, Erbenhausen, Holzhausen
Gladenbach: Diedenshausen, Runzhausen, Weitershausen
Lohra: Damm, Oberwalgern, Reimershausen

Wir bitten die betroffenen BĂŒrgerinnen und BĂŒrger der genannten Orte, Ihre Tonnen entsprechend am Samstag bereitzustellen bzw. sofern diese bereits am Freitag bereitgestellt wurden, diese bis zur Leerung am Samstag an der Straße zu belassen.

Aktuelle Nachrichten zu den Abfuhren finden Sie ebenfalls jederzeit online unter: www.mzv-biedenkopf.de

Wir bedanken uns fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis!

WICHTIGE INFORMATIONEN ZU AKTUELLEN MÜLLABFUHREN UND SPERRMÜLLABHOLUNGEN IM VERBANDSGEBIET

Sehr geehrte BĂŒrgerinnen und BĂŒrger im Verbandsgebiet,

die aktuell widrigen WetterverhĂ€ltnisse fĂŒhrten zu TerminausfĂ€llen bei der MĂŒllabfuhr im gesamten Verbandsgebiet.

Ab Mittwoch (10.02.2021) sollen wieder regulÀre Abfuhren stattfinden. Wir bitten Sie, die zur Leerung bereitgestellten Tonnen vom Montag, 08.02.2021 und Dienstag, 09.02.2021 und an regulÀren Terminen nicht geleerte Tonnen auch weiterhin stehen zu lassen, die Nachfuhr erfolgt hier ebenfalls schnellstmöglich. Bitte lassen Sie Ihre Tonnen auch am kommenden Samstag, 13.02.2021, bereitgestellt.

SperrmĂŒlltermine, die fĂŒr diese Woche geplant waren, finden nicht statt – die betroffenen BĂŒrger erhalten zeitnah einen neuen Termin.

Wir bitten um Ihr VerstÀndnis.

Geplante MĂŒllabfuhren finden heute nicht statt

Sehr geehrte BĂŒrgerinnen und BĂŒrger,

aufgrund der aktuellen Extremwetterlage mit starkem Schneefall und Glatteis erfolgen heute, 08.02.2021, keine MĂŒllabfuhren.

Sobald es die Wetterlage zulĂ€sst, werden die Abfuhren entsprechend nachgeholt – wir werden Sie hier rechtzeitig ĂŒber die neuen Abfuhrtermine informieren.

Wir bitten um Ihr VerstÀndnis.

Ihr MĂŒllabfuhrzweckverband Biedenkopf

Bericht der BĂŒrgermeisterin vom 05.02.2021

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

die Gemeindevertretung hat gestern einstimmig den vollstĂ€ndig unter dem Zeichen der Corona-Pandemie stehenden Haushalt der Gemeinde fĂŒr das Jahr 2021 beschlossen. Lediglich drei ÄnderungsantrĂ€ge zum Entwurf der Verwaltung und des Gemeindevorstands wurden beraten und beschlossen, was einerseits die außerordentlich gute Vorarbeit, andererseits aber auch den mangelnden Handlungsspielraum in unserer derzeitigen Situation zeigt.

Beschlossen wurde der Antrag der Initiative Fronhausen, die Mittel fĂŒr Vereinsförderung in diesem Jahr aufzustocken, um die durch die Pandemie sehr betroffenen Vereine zu unterstĂŒtzen. Ebenfalls befĂŒrwortet wurden zwei AntrĂ€ge der Verwaltung, eine Haushaltsposition fĂŒr das Programm „Lebendige Zentren“ zu schaffen, in welches der Ortskern Fronhausen im Dezember 2020 aufgenommen wurde, sowie Mittel fĂŒr die Sanierung des Brandschadens im Bauhof bereit zu stellen. Nicht im Rahmen der Haushaltberatungen, aber auch zur gestrigen Sitzung wurde auf Antrag der CDU beschlossen, dass ElternbeitrĂ€ge fĂŒr Leistungen der KindertagesstĂ€tten reduziert werden, wenn es aufgrund von Pandemie oder anderer EinflĂŒsse zu EinschrĂ€nkungen von 50% oder mehr gegenĂŒber dem eigentlichen Umfang kommt.

Bei den Beratungen anwesend war auch ein Fernsehteam des Hessischen Rundfunks. Am Mittwoch, 17.02.21 um 20.15 Uhr wird im marktmagazin mex ein Beitrag ĂŒber die Auswirkung der Corona-Pandemie auf die Finanzen Hessischer Kommunen erscheinen. Neben der Stadt Frankfurt wurde Fronhausen als kleine lĂ€ndliche Gemeinde ausgewĂ€hlt, weil der Effekt weggebrochener Gewerbesteuereinnahmen im Vergleich zwischen Groß und Klein dargestellt werden soll. Nach einem Interview mit mir als BĂŒrgermeisterin, wurden auch die Haushaltsreden der Fraktionsvorsitzenden zur Kenntnis genommen, die den fehlenden Gestaltungsspielraum eindrucksvoll schilderten. WĂ€hrend Frankfurt in der Konsequenz z.B. den Bau eines Theaters verschiebt, hat Fronhausen keine solchen Möglichkeiten im Bereich der freiwilligen Leistungen.

Schon in den letzten Jahren waren wir zu sparsamem Handeln gezwungen, und mussten uns auf Pflichtaufgaben konzentrieren. Neben dem Abbau des Investitionsstaus bei der Feuerwehr und der Schaffung von fast 60 neuen KindergartenplĂ€tzen waren nur aufgrund von erfolgreich eingeworbenen Fördermitteln ĂŒberhaupt weitere Projekte möglich. Durch unsere geringe Einwohnerzahl mĂŒssen wir im kommunalen Finanzausgleich leider ĂŒberproportional viele Steuereinnahmen an Kreis und Land abfĂŒhren, und bekommen durch unsere Einstufung als „Verdichtungsraum“ zwischen Marburg und Gießen noch nicht einmal die ZuschĂŒsse fĂŒr den lĂ€ndlichen Raum, die unsere Nachbarkommunen im Osten und Westen so großzĂŒgig erhalten.

So muss Fronhausen leider aufgrund fehlender Mittel an der Unterhaltung von GebĂ€uden sparen, und kann nur wenige WĂŒnsche erfĂŒllen. So kam die vom Ortsbeirat Bellnhausen und den ortsansĂ€ssigen Vereinen eingebrachte Petition zum Zustand des Dorfgemeinschaftshauses und dessen Nutzung zur Unterbringung einer zusĂ€tzlichen Kindergartengruppe nicht ĂŒberraschend. Auf den Vorschlag des Fraktionsvorsitzenden der Initiative Fronhausen wird es einen runden Tisch mit allen Fraktionen, dem Gemeindevorstand und der Ortsgemeinschaft Bellnhausen geben, um Lösungen zu diskutieren.

Um unsere strukturellen Probleme anzugehen, haben wir im letzten Jahr mit Nachdruck an der Machbarkeitsstudie zur Interkommunalen Zusammenarbeit mit Lohra und Weimar gearbeitet. Die Studie wird nach der Kommunalwahl in den neuen Gremien behandelt, um konkrete MaßnahmenplĂ€ne zu erstellen. SelbstverstĂ€ndlich erfolgt dann auch die öffentliche Vorstellung der Ergebnisse der Studie.

Auch im Bereich der EinwohnerzuwĂ€chse tun wir etwas. Gestern wurde der Ankauf eines weiteren GrundstĂŒcks zur Abrundung des geplanten Baugebiets in Sichertshausen beschlossen, ebenso der Kauf eines kleineren AnschlussgrundstĂŒcks zur bestehenden Wohnbebauung in Fronhausen, auf welchem 6-7 HĂ€user entstehen können. Mit dem Beschluss des Bebauungsplans „Sportfeld“ in Fronhausen ist jetzt sogar die Nutzung eines grĂ¶ĂŸeren Gebiets im Kern des Ortsteils möglich. Allerdings muss hier noch die Umlegung der GrundstĂŒcke erfolgen, um aus den bisher nicht nutzbaren FlĂ€chen auch die fĂŒr den Hausbau nötigen Zuschnitte zu erreichen.

Die Gemeindevertretung hat gestern in der vorletzten Sitzung ihrer Wahlperiode einige richtungsweisende Entscheidungen getroffen. Die gute Zusammenarbeit der ehrenamtlichen Damen und Herren ĂŒber die drei Fraktionen hinweg spiegelt sich in den meist einstimmig getroffenen BeschlĂŒssen wieder.  Diese kooperative und zielfĂŒhrende Arbeit wird sicherlich auch mit neuen MandatstrĂ€gern nach der Kommunalwahl fortgesetzt. Auf diese Wahl steuern wir jetzt zu. Die Briefwahl ist bereits möglich, die einzelnen Bewerber können Sie in Flyern oder online kennenlernen. Bitte machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und nutzen, wenn möglich, die Briefwahl.

 

Ihre BĂŒrgermeisterin,
Claudia Schnabel

 

Zahlungstermin 15.02.2021 fĂŒr die AbfallgebĂŒhren

Der MĂŒllabfuhrzweckverband erinnert an die pĂŒnktliche Zahlung der AbfallgebĂŒhren zum Stichtag 15.02.2021. Die Höhe der Zahlung ist dem zuletzt zugestellten GebĂŒhrenbescheid zu
entnehmen. Da der MZV Mehrjahresbescheide erstellt, gelten die mit dem letzten Abgabenbescheid festgesetzten Zahlungen auch fĂŒr Folgejahre. Der Mehrjahresbescheid gilt
so lange, bis ein neuer Bescheid zugestellt wird.

Bei der Überweisung auf eines unserer Bankkonten ist darauf zu achten, dass als Verwendungszweck die jeweilige Kundennummer mit angegeben wird.

Zahlungen, die verspĂ€tet eingehen, werden angemahnt. Der MZV hat die gesetzliche Verpflichtung, schon bei der ersten Mahnung einer verzögerten Zahlung MahngebĂŒhren und
SÀumniszuschlÀge zu erheben. Auf die Erhebung dieser Zusatzkosten kann daher nicht verzichtet werden.

RĂŒckfragen richten Sie bitte an:
MĂŒllabfuhrzweckverband Biedenkopf,
Hausbergweg 1, 35236 Breidenbach
Telefon: 06465 9269-13 oder 06456 9269-11,
Fax: 06465 9269-26,
E-Mail:

Deutlich eingeschrĂ€nkte telefonische Erreichbarkeit des MZV Biedenkopf – Kontaktaufnahme per E-Mail bevorzugt

Sehr geehrte BĂŒrgerinnen und BĂŒrger im Verbandsgebiet,

 

aktuell ist die GeschĂ€ftsstelle des MĂŒllabfuhrzweckverbandes Biedenkopf nur noch mit der HĂ€lfte der Mitarbeiter/innen besetzt, bzw. wurden diese in zwei Schichten aufgeteilt. Aufgrund von weiteren personellen AusfĂ€llen ist die telefonische Erreichbarkeit darĂŒber hinaus derzeit stark eingeschrĂ€nkt.

Wir bitten daher alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger auf eine telefonische Kontaktaufnahme, sofern möglich, zu verzichten und bevorzugt per E-Mail Kontakt mit uns aufzunehmen. Sie erreichen den Verband unter folgender E-Mail-Adresse: , wichtige Formulare finden Sie auch zum Herunterladen auf unserer Homepage: www.mzv-biedenkopf.de.

 

Wir bedanken uns fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis!

Rufbereitschaft fĂŒr den BĂŒrgerbus

Liebe BĂŒrgerinnen und BĂŒrger,

der BĂŒrgerbus steht nur noch per Rufbereitschaft zur VerfĂŒgung. Der Fahrplan gilt zunĂ€chst nicht; es werden nur angemeldete Fahrten im Gemeindegebiet angeboten. Abgedeckt werden Fahrten zum Einkaufen, Arztbesuche, etc.

Die Anmeldungen werden ĂŒber Herrn Schwing, unter folgender Nummer 0157 85091790, dienstags und donnerstags zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr angenommen. Wir bitten Sie, sich mindestens 1-2 Tage vor der gewĂŒnschten Fahrt anzumelden, damit die Fahrerinnen und Fahrer rechtzeitig informiert werden können.

Die Abholung erfolgt jeweils an einer der nĂ€chstgelegenen bekannten Haltestellen. Die RĂŒckfahrt findet nach individueller Absprache mit dem Fahrer statt.

Im Fahrzeug gelten Abstands- und Maskenpflicht, die Fahrerinnen und Fahrer desinfizieren und lĂŒften regelmĂ€ĂŸig.

Hilfsangebot fĂŒr die Fahrt zu einem Impfzentrum

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger

Wir befinden uns mindestens bis Ende Januar noch im harten Lock-Down. Trotz aller getroffenen Maßnahmen der letzten Monate haben wir die Infektionszahlen nicht wie gewĂŒnscht senken können. Insbesondere die gefĂ€hrdeten Personengruppen mĂŒssen sich stĂ€rker schĂŒtzen und Kontakte soweit möglich reduzieren.

Ab dem 19. Januar 2021 starten in den ersten regionalen Impfzentren die Impfungen fĂŒr die höchste Priorisierungsgruppe. Die betroffenen Personen werden schriftlich durch das Land Hessen ĂŒber Anmeldemöglichkeiten informiert, und können dann telefonisch oder im Internet einen Termin vereinbaren.

Sollten Sie zu dieser ersten Gruppe gehören, aber keine Transportmöglichkeiten haben, melden Sie sich bitte nach Vereinbarung Ihres Termins bei der Gemeindeverwaltung, Frau Isabella Langer (06426-9283 23 oder 06426-9283 0). Wir organisieren mit Hilfe des BĂŒrgerbusteams die Fahrten.

Der BĂŒrgerbus bringt Sie in Rufbereitschaft auch montags, donnerstags und freitags zum Einkaufen, zur Bank oder zum Arzt. Hierzu können Sie sich dienstags und donnerstags zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr bei Frau Langer oder der Zentrale melden. Im Fahrzeug gelten Abstands- und Maskenpflicht, die Fahrer*innen desinfizieren und lĂŒften regelmĂ€ĂŸig.

Falls Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hÀusliche QuarantÀne begeben haben oder zu einer der Risikogruppen (hohes Alter, ImmunschwÀche, Vorerkrankungen) gehören, bieten wir die Vermittlung eines Einkaufsservice.

Über den örtlichen REWE Markt können Lieferungen unkompliziert und ohne die Notwendigkeit des Austauschs von Bargeld durch das Hilfenetzwerk erfolgen, so dass der Kontakt auch fĂŒr die Helfenden minimiert werden kann. Die Versorgung mit Lebensmitteln und dem tĂ€glichen Bedarf ist gesichert. Die Apotheke Fronhausen bietet zudem die Auslieferung wichtiger Medikamente. Auch das AusfĂŒhren von Hunden oder weitere UnterstĂŒtzungsleistungen sind möglich.

Ich möchte an dieser Stelle dazu aufrufen, Hilfe anzunehmen! Sicherlich fÀllt es manchmal schwer, um Hilfe zu bitten. Aber diese wird wirklich gern gewÀhrt.

Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06426-9283-0 wÀhrend der Dienstzeiten oder per Email an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren Hilfeleistungen.

Ihre BĂŒrgermeisterin

Claudia Schnabel