Informationen zum Corona-Virus

151 BeitrÀge

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand 13.01.2021)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

hier erhalten Sie bis auf Weiteres einen Überblick ĂŒber die derzeit gĂŒltigen Maßnahmen und finden Links zu weiteren wichtigen Informationsquellen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Anzahl sozialer Kontakte zu minimieren, um die Ausbreitung des Virus und die damit zusammenhĂ€ngenden Erkrankungen zu verlangsamen.

Diese Zusammenstellung wurde am 13.01.2021 aktualisiert.

Gemeindeverwaltung:

Die Gemeindeverwaltung bietet im Rahmen einer festen Terminvereinbarung weiterhin alle verfĂŒgbaren Services an. Allerdings bitten wir aus GrĂŒnden der Minimierung von Direktkontakten um eine terminliche Abstimmung per E-Mail oder. Die offenen Sprechstunden entfallen bis auf Weiteres.

Die Sammlung von Elektroschrott und Bauschutt am Bauhof findet nach vorheriger telefonischer Anmeldung statt.

Bitte prĂŒfen Sie ehrlich und selbstverantwortlich, was tatsĂ€chlich dringend erledigt werden muss, und was Sie aufschieben können!

Gremiensitzungen:

Die Sitzungen werden zu den vorgesehenen Terminen stattfinden. Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen werden eingehalten und ĂŒberwacht, eine Mund-Nasen-Bedeckung ist wĂ€hrend der Sitzungen zu tragen. Es findet eine Einweisung der Teilnehmer am Einlass statt.

Private Treffen und KontaktbeschrÀnkungen: 

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Die BeschrĂ€nkung auf einen Hausstand und eine weitere Person gilt nicht im Rahmen der Betreuung und Begleitung minderjĂ€hriger und unterstĂŒtzungsbedĂŒrftiger Personen.

FĂŒr private ZusammenkĂŒnfte (insbesondere in der eigenen Wohnung) wird eine BeschrĂ€nkung auf den eigenen Hausstand sowie maximal eine weitere, nicht im Haushalt lebende Person, dringend empfohlen.

Um bspw. TagesausflĂŒge und ĂŒberlaufene touristische Ziele zu vermeiden, wird fĂŒr Gebiete mit einer Inzidenz von ĂŒber 200 der Bewegungsradius auf 15 Kilometer eingeschrĂ€nkt.

Einkaufen: 

Der Einzelhandel wird weitgehend geschlossen. Ausnahmen gelten fĂŒr GeschĂ€fte der Grundversorgung. Die Ausgabe bestellter Ware in den GeschĂ€ften ist zulĂ€ssig, sofern die Waren ohne Wartezeit, unter Einhaltung von Abstandsregeln und unter Beachtung der Hygienemaßnahmen abgeholt werden können.

Schulen und Kinderbetreuung: 

SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bis einschließlich 6. Klasse sollen, wo immer möglich, dem PrĂ€senzunterricht fernbleiben. Ab Jahrgangsstufe 7 gibt es mit Ausnahme von Abschlussklassen Distanzunterricht.

Kitas sollen nur in FĂ€llen dringender Betreuungsnotwendigkeiten in Anspruch genommen werden.

Essen & Trinken: 

Restaurants bleiben geschlossen. Die Lieferung und Abholung von Speisen fĂŒr den Verzehr zu Hause (nicht vor Ort!) bleibt weiter möglich.

In der Öffentlichkeit darf kein Alkohol getrunken werden.

Dienstleistungsbetriebe: 

Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege wie bspw. Friseursalons, Kosmetikstudios oder Massagepraxen bleiben geschlossen. Davon ausgenommen bleiben medizinisch notwendige Behandlungen.

Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe wie beispielsweise Reinigungen, Waschsalons, Auto- und FahrradwerkstÀtten, Banken und Sparkassen können weiterhin öffnen.

Gottesdienste und Trauerfeiern: 

Gottesdienste sollten nur unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden, das sind Tragen der Maske, 1,50 Meter Abstand und der Verzicht auf gemeinsames Singen.

FĂŒr Trauerfeiern und Bestattungen gilt die durch die Gemeinde Fronhausen erlassene BeschrĂ€nkung auf 30 Personen.

Alten- und Pflegeheime: 

In Alten- und Pflegeheimen sind weiterhin streng alle Hygieneregeln einzuhalten.

Sport und Freizeit: 

Der Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ist nur alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand gestattet.

Skilifte und Eishallen sind geschlossen. Eisbahnen und Àhnliche Angebote unter freiem Himmel bleiben offen. Auch KinderspielplÀtze bleiben geöffnet.

Hilfeleistungen fĂŒr Personen der Risikogruppe oder in hĂ€uslicher QuarantĂ€ne:

Sollten Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hĂ€usliche QuarantĂ€ne begeben oder zu einer der Risikogruppen gehören und können auf kein Hilfenetzwerk (durch Familie, Freunde, Nachbarn usw.) zur Versorgung zurĂŒckgreifen, so wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06426-9283-0 wĂ€hrend der Dienstzeiten oder per Email an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen. Gerne nehmen wir hierzu die Meldung freiwilliger Helfer an.

BĂŒrgerbus:

Der BĂŒrgerbus fĂ€hrt Montag, Donnerstag und Freitag in Rufbereitschaft. Anmeldung ist Dienstag und Donnerstag von jeweils 10 Uhr bis 12 Uhr möglich unter 06426 9283 23. Die Anzahl der FahrgĂ€ste wird auf 4 beschrĂ€nkt und es gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz wĂ€hrend der Fahrt. Ein Hygieneplan zur Desinfektion und zum Schutz der Fahrer und FahrgĂ€ste ist in Kraft.

Schutzpflicht:

In Hessen gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz z.B. in Form sogenannter (nicht-medizinischer) Alltagsmasken in öffentlichen RĂ€umen wie dem Personennahverkehr, in und vor GeschĂ€ften sowie auf den dazugehörigen ParkflĂ€chen. Diese gilt nicht fĂŒr Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Plastikvisiere sind keine zulĂ€ssigen Mund-Nasen-Bedeckungen. KontaktbeschrĂ€nkungen und Abstandsregeln werden hierdurch nicht außer Kraft gesetzt. Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

QuarantÀneanordnung:

Personen mit einem positiven Corona-Test mĂŒssen sich unmittelbar ab Vorliegen des Testergebnisses auch ohne förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes in QuarantĂ€ne begeben. Dies gilt auch fĂŒr die Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand leben.

Impfungen:

Mobile Teams des Landkreises fĂŒhren derzeit Impfungen fĂŒr Bewohner und Personal von Alten- und Pflegeheimen sowie Mitarbeitenden in Kliniken durch. Danach werden Mitarbeitende von Rettungs- und Pflegediensten sowie alle Personen ĂŒber 80 Jahren geimpft. Die Impfungen folgen einem festen Schema, ĂŒber welches die impfberechtigten Personen durch das Land Hessen schriftlich informiert werden. Weitere Informationen sind unter den unten angegebenen links verfĂŒgbar.

Informationsangebote:

Wir werden Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒber weitere Maßnahmen und den Sachstand informieren. Unter diesen links finden Sie noch weitere wichtige Details.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

https://www.wibank.de/wibank/corona

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel,
BĂŒrgermeisterin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gemeindeverwaltung schließt

Die Infektionszahlen im Kreis Marburg-Biedenkopf sind ungebrochen hoch. Die einzige Hoffnung, die Situation zu Ă€ndern, besteht darin, Kontakte und Begegnungen auf allen Ebenen und in allen ZusammenhĂ€ngen zu reduzieren. Um das berechtigte Ziel der Bundesregierung und der Landesregierungen nach Kontaktreduzierung zu unterstĂŒtzen, wird auch die Gemeindeverwaltung Fronhausen ab diesem Montag, dem 21.12.2020,  ihre TĂŒren fĂŒr Besucher/innen bis nach Neujahr schließen. Nur dringend notwendige unaufschiebbare Angelegenheiten sollen noch erledigt werden können.

Bestehende Terminvereinbarungen mit gemeindlichen Ämtern bleiben bis Weihnachten jedoch bestehen. Zwischen den Jahren sind die TĂŒren dann aber ganz geschlossen. Die MĂŒllabfuhr findet in der kompletten Zeit weiterhin zu den im Abfuhrkalender angegebenen Terminen statt.

Dieser harte Weg ist die einzige Chance, vermeidbare Kontakte zu minimieren. Wir bitten alle BĂŒrger/innen darum, diesen Weg zu unterstĂŒtzten und freiwillig alle Kontakte zu reduzieren.

Das bedeutet: Bitte prĂŒfen Sie ehrlich und selbstverantwortlich, was Sie wirklich noch in diesem Jahr erledigen mĂŒssen. Viele Anliegen haben Zeit und sind nicht dringlich. Wir appellieren dringend an alle: Bitte erledigen Sie wirklich nur das, was unbedingt sein muss. Wenn alles gut geht, haben Sie im neuen Jahr bald ausreichend Gelegenheit dazu, ihre Angelegenheiten zu regeln.

Die Online-Terminvereinbarung des BĂŒrgerbĂŒros ist deshalb ab sofort nicht mehr möglich. Dringliche und unaufschiebbare Termine können nur noch telefonisch vereinbart werden.

Das Gleiche gilt fĂŒr alle Ämter der Gemeindeverwaltung. Wie bisher ist ein Besuch der Verwaltung nur nach Terminvereinbarung bei dringlichen und unaufschiebbaren Anliegen möglich.

BĂŒrgerbĂŒro / Standesamt / Friedhofsamt sind wie folgt zu erreichen:
Montag, den 21.12.2020 bis Mittwoch, den 23.12.2020 und Montag, den 28.12.2020 bis Mittwoch, den 30.12.2020 jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr – 12:00 Uhr unter der Telefonnummer: 0 64 26 / 92 83 0

Das Wahlamt ist wie folgt zu erreichen:
Das Wahlamt ist in der 52. und 53. Kalenderwoche in der Zeit von 9:00 Uhr – 12:00 Uhr fĂŒr die Entgegennahme von WahlvorschlĂ€gen erreichbar. Terminabstimmungen bitte vorab unter der Telefonnummer 0 64 26 / 92 83 0.

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand: 15.12.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

hier erhalten Sie bis auf Weiteres einen Überblick ĂŒber die derzeit gĂŒltigen Maßnahmen und finden Links zu weiteren wichtigen Informationsquellen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Anzahl sozialer Kontakte zu minimieren, um die Ausbreitung des Virus und die damit zusammenhĂ€ngenden Erkrankungen zu verlangsamen.

Diese Zusammenstellung wurde am 15.12.2020 aktualisiert.

Gemeindeverwaltung und Bauhof:

Die offenen Sprechstunden entfallen bis auf Weiteres.

Die Gemeindeverwaltung bietet im Rahmen einer festen Terminvereinbarung weiterhin alle verfĂŒgbaren Services an. Allerdings bitten wir aus GrĂŒnden der Minimierung von Direktkontakten um eine vorherige terminliche Abstimmung per E-Mail oder Telefon (Kontaktdaten unter der Rubrik Rathaus – Öffnungszeiten / Ämter / Ansprechpartner).

Die Sammlung von Elektroschrott und Bauschutt am Bauhof findet nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung statt.


Private Treffen und KontaktbeschrÀnkungen:
 

Die bisherigen BeschrĂ€nkungen werden fortgefĂŒhrt, sofern im Folgenden keine abweichenden Regelungen getroffen werden.
Private Treffen dĂŒrfen weiterhin nur mit zwei Haushalten, höchstens jedoch mit fĂŒnf Personen stattfinden. Kinder bis 14 Jahren bleiben hiervon ausgenommen.


Einkaufen:
 

Der Einzelhandel wird weitgehend geschlossen. SupermÀrkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Kioske und TiermÀrkte können weiter öffnen. Die Ausgabe bestellter Ware in den GeschÀften ist zulÀssig. Auch der Weihnachtsbaumverkauf ist möglich.

Floh- und WeihnachtsmÀrkte sind untersagt. WochenmÀrkte bleiben geöffnet.

 

Schulen und Kinderbetreuung: 

SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sollen, wo immer möglich, dem PrĂ€senzunterricht fernbleiben. In den Schulen kann Fernunterricht angeboten werden, eine Notfallbetreuung ist sicherzustellen. Klassenarbeiten finden in der Regel nicht statt.

Kitas sollen nur in FĂ€llen dringender Betreuungsnotwendigkeiten in Anspruch genommen werden.

 

Essen & Trinken: 

Restaurants bleiben geschlossen. Die Lieferung und Abholung von Speisen fĂŒr den Verzehr zu Hause (nicht vor Ort!) bleibt weiter möglich.

In der Öffentlichkeit darf ganztĂ€gig kein Alkohol mehr getrunken werden.

 

Dienstleistungsbetriebe: 

Dienstleistungsbetriebe der Körperpflege wie bspw. Friseursalons, Kosmetikstudios oder Massagepraxen werden geschlossen. Davon ausgenommen bleiben medizinisch notwendige Behandlungen.

Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe wie beispielsweise Reinigungen, Waschsalons, Auto- und FahrradwerkstÀtten, Banken und Sparkassen können weiterhin öffnen.

 

Gottesdienste: 

Gottesdienste sollten nur unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln stattfinden, das sind Tragen der Maske, 1,50 Meter Abstand und der Verzicht auf gemeinsames Singen.

 

Silvester und Neujahr: 

Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern an publikumstrÀchtigen öffentlichen Orten ist untersagt. Der Verkauf von Feuerwerk und Pyrotechnik ist in diesem Jahr bundesweit verboten. Es gelten die allgemeinen KontaktbeschrÀnkungen.

 

Weihnachten: 

Über die Weihnachtstage können – ĂŒber die bestehenden KontaktbeschrĂ€nkungen hinaus – Treffen im engsten Familienkreis mit vier weiteren Personen jenseits des eigenen Hausstands stattfinden. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezĂ€hlt. Zum engsten Familienkreis zĂ€hlen insbesondere Kinder, Eltern, Großeltern, Geschwister und Lebenspartner.

 

Alten- und Pflegeheime: 

In Alten- und Pflegeheimen sind von den BeschĂ€ftigten und von Besucherinnen und Besuchern zu jeder Zeit FFP2- oder KN95-Masken zu tragen. Bewohnerinnen und Bewohner dĂŒrfen zweimal pro Woche von bis zu zwei Personen besucht werden. Das Personal muss regelmĂ€ĂŸig, mindestens einmal pro Woche, auf Corona getestet werden.

 

Weitere Regelungen: 

Skilifte und Eishallen sind geschlossen. Eisbahnen und Àhnliche Angebote unter freiem Himmel bleiben offen. Auch KinderspielplÀtze bleiben geöffnet.

Ab einer Inzidenz von 200 sind von den Gebietskörperschaften hĂ€rtere Maßnahmen wie bspw. nĂ€chtliche Ausgangssperren zu ergreifen.

 

Hilfeleistungen fĂŒr Personen der Risikogruppe oder in hĂ€uslicher QuarantĂ€ne:

Sollten Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hĂ€usliche QuarantĂ€ne begeben oder zu einer der Risikogruppen gehören und können auf kein Hilfenetzwerk (durch Familie, Freunde, Nachbarn usw.) zur Versorgung zurĂŒckgreifen, so wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06426-9283-0 wĂ€hrend der Dienstzeiten oder per Email an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen. Gerne nehmen wir hierzu die Meldung freiwilliger Helfer an.

 

BĂŒrgerbus:

Der BĂŒrgerbus fĂ€hrt Montag, Donnerstag und Freitag in Rufbereitschaft. Anmeldung ist Dienstag und Donnerstag von jeweils 10 Uhr bis 12 Uhr möglich unter 06426 9283 23. Die Anzahl der FahrgĂ€ste wird auf 4 beschrĂ€nkt und es gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz wĂ€hrend der Fahrt. Ein Hygieneplan zur Desinfektion und zum Schutz der Fahrer und FahrgĂ€ste ist in Kraft.

 

QuarantÀneanordnung:

Personen mit einem positiven Corona-Test mĂŒssen sich unmittelbar ab Vorliegen des Testergebnisses auch ohne förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes in QuarantĂ€ne begeben. Dies gilt auch fĂŒr die Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand leben.

 

Wirtschaftliche Hilfen:

Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen stellen Maßnahmenpakete fĂŒr betroffene Unternehmen aber auch Vereine und Kulturelle Initiativen zur VerfĂŒgung. NĂ€here Informationen entnehmen Sie bitte den unten angefĂŒgten links.

Wir werden Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒber weitere Maßnahmen und den Sachstand informieren. Unter diesen links finden Sie noch weitere wichtige Details.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2

https://www.marburg-biedenkopf.de/soziales_und_gesundheit/hygiene/infektionsschutz.php#Informationen_zu_Infektionskrankheiten_und_-erregern

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

https://www.wibank.de/wibank/corona

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlag-lichter/Corona-Schutzschild/2020-11-05-faq-ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel,
BĂŒrgermeisterin

 

 

 

 

Sie wurden positiv auf SARS-CoV-2 getestet?

Sie haben die Information erhalten, dass Sie positiv auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 getestet wurden. Hieraus ergeben sich fĂŒr Sie unmittelbare Konsequenzen und Pflichten. Dies gilt sowohl fĂŒr einen positiven PCR-, als auch einen positiven Antigen-Test.

Ihre Pflichten:

  • Begeben Sie sich ohne gesonderte Anordnung durch das Gesundheitsamt sofort und ohne Umwege nach Hause oder in eine andere geeignete Unterkunft.
  • Dort mĂŒssen Sie sich fĂŒr 14 Tage absondern, das heißt stĂ€ndig dort aufhalten, Kontakt zu anderen Personen, auch im Haushalt, möglichst vermeiden und keinen Besuch empfangen.
  • Sie mĂŒssen umgehend das fĂŒr Sie zustĂ€ndige Gesundheitsamt informieren. Kontaktdaten ihres jeweiligen Gesundheitsamt finden Sie hier: http://tools.rki.de
  • Am besten informieren Sie ebenfalls Ihre Kontaktpersonen und Ihren Arbeitgeber ĂŒber den Erhalt eines positiven Testergebnisses.
  • Sollten Sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Testergebnisses typische Symptome einer SARS-CoV-2 Infektion bemerken (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs-und Geschmackssinns, etc.), melden Sie sich umgehend bei dem fĂŒr Sie zustĂ€ndigen Gesundheitsamt und kontaktieren telefonisch Ihren Hausarzt.
  • Auch alle anderen Personen, die in Ihrem Haushalt leben, mĂŒssen sich gleichermaßen absondern.
  • Diese HaushaltsquarantĂ€ne gilt nicht fĂŒr Personen, die in den letzten drei Monaten bereits selbst positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden.
  • Ein Verstoß gegen die QuarantĂ€ne-Verpflichtung kann mit einem Bußgeld bis 25.000 EUR belegt werden. Auch eine strafrechtliche Verfolgung ist möglich.

Ihre Rechte:

  • Wenn Sie Arbeitnehmer oder SelbstĂ€ndiger sind, erhalten Sie eine VerdienstausfallentschĂ€digung. Bei Arbeitnehmern wird diese durch den Arbeitgeber in Höhe Ihres Netto-Verdienstes ausgezahlt. Ihr Arbeitgeber erhĂ€lt seine Aufwendungen nach § 56 IfSG ersetzt. SelbstĂ€ndige erhalten eine Direktzahlung. Entsprechende AntrĂ€ge sind auf ifsg-online.de zu stellen.
  • Sie können sich nach einem positiven Antigen-Test im Rahmen der Krankenbehandlung auf Kosten ihrer Krankenversicherung noch einmal durch PCR-Test auf eine Infektion testen lassen. Entsprechende Teststellen finden Sie unter www.kvhessen.de/coronatests/
  • FĂ€llt der nach einem Antigen-Test durchgefĂŒhrte PCR-Test negativ aus, so sind Sie mit Erhalt des Testergebnisses automatisch aus der QuarantĂ€ne entlassen.

Weitere Informationen:
https://soziales.hessen.de/gesundheit/corona-hessen/selbst-und-haushaltsquarantaene

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand: 30.11.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

hier erhalten Sie bis auf Weiteres einen Überblick ĂŒber die derzeit gĂŒltigen Maßnahmen und finden Links zu weiteren wichtigen Informationsquellen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Anzahl sozialer Kontakte zu minimieren, um die Ausbreitung des Virus und die damit zusammenhĂ€ngenden Erkrankungen zu verlangsamen.

Diese Zusammenstellung wurde am 30.11.2020 aktualisiert.

Gemeindeverwaltung und Bauhof:

Die offenen Sprechstunden entfallen bis auf Weiteres.

Die Gemeindeverwaltung bietet im Rahmen einer festen Terminvereinbarung weiterhin alle verfĂŒgbaren Services an. Allerdings bitten wir aus GrĂŒnden der Minimierung von Direktkontakten um eine vorherige terminliche Abstimmung per E-Mail oder Telefon (Kontaktdaten unter der Rubrik Rathaus – Öffnungszeiten / Ämter / Ansprechpartner).

Die Sammlung von Elektroschrott und Bauschutt am Bauhof findet nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung statt.

Betrieb von Gemeinschaftseinrichtungen:

Die SpielplÀtze sind geöffnet. Jugendclubs bleiben weiterhin geschlossen.

ZusammenkĂŒnfte in BĂŒrgerhĂ€usern und DorfgemeinschaftshĂ€usern sind nur fĂŒr geschĂ€ftliche, berufliche, dienstliche oder schulische Zwecke, sowie Sitzungen und Veranstaltungen politischer Gremien erlaubt. Hierunter fallen explizit auch ZusammenkĂŒnfte, die zur DurchfĂŒhrung und Vorbereitung von allgemeinen Wahlen erforderlich sind.

Feuerwehr:

Zum Übungsbetrieb der Feuerwehren werden durch das Land Hessen ĂŒber den Kreisbrandinspektor jeweils die aktuellen Richtlinien kommuniziert. Das Feuerwehrhaus ist nur fĂŒr Einsatzzwecke zu nutzen.

Sport:

Freizeit- und Amateursport ist untersagt, es sei denn er wird alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand ausgeĂŒbt. Vereinsheime sind geschlossen. SportplĂ€tze und BolzplĂ€tze sind mit den gĂŒltigen Regeln zur KontaktbeschrĂ€nkung geöffnet.

Besuch der Alters- und EhejubilÀen:

Besuche der BĂŒrgermeisterin bei Alters- und EhejubilĂ€en finden bis auf Weiteres nicht mehr statt. SelbstverstĂ€ndlich wird den Jubilaren gratuliert und Urkunden werden postalisch zugestellt.

Gremiensitzungen:

Die Sitzungen werden zu den vorgesehenen Terminen stattfinden. Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen werden eingehalten und ĂŒberwacht, eine Mund-Nasen-Bedeckung ist wĂ€hrend der Sitzungen zu tragen. Es findet eine Einweisung der Teilnehmer am Einlass statt.

Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Schulbetreuung:

Die Hessische Landesregierung betont die Wichtigkeit der Schulen und KindergĂ€rten fĂŒr die Entwicklung der Kinder. Der Besuch der Einrichtungen ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln möglich. Es besteht eine Maskenpflicht fĂŒr SchĂŒler ab der 5. Klasse. Weiterhin gilt fĂŒr alle Einrichtungen das Betretungsverbot bei Krankheitssymptomen.

Hilfeleistungen fĂŒr Personen der Risikogruppe oder in hĂ€uslicher QuarantĂ€ne:

Sollten Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hĂ€usliche QuarantĂ€ne begeben oder zu einer der Risikogruppen gehören und können auf kein Hilfenetzwerk (durch Familie, Freunde, Nachbarn usw.) zur Versorgung zurĂŒckgreifen, so wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06426-9283-0 wĂ€hrend der Dienstzeiten oder per Email an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen. Gerne nehmen wir hierzu die Meldung freiwilliger Helfer an.

BĂŒrgerbus:

Der BĂŒrgerbus fĂ€hrt Montag, Donnerstag und Freitag in Rufbereitschaft. Anmeldung ist Dienstag und Donnerstag von jeweils 10 Uhr bis 12 Uhr möglich unter 06426 9283 23. Die Anzahl der FahrgĂ€ste wird auf 4 beschrĂ€nkt und es gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz wĂ€hrend der Fahrt. Ein Hygieneplan zur Desinfektion und zum Schutz der Fahrer und FahrgĂ€ste ist in Kraft.

QuarantÀneanordnung:

Personen mit einem positiven Corona-Test mĂŒssen sich unmittelbar ab Vorliegen des Testergebnisses auch ohne förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes in QuarantĂ€ne begeben. Dies gilt auch fĂŒr die Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand leben.

KontaktbeschrÀnkungen:

Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sollen auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. In der Öffentlichkeit ist bis zum 20. Dezember 2020 der Kontakt nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet, höchstens jedoch in Gruppen bis zu 5 Personen. Dazugehörige Kinder bleiben bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren unberĂŒcksichtigt.

FĂŒr Trauerfeiern und Bestattungen gilt die durch die Gemeinde Fronhausen erlassene BeschrĂ€nkung auf 30 Personen.

Es gelten Ausnahmen fĂŒr den ÖPNV, aus dienstlichen, geschĂ€ftlichen und schulischen AnlĂ€ssen. VerstĂ¶ĂŸe gegen diese BeschrĂ€nkungen werden entsprechend von den Behörden geahndet.

Veranstaltungen und Feiern:

Öffentliche Veranstaltungen finden nur noch bei besonderem öffentlichen Interesse statt. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

ZusammenkĂŒnfte und Feiern innerhalb der eigenen Wohnung sind nur in einem engen privaten Kreis gestattet.

ReligionsausĂŒbung:

Bei ZusammenkĂŒnften von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen ReligionsausĂŒbung mĂŒssen Hygienekonzepte vorliegen und Abstandsregeln eingehalten werden.

Schutzpflicht:

In Hessen gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz z.B. in Form sogenannter (nicht-medizinischer) Alltagsmasken in öffentlichen RĂ€umen wie dem Personennahverkehr, in und vor GeschĂ€ften sowie auf den dazugehörigen ParkflĂ€chen. Diese gilt nicht fĂŒr Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Plastikvisiere sind keine zulĂ€ssigen Mund-Nasen-Bedeckungen. KontaktbeschrĂ€nkungen und Abstandsregeln werden hierdurch nicht außer Kraft gesetzt. Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

KrankenhÀuser, Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen:

Besuche in KrankenhÀusern oder Pflegeheimen sind restriktiv geregelt und unterliegen strengen Hygiene- und Abstandsgeboten.

Dienstleistung, Handel, GaststĂ€tten und Übernachtungsbetriebe:

Restaurants, GaststĂ€tten, CafĂ©s und Kneipen werden bis zum 20. Dezember 2020 geschlossen. Davon ausgenommen sind Kantinen und die Lieferung und Abholung mitnahmefĂ€higer Speisen fĂŒr den Verzehr zu Hause

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massagepraxen und Àhnliche Betriebe werden bis zum 20. Dezember 2020 geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen und Friseurbetriebe bleiben unter bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

Der Einzelhandel hat unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den GeschĂ€ften auf die ersten 800 qm gerechnet nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm VerkaufsflĂ€che und darĂŒber hinaus höchstens ein Kunde je 20 qm VerkaufsflĂ€che aufhĂ€lt.

Übernachtungsangebote werden nur noch fĂŒr notwendige und ausdrĂŒcklich nicht touristische Zwecke erlaubt.

Wirtschaftliche Hilfen:

Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen stellen Maßnahmenpakete fĂŒr betroffene Unternehmen aber auch Vereine und Kulturelle Initiativen zur VerfĂŒgung. NĂ€here Informationen entnehmen Sie bitte den unten angefĂŒgten links.

Wir werden Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒber weitere Maßnahmen und den Sachstand informieren. Unter diesen links finden Sie noch weitere wichtige Details.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2

https://www.marburg-biedenkopf.de/soziales_und_gesundheit/hygiene/infektionsschutz.php#Informationen_zu_Infektionskrankheiten_und_-erregern

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

https://www.wibank.de/wibank/corona

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlag-lichter/Corona-Schutzschild/2020-11-05-faq-ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel,
BĂŒrgermeisterin

 

 

 

 

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand: 17.11.2020)

Lieber MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

heute möchte ich mich bei Ihnen fĂŒr Ihr umsichtiges und einsichtiges Handeln wĂ€hrend der Corona Pandemie bedanken. Mit Abstand, Hygiene und dem Tragen von Alltagsmasken, also den sogenannten AHA Regeln haben wir in unserer Gemeinde die Infektionszahlen niedrig gehalten.

Das ist allerdings nur ein Zwischenerfolg. Wie schnell es zu AusbrĂŒchen durch die sogenannten „Super-Spreader“ kommen kann, konnten wir in den letzten Monaten ĂŒberall beobachten. Der Winter wird hart und lang – nicht unbedingt bezĂŒglich der Temperaturen und des Wetters, sondern aufgrund der starken BeschrĂ€nkungen, denen wir alle ausgesetzt sind. Die sozialen Kontakte fehlen uns allen, aber im lĂ€ndlichen Raum haben wir wenigstens noch Platz und Raum um spazieren zu gehen, und wenigstens auf der Straße ab und zu ein GesprĂ€ch mit Freunden und Bekannten zu fĂŒhren.

Der jetzt andauernde beschrĂ€nkte Lock-Down hat bisher noch nicht zu den gewĂŒnschten Erfolgen und dem erwarteten starken RĂŒckgang der Infektionszahlen gefĂŒhrt. Die MinisterprĂ€sidenten und die Kanzlerin haben in der gestrigen Konferenz beschlossen, zunĂ€chst aber keine weiteren BeschrĂ€nkungen zu verordnen. Sie appellieren aber an die Bevölkerung, die privaten Kontakte noch weiter einzuschrĂ€nken, indem

  1. Personen mit Atemwegserkrankungen sich telefonisch krankschreiben lassen und zuhause bleiben, bis alle akuten Symptome abgeklungen sind.
  2. Sie auf private Feiern gÀnzlich verzichten.
  3. Sie private ZusammenkĂŒnfte auf EINEN festen weiteren Hausstand beschrĂ€nken.
  4. Sie auf freizeitbezogene AktivitÀten und Besuche sowie nicht notwendige private Reisen und Tagestouren verzichten.
  5. Sie auf nicht notwendige Aufenthalte in geschlossenen RÀumen mit Publikumsverkehr oder nicht notwendige Fahrten mit öffentlichen Beförderungsmitteln verzichten.
  6. Sie Besuche bei Àlteren und gefÀhrdeten Personen nur bei absoluter Abwesenheit von Krankheitssymptomen unternehmen.

Gemeinsam sollten wir alles daransetzen, einen erneuten Lockdown zu verhindern und Schulen, KindergĂ€rten, GeschĂ€fte und Unternehmen offen zu halten. HierfĂŒr sind EinschrĂ€nkungen im privaten Bereich notwendig. In AbhĂ€ngigkeit von den Fallzahlen können lokal auch wieder BeschrĂ€nkungen erlassen werden.

Im Hinblick auf die derzeit nicht gesicherte Kontaktnachverfolgung muss jeder von uns eigenverantwortlich reagieren. Sollten Sie direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben, begeben Sie sich bitte gleich in hÀusliche Absonderung und kontaktieren die zentrale Rufnummer 116117.

Informationen und wichtige Hinweise erhalten Sie zuverlĂ€ssig ĂŒber unsere Homepage. Hier sind stets die neuesten Regelungen und links zu weiteren Informationen zu finden. Gerne können Sie sich mit Fragen oder Anregungen auch telefonisch oder per Mail und Kontaktformular an die Verwaltung wenden, wir stehen zur VerfĂŒgung.

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand: 09.11.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

hier erhalten Sie bis auf Weiteres einen Überblick ĂŒber die derzeit gĂŒltigen Maßnahmen und finden Links zu weiteren wichtigen Informationsquellen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Anzahl sozialer Kontakte zu minimieren, um die Ausbreitung des Virus und die damit zusammenhĂ€ngenden Erkrankungen zu verlangsamen.

Diese Zusammenstellung wurde am 09.11.2020 aktualisiert.

Gemeindeverwaltung und Bauhof:

Die offenen Sprechstunden entfallen bis auf Weiteres.

Die Gemeindeverwaltung bietet im Rahmen einer festen Terminvereinbarung weiterhin alle verfĂŒgbaren Services an. Allerdings bitten wir aus GrĂŒnden der Minimierung von Direktkontakten um eine vorherige terminliche Abstimmung per E-Mail oder Telefon (Kontaktdaten unter der Rubrik Rathaus – Öffnungszeiten / Ämter / Ansprechpartner).

Die Sammlung von Elektroschrott und Bauschutt am Bauhof findet nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung statt.

Betrieb von Gemeinschaftseinrichtungen:

Die SpielplÀtze sind geöffnet. Jugendclubs bleiben weiterhin geschlossen.

ZusammenkĂŒnfte in BĂŒrgerhĂ€usern und DorfgemeinschaftshĂ€usern sind nur fĂŒr geschĂ€ftliche, berufliche, dienstliche oder schulische Zwecke, sowie Sitzungen und Veranstaltungen politischer Gremien erlaubt. Hierunter fallen explizit auch ZusammenkĂŒnfte, die zur DurchfĂŒhrung und Vorbereitung von allgemeinen Wahlen erforderlich sind.

Feuerwehr:

Zum Übungsbetrieb der Feuerwehren werden durch das Land Hessen ĂŒber den Kreisbrandinspektor jeweils die aktuellen Richtlinien kommuniziert. Das Feuerwehrhaus ist nur fĂŒr Einsatzzwecke zu nutzen.

Sport:

Freizeit- und Amateursport ist untersagt, es sei denn er wird alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand ausgeĂŒbt. Vereinsheime sind geschlossen. SportplĂ€tze und BolzplĂ€tze sind mit den gĂŒltigen Regeln zur KontaktbeschrĂ€nkung geöffnet.

Besuch der Alters- und EhejubilÀen:

Besuche der BĂŒrgermeisterin bei Alters- und EhejubilĂ€en finden bis auf Weiteres nicht mehr statt. SelbstverstĂ€ndlich wird den Jubilaren gratuliert und Urkunden werden postalisch zugestellt.

Gremiensitzungen:

Die Sitzungen werden zu den vorgesehenen Terminen stattfinden. Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen werden eingehalten und ĂŒberwacht, eine Mund-Nasen-Bedeckung ist wĂ€hrend der Sitzungen zu tragen. Es findet eine Einweisung der Teilnehmer am Einlass statt.

Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Schulbetreuung:

Die Hessische Landesregierung betont die Wichtigkeit der Schulen und KindergĂ€rten fĂŒr die Entwicklung der Kinder. Der Besuch der Einrichtungen ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln möglich. Es besteht eine Maskenpflicht fĂŒr SchĂŒler ab der 5. Klasse. Weiterhin gilt fĂŒr alle Einrichtungen das Betretungsverbot bei Krankheitssymptomen.

Hilfeleistungen fĂŒr Personen der Risikogruppe oder in hĂ€uslicher QuarantĂ€ne:

Sollten Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hĂ€usliche QuarantĂ€ne begeben oder zu einer der Risikogruppen gehören und können auf kein Hilfenetzwerk (durch Familie, Freunde, Nachbarn usw.) zur Versorgung zurĂŒckgreifen, so wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06426-9283-0 wĂ€hrend der Dienstzeiten oder per Email an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen. Gerne nehmen wir hierzu die Meldung freiwilliger Helfer an.

BĂŒrgerbus:

Der BĂŒrgerbus fĂ€hrt ab dem 16.11.2020 Montag, Donnerstag und Freitag in Rufbereitschaft. Anmeldung ist Dienstag und Donnerstag von jeweils 10 Uhr bis 12 Uhr möglich unter 06426 9283 23. Die Anzahl der FahrgĂ€ste wird auf 4 beschrĂ€nkt und es gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz wĂ€hrend der Fahrt. Ein Hygieneplan zur Desinfektion und zum Schutz der Fahrer und FahrgĂ€ste ist in Kraft.

QuarantÀneanordnung:

Personen mit einem positiven Corona-Test mĂŒssen sich unmittelbar ab Vorliegen des Testergebnisses auch ohne förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes in QuarantĂ€ne begeben. Dies gilt auch fĂŒr die Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand leben.

KontaktbeschrÀnkungen:

Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sollen auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. In der Öffentlichkeit ist ab dem 02. November 2020 der Kontakt nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet, höchstens jedoch mit 10 Personen.

FĂŒr Trauerfeiern und Bestattungen gilt die durch die Gemeinde Fronhausen erlassene BeschrĂ€nkung auf 30 Personen.

Es gelten Ausnahmen fĂŒr den ÖPNV, aus dienstlichen, geschĂ€ftlichen und schulischen AnlĂ€ssen. VerstĂ¶ĂŸe gegen diese BeschrĂ€nkungen werden entsprechend von den Behörden geahndet.

Veranstaltungen und Feiern:

Öffentliche Veranstaltungen finden nur noch bei besonderem öffentlichen Interesse statt. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

ZusammenkĂŒnfte und Feiern innerhalb der eigenen Wohnung sind nur in einem engen privaten Kreis gestattet.

Alle Kommunen des Landkreises werden anlĂ€sslich des Volkstrauertages keine eigenen, offiziellen Publikumsveranstaltungen durchfĂŒhren, sondern stattdessen Formen des symbolischen Gedenkens ohne öffentliche Teilnahme realisieren.

ReligionsausĂŒbung:

Bei ZusammenkĂŒnften von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen ReligionsausĂŒbung mĂŒssen Hygienekonzepte vorliegen und Abstandsregeln eingehalten werden.

Schutzpflicht:

In Hessen gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz z.B. in Form sogenannter (nicht-medizinischer) Alltagsmasken in öffentlichen RĂ€umen wie dem Personennahverkehr und GeschĂ€ften. Diese gilt nicht fĂŒr Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Plastikvisiere sind keine zulĂ€ssigen Mund-Nasen-Bedeckungen. KontaktbeschrĂ€nkungen und Abstandsregeln werden hierdurch nicht außer Kraft gesetzt. Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

KrankenhÀuser, Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen:

Besuche in KrankenhÀusern oder Pflegeheimen sind restriktiv geregelt und unterliegen strengen Hygiene- und Abstandsgeboten.

Dienstleistung, Handel, GaststĂ€tten und Übernachtungsbetriebe:

Restaurants, GaststĂ€tten, CafĂ©s und Kneipen werden ab dem 02. November 2020 geschlossen. Davon ausgenommen sind Kantinen und die Lieferung und Abholung mitnahmefĂ€higer Speisen fĂŒr den Verzehr zu Hause

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massagepraxen und Àhnliche Betriebe werden ab dem 02. November 2020 geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen und Friseurbetriebe bleiben unter bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

Der Einzelhandel hat unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den GeschÀften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm VerkaufsflÀche aufhÀlt.

Übernachtungsangebote werden nur noch fĂŒr notwendige und ausdrĂŒcklich nicht touristische Zwecke erlaubt.

Wirtschaftliche Hilfen:

Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen stellen Maßnahmenpakete fĂŒr betroffene Unternehmen aber auch Vereine und Kulturelle Initiativen zur VerfĂŒgung. NĂ€here Informationen entnehmen Sie bitte den unten angefĂŒgten links.

Wir werden Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒber weitere Maßnahmen und den Sachstand informieren. Unter diesen links finden Sie noch weitere wichtige Details.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2

https://www.marburg-biedenkopf.de/soziales_und_gesundheit/hygiene/infektionsschutz.php#Informationen_zu_Infektionskrankheiten_und_-erregern

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

https://www.wibank.de/wibank/corona

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlag-lichter/Corona-Schutzschild/2020-11-05-faq-ausserordentliche-wirtschaftshilfe.html

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel,
BĂŒrgermeisterin

 

 

 

 

Anruflast bei hessischer 116117 steigt weiter: „Verantwortlich mit den Ressourcen umgehen!“

Auch bei den Mitarbeitenden der Nummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes (116117) in Hessen laufen mittlerweile die Telefone heiß: In der vergangenen Woche wurde mit ĂŒber 41.000 Anrufen ein neuer Höchststand fĂŒr die vergangenen sieben Monate erreicht. Bei ĂŒber 35.000 davon ging es um Anfragen zum Bereitschaftsdienst und um Corona.

 

Die Vorstandsvorsitzenden der KV Hessen, Frank Dastych und Dr. Eckhard Starke, sehen diese Entwicklung mit Sorge. Zwar sei die Erreichbarkeit mit 85 Prozent noch immer sehr hoch, doch angesichts steigender Anrufzahlen sei eine Verschlechterung eine Frage der Zeit:

„Es rĂ€cht sich nun, dass unsere Nummer noch immer vergleichsweise gut erreichbar ist und es ist klar, dass die Menschen vermehrt dort anrufen, wo sie noch jemanden erreichen können. Doch dies wird sich schon bald Ă€ndern, das ist genauso mathematische Gewissheit wie wir sie gerade bei der Steigerung der Infektionszahlen erleben. Wichtig ist deshalb, dass die 116117 nur angerufen wird, wenn wirklicher Bedarf besteht.

Und die Mitarbeitenden dort können auch keine Testergebnisse von Coronatests weitergeben. Wer also dort nun anruft, weil er beim Gesundheitsamt niemanden erreicht, trÀgt leider mit dazu bei, dass die Erreichbarkeit abnimmt.

In Zusammenhang mit der Pandemie ist die 116117 „nur“ dazu da, Patienten zu beraten und nach vordefinierten Fragen zu ermitteln, ob und wo ein Test durchgefĂŒhrt werden sollte.“

Trotz der insgesamt guten Erreichbarkeit könne es in Anruf-Peaks zu lĂ€ngeren Wartezeiten kommen, beispielsweise montags, freitags und am Wochenende. Auch um die Mittagszeit steigt die Zahl der Anrufe fĂŒr gewöhnlich. „Wer irgend kann, sollte versuchen, diese Zeitslots mit hohem Anrufaufkommen zu umgehen.

Und generell gilt nun noch mehr als zuvor: Wir mĂŒssen verantwortlich mit den Ressourcen im Gesundheitswesen umgehen.“

 

 

Corona-Regeln im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Corona-Regeln im Landkreis Marburg-Biedenkopf

Beschluss der Bundesregierung; AllgemeinverfĂŒgung des Landkreises Marburg-Biedenkopf
GĂŒltigkeit: 2. November bis vorerst 30. November 2020


AktivitÀtenOrteVeranstaltungen
Personengruppen:
10 Personen aus max. 2 Haushalten gemeinsam im öffentlichen Raum (Parks, GrĂŒnanlagen, etc.)
Dringende Empfehlung:
Kontakte auf absolut notwendiges Minimum reduzieren!
Gastronomie:
Restaurants, Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen sind geschlossen. Die Lieferung und Abholung von Speisen und GetrĂ€nken bleibt erlaubt. Kantinen dĂŒrfen weiter öffnen.
Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind untersagt. Geschlossen sind Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen wie:
- Theater, Opern, KonzerthÀuser und Àhnliche Einrichtungen
- Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von FreizeitaktivitĂ€ten (drinnen und draußen) Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und Ă€hnliche Einrichtungen
- ProstitutionsstÀtten, Bordelle und Àhnliche Einrichtungen
- der Freizeit- und Amateursportbetrieb in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen
- Schwimm- und SpaßbĂ€der, Saunen und Thermen
- Fitnessstudios und Àhnliche Einrichtungen

Profisportveranstaltungen können nur ohne Zuschauer stattfinden.
Alkoholkonsum:
In der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages gilt fĂŒr Verkaufsstellen eine Verkaufsverbot fĂŒr alkoholische GetrĂ€nke, im gleichen Zeitraum ist der Konsum alkoholischer GetrĂ€nke im öffentlichen Raum verboten.
Beherbergungen:
Hotels, Pensionen etc. dĂŒrfen keine Touristen mehr aufnehmen. Übernachtungen sind nur zu nicht-touristischen Zwecken gestattet.
Feiern:
Feiern im öffentlichen und privaten Raum gelten als inakzeptabel. Es wird verstÀrkt kontrolliert.
Sport:
Fitnessstudios, Schwimm- und SpaßbĂ€der sind geschlossen. Der Amateursportbetrieb wird eingestellt. Vereinstraining ist nicht möglich. Individualsport bleibt erlaubt, maximal mit dem eigenen Haushalt. Profisport muss ohne Zuschauer stattfinden.
Schulen:
Unterricht nur noch im Klassenverband. Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung fĂŒr den PrĂ€senzunterricht und in den Schulkantinen, ausgenommen Primarstufe (1. bis 4. Klasse, Eingangsstufe und Vorklasse). Von dieser Pflicht ist auch der schulische Sportunterricht ausgenommen.
Urlaub:
Auf private Reisen, TagesausflĂŒge und Verwandtenbesuche soll verzichtet werden. Übernachtungen sind nur zu nicht-touristischen Zwecken gestattet.
Dienstleistungen und Einzelhandel:
Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoo-Studios sind geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen sind weiter möglich. Auch Frisöre dĂŒrfen unter Auflagen öffnen. Der Einzelhandel bleibt geöffnet, allerdings max. 1 Kunde pro 10qm LadenflĂ€che.
Abstand: Mindestens 1,5 m zu Personen, die nicht im eigenen Haushalt oder einem weiteren leben
Hygiene: HĂ€nde regelmĂ€ĂŸig waschen/desinfizieren, Alltagsmasken tragen und regelmĂ€ĂŸig waschen/wechseln, auf HĂ€ndeschĂŒtteln verzichten, Niesetikette einhalten
Maskenpflicht: bei öffentlichen Veranstaltungen, in öffentlichen Einrichtungen, Schulen, in Kirchen und RĂ€umlichkeiten von Glaubensgemeinschaften, bei Trauerfeierlichkeiten, in VergnĂŒgungsstĂ€tten, im ÖPNV.

FĂŒr besonders belebte Straßen, Wege und PlĂ€tze, in Betrieben und sonstigen Einrichtungen sowie Sitzungen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen.
Kreisverwaltung: Zugang zu den VerwaltungsgebĂ€uden nur nach vorheriger Terminvereinbarung und mit schriftlichem Nachweis darĂŒber. Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
AusfĂŒhrliche und aktuelle Informationen unter www.marburg-biedenkopf.de

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand: 30.10.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

hier erhalten Sie bis auf Weiteres einen Überblick ĂŒber die derzeit gĂŒltigen Maßnahmen und finden Links zu weiteren wichtigen Informationsquellen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Anzahl sozialer Kontakte zu minimieren, um die Ausbreitung des Virus und die damit zusammenhĂ€ngenden Erkrankungen zu verlangsamen.

Diese Zusammenstellung wurde am 30.10.2020 aktualisiert.

Gemeindeverwaltung und Bauhof:

Die offenen Sprechstunden entfallen bis auf Weiteres.

Die Gemeindeverwaltung bietet im Rahmen einer festen Terminvereinbarung weiterhin alle verfĂŒgbaren Services an. Allerdings bitten wir aus GrĂŒnden der Minimierung von Direktkontakten um eine vorherige terminliche Abstimmung per E-Mail oder Telefon (Kontaktdaten unter der Rubrik Rathaus – Öffnungszeiten / Ämter / Ansprechpartner). Die Sammlung von Elektroschrott und Bauschutt am Bauhof findet nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung statt.

Betrieb von Gemeinschaftseinrichtungen:

Die SpielplÀtze sind geöffnet. Jugendclubs bleiben weiterhin geschlossen.

ZusammenkĂŒnfte in BĂŒrgerhĂ€usern und DorfgemeinschaftshĂ€usern sind nur fĂŒr geschĂ€ftliche, berufliche, dienstliche oder schulische Zwecke, sowie Sitzungen und Veranstaltungen politischer Gremien erlaubt. Hierunter fallen explizit auch ZusammenkĂŒnfte, die zur DurchfĂŒhrung und Vorbereitung von allgemeinen Wahlen erforderlich sind.

Feuerwehr:

Zum Übungsbetrieb der Feuerwehren werden durch das Land Hessen ĂŒber den Kreisbrandinspektor jeweils die aktuellen Richtlinien kommuniziert. Das Feuerwehrhaus ist nur fĂŒr Einsatzzwecke zu nutzen.

Sport:

Freizeit- und Amateursport ist untersagt, es sei denn er wird alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand ausgeĂŒbt. Vereinsheime sind geschlossen.

Besuch der Alters- und EhejubilÀen:

Besuche der BĂŒrgermeisterin bei Alters- und EhejubilĂ€en finden bis auf Weiteres nicht mehr statt. SelbstverstĂ€ndlich wird den Jubilaren gratuliert und Urkunden werden postalisch zugestellt.

Gremiensitzungen:

Die Sitzungen werden zu den vorgesehenen Terminen stattfinden. Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen werden eingehalten und ĂŒberwacht, eine Mund-Nasen-Bedeckung ist wĂ€hrend der Sitzungen zu tragen. Es findet eine Einweisung der Teilnehmer am Einlass statt.

Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Schulbetreuung:

Die Hessische Landesregierung betont die Wichtigkeit der Schulen und KindergĂ€rten fĂŒr die Entwicklung der Kinder. Der Besuch der Einrichtungen ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln möglich. Es besteht eine Maskenpflicht fĂŒr SchĂŒler ab der 5. Klasse. Weiterhin gilt fĂŒr alle Einrichtungen das Betretungsverbot bei Krankheitssymptomen.

Hilfeleistungen fĂŒr Personen der Risikogruppe oder in hĂ€uslicher QuarantĂ€ne:

Sollten Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hĂ€usliche QuarantĂ€ne begeben oder zu einer der Risikogruppen gehören und können auf kein Hilfenetzwerk (durch Familie, Freunde, Nachbarn usw.) zur Versorgung zurĂŒckgreifen, so wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06426-9283-0 wĂ€hrend der Dienstzeiten oder per Email an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen. Gerne nehmen wir hierzu die Meldung freiwilliger Helfer an.

BĂŒrgerbus:

Der BĂŒrgerbus fĂ€hrt Montag und Freitag nach Fahrplan. Die Fahrten am Donnerstag werden in den nĂ€chsten Wochen auf Rufbereitschaft umgestellt. Hierzu erfolgt eine gesonderte Kommunikation. Die Anzahl der FahrgĂ€ste wird auf 4 beschrĂ€nkt und es gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz wĂ€hrend der Fahrt. Ein Hygieneplan zur Desinfektion und zum Schutz der Fahrer und FahrgĂ€ste ist in Kraft.

QuarantÀneanordnung:

Personen mit einem positiven Corona-Test mĂŒssen sich unmittelbar ab Vorliegen des Testergebnisses auch ohne förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes in QuarantĂ€ne begeben. Dies gilt auch fĂŒr die Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand leben.

KontaktbeschrÀnkungen:

Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sollen auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. In der Öffentlichkeit ist ab dem 02. November 2020 der Kontakt nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet, höchstens jedoch mit 10 Personen.

FĂŒr Trauerfeiern und Bestattungen gilt die durch die Gemeinde Fronhausen erlassene BeschrĂ€nkung auf 30 Personen.

Es gelten Ausnahmen fĂŒr den ÖPNV, aus dienstlichen, geschĂ€ftlichen und schulischen AnlĂ€ssen. VerstĂ¶ĂŸe gegen diese BeschrĂ€nkungen werden entsprechend von den Behörden geahndet.

Veranstaltungen und Feiern:

Öffentliche Veranstaltungen finden nur noch bei besonderem öffentlichen Interesse statt. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

ZusammenkĂŒnfte und Feiern innerhalb der eigenen Wohnung sind nur in einem engen privaten Kreis gestattet.

Alle Kommunen des Landkreises werden anlĂ€sslich des Volkstrauertages keine eigenen, offiziellen Publikumsveranstaltungen durchfĂŒhren, sondern stattdessen Formen des symbolischen Gedenkens ohne öffentliche Teilnahme realisieren.

ReligionsausĂŒbung:

Bei ZusammenkĂŒnften von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen ReligionsausĂŒbung mĂŒssen Hygienekonzepte vorliegen und Abstandsregeln eingehalten werden.

Schutzpflicht:

In Hessen gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz z.B. in Form sogenannter (nicht-medizinischer) Alltagsmasken in öffentlichen RĂ€umen wie dem Personennahverkehr und GeschĂ€ften. Diese gilt nicht fĂŒr Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Plastikvisiere sind keine zulĂ€ssigen Mund-Nasen-Bedeckungen. KontaktbeschrĂ€nkungen und Abstandsregeln werden hierdurch nicht außer Kraft gesetzt. Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

KrankenhÀuser, Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen:

Besuche in KrankenhÀusern oder Pflegeheimen sind restriktiv geregelt und unterliegen strengen Hygiene- und Abstandsgeboten.

Dienstleistung, Handel, GaststĂ€tten und Übernachtungsbetriebe:

Restaurants, GaststĂ€tten, CafĂ©s und Kneipen werden ab dem 02. November 2020 geschlossen. Davon ausgenommen sind Kantinen und die Lieferung und Abholung mitnahmefĂ€higer Speisen fĂŒr den Verzehr zu Hause

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massagepraxen und Àhnliche Betriebe werden ab dem 02. November 2020 geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen und Friseurbetriebe bleiben unter bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

Der Einzelhandel hat unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den GeschÀften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm VerkaufsflÀche aufhÀlt.

Übernachtungsangebote werden nur noch fĂŒr notwendige und ausdrĂŒcklich nicht touristische Zwecke erlaubt.

Wirtschaftliche Hilfen:

Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen stellen Maßnahmenpakete fĂŒr betroffene Unternehmen aber auch Vereine und Kulturelle Initiativen zur VerfĂŒgung. NĂ€here Informationen entnehmen Sie bitte den unten angefĂŒgten links.

Wir werden Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒber weitere Maßnahmen und den Sachstand informieren. Unter diesen links finden Sie noch weitere wichtige Details.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2

https://www.marburg-biedenkopf.de/soziales_und_gesundheit/hygiene/infektionsschutz.php#Informationen_zu_Infektionskrankheiten_und_-erregern

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

https://www.wibank.de/wibank/corona

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel

 

 

 

 

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand 23.10.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

aufgrund der exponentiellen Wachstumskurve der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 im Landkreis Marburg-Biedenkopf gelten basierend auf der AllgemeinverfĂŒgung des Kreisausschusses ab Samstag, 24.10.2020 ĂŒber bundes- und landesweite Verordnungen hinausgehende lokale EinschrĂ€nkungen bis zunĂ€chst zum 07.11.2020.

  1. Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens fĂŒnf Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands gestattet.
  2. Über die Verpflichtung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung fĂŒr die vorgeschriebenen Bereiche (öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel, etc.) hinaus muss bei öffentlichen Veranstaltungen, in öffentlichen Einrichtungen, in Kirchen und vergleichbaren RĂ€umlichkeiten von Glaubensgemeinschaften, bei Trauerfeierlichkeiten und in VergnĂŒgungsstĂ€tten durchgĂ€ngig, also auch am eigenen Sitzplatz, getragen werden.

In GaststĂ€tten und Übernachtungsbetrieben sowie Mensen, Kantinen, CafĂ©s, EiscafĂ©s und Eisdielen haben GĂ€ste beim Betreten und Verlassen der RĂ€umlichkeiten, in den GĂ€ngen und beim Aufsuchen von Gemeinschaftseinrichtungen, wie z.B. Toiletten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

FĂŒr besonders belebte Straßen, Wege und PlĂ€tze, in Betrieben und sonstigen Einrichtungen sowie Sitzungen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen.

Von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrÀchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.

Von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen ist weiterhin die unmittelbare SportausĂŒbung.

FĂŒr die Schulen im Gebiet des Landkreises Marburg-Biedenkopf erfolgt die Regelung einer erweiterten Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab Klasse 5.

  1. ZusammenkĂŒnfte und Veranstaltungen in RĂ€umlichkeiten sind nur zulĂ€ssig, wenn die Zahl der Teilnehmenden 100 nicht ĂŒbersteigt. Eine höhere Teilnehmerzahl kann die zustĂ€ndige Behörde ausnahmsweise gestatten.
  2. Die Anzahl der Zuschauerinnen und Zuschauer bei Sportveranstaltungen im Freien wird auf maximal 100 Personen beschrÀnkt. Die Ausgabe und der Verzehr von Speisen und alkoholischen GetrÀnken werden untersagt. Eine höhere Anzahl an Zuschauerinnen und Zuschauern kann die zustÀndige Behörde ausnahmsweise gestatten.

FĂŒr Sportveranstaltungen in geschlossenen RĂ€umen sind Zuschauerinnen und Zuschauer nicht zugelassen. Davon ausgenommen ist jeweils eine Person zur Betreuung einer/eines minderjĂ€hrigen Sporttreibenden.

  1. In der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages gilt fĂŒr Verkaufsstellen ein Verkaufsverbot fĂŒr alkoholische GetrĂ€nke und im gleichen Zeitraum ist es verboten, im öffentlichen Raum alkoholische GetrĂ€nke zu konsumieren.

 

  1. Private Veranstaltungen in öffentlichen oder eigens angemieteten RÀumen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 10 Personen oder zwei HausstÀnden sind untersagt.

 

  1. FĂŒr Feiern in privaten RĂ€umen, insbesondere in Wohnungen, wird eine BeschrĂ€nkung der Teilnehmerzahl auf 10 Personen oder höchstens zwei HausstĂ€nde dringend empfohlen.

 

Diese Regelungen sollen dazu dienen, den Anstieg der Infektionen zu bremsen, und den Landkreis wieder unter die kritische Marke von 50 bzw. unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche zu bringen.

Ganz bewusst werden die EinschrĂ€nkungen auf den Aufenthalt in geschlossenen RĂ€umen konzentriert. Hier kann sich das Virus schneller und leichter als im Außenbereich verbreiten. Deshalb sind Sportveranstaltungen mit Zuschauerbeteiligung im Freien weiterhin erlaubt, allerdings wird nun die Zuschauerzahl auf 100 Personen begrenzt und ein Verkaufsverbot fĂŒr Essen und GetrĂ€nke erlassen. Hierdurch sollen Gruppenbildungen der Zuschauer noch stĂ€rker unterbunden werden.

Gerade die mittelgroßen Feiergesellschaften auch in GaststĂ€tten haben in den letzten Wochen zu einer erheblichen Anzahl von Infizierten gefĂŒhrt. Deshalb wird die zulĂ€ssige Zahl der Teilnehmenden an privaten Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter (Feiern) im öffentlichen Raum in der jetzt geltenden höchsten Eskalationsstufe auf 10 Personen reduziert. Es wird darauf hingewiesen, dass hiermit Feierlichkeiten außerhalb des rein privaten Bereichs, also Feierlichkeiten in GaststĂ€tten, DorfgemeinschaftshĂ€usern, Vereinsheimen etc. erfasst werden.

Innerhalb weniger Tage haben wir mit weit ĂŒber 100 Neuinfektionen die höchste definierte Warnstufe in Deutschland erreicht. Lassen Sie uns alle nun mithelfen, einen kompletten Stillstand zu verhindern. Kinder ab der 5. Klasse mĂŒssen nun mit Maske im Unterricht sitzen, können aber wenigstens noch am PrĂ€senzunterricht teilnehmen. Oberste PrioritĂ€t hat die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens, der Schulen, KindergĂ€rten und GeschĂ€fte. Und auch die steigende Belastung des Gesundheitssystems kann nicht in Kauf genommen werden.

Hier sind wir alle als BĂŒrgerinnen und BĂŒrger des Landkreises gleichermaßen gefragt. Bitte verhalten Sie sich verantwortungsbewusst, und achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen.

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel

 

 

 

 

Hilfenetzwerk

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger

Wir befinden uns derzeit mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie. Zwar haben wir in den letzten Monaten viel Erfahrung mit dem Virus sammeln können, sollten aber trotzdem nicht leichtsinnig werden. Insbesondere die gefĂ€hrdeten Personengruppen mĂŒssen sich aufgrund der nach oben schnellenden Infektionszahlen stĂ€rker schĂŒtzen und Kontakte soweit möglich reduzieren. Aber auch die Zahl der QuarantĂ€nefĂ€lle steigt an.

Bereits im FrĂŒhjahr haben sich auf unseren Aufruf zur Etablierung eines Hilfenetzwerks viele Freiwillige gemeldet. Die Zahl ĂŒberstieg bei Weitem die Anzahl derjenigen, die Hilfe in Anspruch nehmen wollten. Deshalb möchte ich an dieser Stelle dazu aufrufen, Hilfe anzunehmen! Sicherlich fĂ€llt es manchmal schwer, um Hilfe zu bitten. Aber diese wird wirklich gern gewĂ€hrt, und kann verhindern, dass Sie sich in Gefahr begeben mĂŒssen.

Über den örtlichen REWE Markt können Lieferungen unkompliziert und ohne die Notwendigkeit des Austauschs von Bargeld durch das Hilfenetzwerk erfolgen, so dass der Kontakt auch fĂŒr die Helfenden minimiert werden kann. Die Versorgung mit Lebensmitteln und dem tĂ€glichen Bedarf ist gesichert. Die Apotheke Fronhausen bietet zudem die Auslieferung wichtiger Medikamente. Auch das AusfĂŒhren von Hunden oder weitere UnterstĂŒtzungsleistungen sind möglich.

Leider musste der Stifti den regulĂ€ren Betrieb einstellen. Aber ĂŒber den BĂŒrgerbus und dessen ehrenamtliche Fahrer ist ein Ersatz möglich.

Falls Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hÀusliche QuarantÀne begeben haben, oder zu einer der Risikogruppen (hohes Alter, ImmunschwÀche, Vorerkrankungen) gehören, melden Sie sich bitte bei uns.

Da sich die LebensumstĂ€nde der Helfenden in der Zwischenzeit ebenfalls teilweise wieder geĂ€ndert haben, freuen wir uns auch ĂŒber neue Hilfsangebote.

Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 0 64 26 / 92 83 0 wÀhrend der Dienstzeiten oder per Email an an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen.

Ihre BĂŒrgermeisterin,
Claudia Schnabel