Bauleitverfahren

13 BeitrÀge

Inkrafttreten des Bebauungsplanes gemĂ€ĂŸ § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch

Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Fronhausen
Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Egerstraße“ gemĂ€ĂŸ § 12 BauGB
(im Verfahren § 13b BauGB – Einbeziehung von AußenbereichsflĂ€chen im beschleunigten Verfahren gemĂ€ĂŸ § 13a BauGB)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat in ihrer Sitzung am 14.05.2020 den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Egerstraße“ im Ortsteil Fronhausen gemĂ€ĂŸ § 10 Abs. 1 BauGB i.V.m. § 5 HGO (Hessische Gemeindeordnung) und i.V.m. § 9 Abs. 4 BauGB i.V.m. § 91 HBO (Hessische Bauordnung) als Satzung beschlossen und die BegrĂŒndung hierzu gebilligt.

GemĂ€ĂŸ § 10 Abs. 3 BauGB tritt der Bebauungsplan mit integrierter Orts- und Gestaltungssatzung mit dieser Bekanntmachung in Kraft. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes ist der nachfolgenden Übersichtskarte zu entnehmen und umfasst folgende FlurstĂŒcke in der Gemarkung Fronhausen, Flur 7, FlurstĂŒcke 62/7, 62/8 und 150tlw.

Der Vorhabenbezogene Bebauungsplan „Egerstraße“ und die BegrĂŒndung hierzu liegen in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, Zimmer 15, wĂ€hrend der allg. Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Verwaltung öffentlich aus. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt (§ 10 Abs. 3 Satz 2 BauGB). GemĂ€ĂŸ § 10a Abs. 2 BauGB wird der rechtskrĂ€ftige Bebauungsplan mit BegrĂŒndung ergĂ€nzend auf der Homepage der Gemeinde unter www.gemeinde-fronhausen.de unter der Rubrik Bekanntmachungen eingestellt.

Das Verfahren wurde gemĂ€ĂŸ § 13b i.V.m § 13a BauGB (BebauungsplĂ€ne der Innenentwicklung) durchgefĂŒhrt. GemĂ€ĂŸ § 13a Abs. 3 BauGB ist der Bebauungsplan ohne DurchfĂŒhrung einer UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt worden, eine zusammenfassende ErklĂ€rung gemĂ€ĂŸ § 10a Abs. 1 BauGB, in der ĂŒber die Art und Weise, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeitsbeteiligung in dem Bebauungsplan berĂŒcksichtigt wurden, erfolgt nicht.

GemĂ€ĂŸ § 215 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs.1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter BerĂŒcksichtigung des § 214 Abs.2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften ĂŒber das VerhĂ€ltnis des Bebauungsplanes und nach § 214 Abs.3 Satz 2 BauGB beachtliche MĂ€ngel des AbwĂ€gungsvorgangs gemĂ€ĂŸ § 215 Abs.1 BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenĂŒber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begrĂŒndenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Dies gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind.

Auf die Vorschriften der §§ 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 sowie Abs. 4 BauGB ĂŒber die fristgemĂ€ĂŸe Geltendmachung etwaiger EntschĂ€digungsansprĂŒche fĂŒr Eingriffe in eine bisher zulĂ€ssige Nutzung durch diesen Bebauungsplan und ĂŒber das Erlöschen von EntschĂ€digungsansprĂŒchen wird hingewiesen.

Übersichtskarte und RĂ€umlicher Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Egerstraße“

genordet, ohne Maßstab

Icon

Bebauungsplan "Egerstraße"

Icon

Berichtigung FlĂ€chennutzungsplan "Egerstraße"

    Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Hassenhausen Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Hermes-Garten“

    Inkrafttreten des Bebauungsplanes

    Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat in ihrer Sitzung am 14.05.2020 den im beschleunigten Verfahren nach § 13b Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 12 BauGB aufgestellten vorhaben-bezogenen Bebauungsplan mit der Bezeichnung „Hermes-Garten“ gemĂ€ĂŸ § 10 Baugesetzbuch (BauGB) einschließlich der integrierten Gestaltungssatzung gemĂ€ĂŸ § 9 Abs. 4 BauGB i.V.m. § 91 Hessische Bauordnung (HBO) als Satzung beschlossen und die BegrĂŒndung hierzu gebilligt.

    Das Plangebiet liegt zwischen der L3048 im Norden, der Straße Am Anger im Westen, der Auestraße im Osten und der Wohnbebauung der Zwester-Ohm-Straße im SĂŒden. Der rĂ€umliche Geltungsbereich des Bebauungsplans umfasst die GrundstĂŒcke Gemarkung Hassenhausen, Flur 4, FlurstĂŒcke Nr. 20/4, 20/5, 21 und 1/4 teilweise sowie im Flur 5, FlurstĂŒck 31/2 teilweise.

    Der Bebauungsplan tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

    Abgrenzung rĂ€umlicher Geltungsbereich (genordet, ohne Maßstab)

    Der Bebauungsplan und die BegrĂŒndung hierzu werden ab sofort in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, Zimmer 15, 35102 Fronhausen, wĂ€hrend der ĂŒblichen Dienststunden zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt. ErgĂ€nzend werden die o.g. Unterlagen unter www.gemeinde-fronhausen.de ins Internet gestellt.

    GemĂ€ĂŸ § 215 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter BerĂŒcksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften ĂŒber das VerhĂ€ltnis des Bebauungsplans und des FlĂ€chennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche MĂ€ngel des AbwĂ€gevorgangs gem. § 215 Abs. 1 BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenĂŒber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begrĂŒndenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Satz 1 gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2 a beachtlich sind.

    GemĂ€ĂŸ § 44 Abs. 5 BauGB wird darauf hingewiesen, dass der EntschĂ€digungsberechtigte nach § 44 Abs. 3 BauGB EntschĂ€digung verlangen kann, wenn die in den §§ 39 – 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die FĂ€lligkeit des Anspruchs dadurch herbeifĂŒhren, dass er die Leistung der EntschĂ€digung schriftlich bei dem EntschĂ€digungspflichtigen beantragt. Nach § 44 Abs. 4 BauGB erlischt der EntschĂ€digungsanspruch, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die o. g. Vermögensnachteile eingetreten sind, die FĂ€lligkeit des Anspruchs herbeigefĂŒhrt wird. Die DIN 18005 und DIN 4109 können im Bauamt der Gemeinde Fronhausen eingesehen werden.

     

    Der Gemeindevorstand der Gemeinde Fronhausen

    Claudia Schnabel,
    BĂŒrgermeisterin

    Hassenhausen, Bebauungsplan "Hermes Garten"

    Icon

    Bebauungsplan "Hermes Garten" 583.87 KB downloads

    ...

       

      Umlegungsverfahren „KammĂ€cker / Biegen“ Gemarkung Fronhausen

      1. GemĂ€ĂŸ § 71 Baugesetzbuch (BauGB) wird bekannt gemacht, dass der Umlegungsplan fĂŒr das Umlegungsgebiet „KammĂ€cker / Biegen am 15.04.2020 unanfechtbar geworden ist.
      2. Mit dieser Bekanntmachung wird nach § 72 BauGB der bisherige Rechtszustand durch den im Umlegungsplan vorgesehenen neuen Rechtszustand ersetzt. Die Bekanntmachung schließt die Einweisung der neuen EigentĂŒmerinnen und EigentĂŒmer in den Besitz der zugeteilten GrundstĂŒcke ein.Die im Umlegungsverzeichnis ausgewiesenen Geldleistungen werden mit dieser Bekanntmachung fĂ€llig.
      1. Die Berichtigung des Grundbuchs und des Liegenschaftskatasters wird bei den zustÀndigen Behörden veranlasst. Bis zur Berichtigung des Grundbuchs ist die Einsicht in den Umlegungsplan jedem gestattet, der ein berechtigtes Interesse darlegt.
      1. Rechtsbehelfsbelehrung
        Gegen die obenstehende Bekanntmachung kann innerhalb einer Frist von einem Monat nach Veröffentlichung bei der Umlegungsstelle, dem Gemeindevorstand der Gemeinde Fronhausen, Schulstraße 19, 35112 Fronhausen (Umlegungsstelle), wĂ€hrend der allgemeinen Dienststunden schriftlich oder zur Niederschrift Widerspruch erhoben werden.

       

       

      Fronhausen, den  20.04.2020

      Der Gemeindevorstand
      der Gemeinde Fronhausen
      -als Umlegungsstelle

      Im Auftrag                                                   

      gez.
      Schnabel,
      BĂŒrgermeisterin

       

      Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes im Bereich des Bebauungsplanes „Im Feldchen“ – 1. Änderung und Erweiterung

      Bekanntmachung der FNP-Genehmigung gemĂ€ĂŸ § 6 Abs. 5 Baugesetzbuch

      GemĂ€ĂŸ § 6 BauGB (Baugesetzbuch) wurde dem RegierungsprĂ€sidium in Gießen die von der Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen am 07.11.2019 festgestellte Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes im Ortsteil Bellnhausen im Bereich des Bebauungsplanes „Im Feldchen“ – 1. Änderung und Erweiterung mit Schreiben vom 12.12.2019, eingegangen beim RegierungsprĂ€sidium Gießen am 13.12.2019, zur Genehmigung vorgelegt.

       

      Das RegierungsprĂ€sidium Gießen hat die 35. Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes geprĂŒft und mit Schreiben vom 02.03.2020, Az.: RPGI-31-61a0100/123-2014/6 genehmigt.

       

      Der Geltungsbereich ist der nachfolgenden Übersichtskarte zu entnehmen.

       

      Die Erteilung der Genehmigung wird hiermit gemĂ€ĂŸ § 6 Abs. 5 BauGB bekannt gemacht, die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes wird mit dieser Bekanntmachung wirksam.

       

      Jedermann kann die genehmigte Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes und die BegrĂŒndung sowie den Umweltbericht dazu ab diesem Tag in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, 35112 Fronhausen wĂ€hrend der allg. Dienststunden sowie nach Vereinbarung einsehen. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt (§ 6 Abs.5 BauGB).

       

      GemĂ€ĂŸ § 6a Abs.1 BauGB wird der Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes eine zusammenfassende ErklĂ€rung beigefĂŒgt, aus der die Art und Weise hervorgeht, wie die Umweltbelange und die Ergebnisse der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung in dem FlĂ€chennutzungsplan berĂŒcksichtigt wurden, und aus welchen GrĂŒnden der Plan in der AbwĂ€gung mit den geprĂŒften, in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten gewĂ€hlt wurde. GemĂ€ĂŸ § 6a Abs. 2 BauGB wird die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes mit BegrĂŒndung und zusammenfassender ErklĂ€rung ergĂ€nzend auf der Homepage der Gemeinde www.gemeinde-fronhausen.de unter der Rubrik Bekanntmachungen eingesehen und heruntergeladen werden.

       

      GemĂ€ĂŸ § 215 Abs. 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter BerĂŒcksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften ĂŒber das VerhĂ€ltnis des Bebauungsplanes und des FlĂ€chennutzungsplanes und nach § 214 Abs.3 Satz 2 BauGB beachtliche MĂ€ngel des AbwĂ€gungsvorgangs gemĂ€ĂŸ § 215 Abs. 1 BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb von einem Jahr seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenĂŒber der Gemeinde unter Dar-legung des die Verletzung begrĂŒndenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

       

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Bellnhausen

      Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes im Bereich des Bebauungsplanes „Im Feldchen“ – 1. Änderung und Erweiterung

      Übersichtskarte

      genordet, ohne Maßstab

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Fronhausen

      Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat am 12.12.2019 gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB die Offenlage des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Sondergebiet Reiten“ im Ortsteil Fronhausen sowie die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes in diesem Bereich beschlossen.

      GemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegen die PlanentwĂŒrfe des Bebauungsplanes und der FNP-Änderung einschließlich BegrĂŒndungen und Umweltbericht zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom

       

      03.02.2020 – 06.03.2020 einschl.

       

      in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, wĂ€hrend der allg. Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Verwaltung öffentlich aus. WĂ€hrend dieser Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen und Hinweise zur Planung wĂ€hrend der Dienststunden oder nach Vereinbarung schriftlich oder zu Protokoll vorgebracht werden. Die Stellungnahmen können auch per E-Mail () abgegeben werden.

       

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Fronhausen

      Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Sondergebiet Reiten“

      sowie FNP-Änderung in diesem Bereich

       

      Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB

       

      (1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat am 12.12.2019 gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB die Offenlage des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Sondergebiet Reiten“ im Ortsteil Fronhausen sowie die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes in diesem Bereich beschlossen.

       

      (2) Der Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und der FNP-Änderung ist den nachfolgenden Übersichtskarten zu entnehmen und umfasst folgende FlurstĂŒcke in der Gemarkung Fronhausen Flur 9: Flst. 33, 73tlw., 74 und 75tlw.. Hinzu kommt eine externe AusgleichsflĂ€che, die nordöstlich des Plangebietes liegt (Flur 7, FlurstĂŒck 12).

       

      (3) Ziel des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist die Ausweisung eines Sondergebietes Zweckbestimmung Reiten i.S.d. § 11 Abs.2 BauNVO. Geplant sind ein offener Unterstand bzw. eine offene Reithalle sowie die dazu gehörigen Nebenanlagen und Weiden. Das Plangebiet soll ĂŒber die ausgebauten lw. Wege erschlossen werden. Die Ausstattung der FlĂ€che mit Infrastrukturleitungen wird nur eingeschrĂ€nkt vorgesehen (Wasser und Strom). RĂ€ume, die dem stĂ€ndigen Aufenthalt von Personen dienen, sind nicht vorgesehen. Neben der Ausweisung von BauflĂ€chen wurden zum Entwurf des Bebauungsplanes Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft mit in die Planung aufgenommen, um den durch den Bebauungsplan vorbereiteten Eingriff in den Naturhaushalt zu kompensieren und auszugleichen.

      Die Planziele gelten analog fĂŒr die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes der Gemeinde, der die FlĂ€che derzeit als lw. NutzflĂ€che darstellt. Die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes erfolgt im Parallelverfahren gemĂ€ĂŸ § 8 Abs.3 BauGB.

       

      (4) GemĂ€ĂŸ § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB muss eine UmweltprĂŒfung durchgefĂŒhrt werden, in der die vo-raussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. Der Umweltbericht ist gemĂ€ĂŸ § 2a BauGB in die BegrĂŒndung des Bebauungsplanes bzw. der FNP-Änderung zu integrieren. Die Unterrichtung nach § 3 Abs.1 BauGB erfolgte gemĂ€ĂŸ den Vorgaben des Baugesetzbuches (BauGB) und diente im Hinblick auf die Ermittlung des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrades der UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs.4 BauGB, die jetzt im Umweltbericht dokumentiert und zusammen mit den umweltrelevanten Stellungnahmen öffentlich ausgelegt werden.

       

      Folgende Arten umweltbezogener Informationen liegen vor:

      Umweltbericht mit integriertem landschaftspflegerischen Planungsbeitrag. Der Umweltbericht umfasst neben einem einleitenden Kapitel zu den Inhalten, Zielen und Festsetzungen des Bebauungsplanes, der Einordnung des Plangebietes und den in den einschlĂ€gigen Fachgesetzen und FachplĂ€nen festgelegten Zielen des Umweltschutzes, eine Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen der Planung einschließlich der Maßnahmen zu ihrer Vermeidung, Verringerung bzw. ihrem Ausgleich. Die Betrachtung der umweltrelevanten SchutzgĂŒter und Informationen umfasst in § 1 Abs.6 Nr.7a-j BauGB:

      • Boden und Wasser: Charakterisierung von Bodentypen und Bodeneigenschaften, Bodenfunktions-bewertung, Hinweise zur Betroffenheit von oberirdischen GewĂ€ssern sowie Lage innerhalb von Was-serschutzgebieten und Überschwemmungsgebieten. Bewertung der Planung im Hinblick auf den Ein-griff in den Boden- und Wasserhaushalt.
      • Klima und Luft: Auswirkungen des Plangebietes fĂŒr die Kalt- und Frischluftbildung sowie auf das Lokal- bzw. Kleinklima.
      • Tiere und Pflanzen: Bestandsbeschreibung der Biotop- und Nutzungstypen, Eingriffsbewertung, Beschreibung des naturschutzrechtlichen Ausgleichs innerhalb des Plangebietes, Verweise auf gesetzliche Regelungen zum Artenschutz.
      • Biologische Vielfalt: Feststellung von nachteiligen Wirkungen des Plangebietes fĂŒr die biologische Vielfalt.
      • Landschaft: Aufgrund der GrĂ¶ĂŸe und Lage des Plangebietes die Auswirkungen auf das Landschafts- bzw. Ortsbild.
      • Natura-2000-Gebiete: Betroffenheit von Natura-2000-Gebieten und mögliche Auswirkungen auf die Schutzziele der nĂ€chstgelegenen Schutzgebiete.
      • Sonstige Schutzgebiete: Betroffenheit von sonstigen Schutzgebieten (Naturschutzgebieten).
      • Mensch, Gesundheit und Bevölkerung: Auswirkungen des Plangebietes auf die angrenzenden Nutzungen. Immissionsschutzrechtliche Konflikte und die Bedeutung des Plangebietes fĂŒr die Erholungsfunktion.
      • Kultur- und sonstige SachgĂŒter: Hinweise auf gesetzliche Regelungen, z.B. zum Umgang mit Boden-denkmĂ€lern.
      • Gebiete zur Erhaltung der bestmöglichen LuftqualitĂ€t: AbschĂ€tzung der BeeintrĂ€chtigungen der be-stehenden und zu erhaltenden bestmöglichen LuftqualitĂ€t im Zuge der Planung.

       

      Hinzu kommt eine Eingriffs- und Ausgleichsplanung zu dem durch den Bebauungsplan bauplanungs-rechtlich vorbereiteten Eingriff in Natur und Landschaft und dessen Ausgleich. Die vorliegende Planung sieht FlĂ€chen fĂŒr Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft mit verschiedenen Entwicklungszielen innerhalb und außerhalb des Plangebietes vor. Ferner umfasst der Umweltbericht Angaben zu Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen der Planung, zur Entwicklung des Umweltzustandes bei DurchfĂŒhrung bzw. NichtdurchfĂŒhrung der Planung, zu den in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten sowie zur Überwachung der Umweltauswirkungen, die aufgrund des Bauleitplans auftreten können.

       

      Im Rahmen der Beteiligungsverfahren gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.1 und § 4 Abs.1 BauGB sind umweltrelevante Stellungnahmen von Behörden und sonstigen TrĂ€gern öffentlicher Belange eingegangen. Wesentliche Sachverhalte und Verfasser der Stellungnahmen werden zusammenfassend zu den SchutzgĂŒtern aufgefĂŒhrt:

       

      • Boden und Wasser:

      Kein Hinweis auf Altlastenverdacht im Plangebiet, Hinweise zum Bodenschutz und zur BodenqualitĂ€t allgemein, zum vorsorgenden Bodenschutz und Erosion, zu vorhandenen GewĂ€ssern, zum Niederschlagswasser, zum Abwasser und GewĂ€sserschutz bzw. GewĂ€sserrandstreifen, zum Überschwemmungsbiet (LK Marburg-Biedenkopf, FB Wasser und Bodenschutz, FB LĂ€ndlicher Raum, RP Gießen Dez. GewĂ€sser, Hochwasserschutz und Altlasten und Bodenschutz).

       

      • Klima und Luft:

      Hinweise zur BeeintrĂ€chtigung der Planung auf das Lokal- bzw. Kleinklima. (RP Gießen Obere Landesplanungsbehörde).

       

      • Tiere und Pflanzen:

      Hinweise zu Lichtemissionen, zu einem Artenschutzrechtlichen Fachbeitrag, zur ErgĂ€nzung von StrĂ€uchern/Gehölze in der Artenliste, zur Gestaltung der Hecken und MindestbegrĂŒnung von GrundstĂŒcksflĂ€chen. (LK Marburg-Biedenkopf FB Naturschutz, Verband Hess. Fischer).

       

      • Biologische Vielfalt:

      Zu diesem Schutzgut liegen keine Stellungnahmen vor.

       

      • Landschaft:

      Hinweise zu der Zerschneidung der Auenlandschaft, zur Erforderlichkeit einer Alternativendiskussion, zum Eingriff in das Landschaftsbild und zum Regionalen GrĂŒnzug.

      (LK Marburg-Biedenkopf FB Naturschutz, RP Gießen Obere Landesplanungsbehörde).

       

      • Natura-2000-Gebiete:

      Zu diesem Schutzgut liegen keine Stellungnahmen vor.

       

      • Sonstige Schutzgebiete:

      Zu diesem Schutzgut liegen keine Stellungnahmen vor.

       

      • Mensch, Gesundheit und Bevölkerung:

      Hinweis auf kein Altlastenverdacht im Plangebiet, Hinweise zu oberflĂ€chennahen LagerstĂ€tten, Hinweise zu Immissionen (StĂ€ube und LĂ€rmimmissionen), Keine Hinweise zu Kampfmitteln, (Deutsche Bahn AG, RP Darmstadt KMRD, RP Gießen Dez. Altlasten, Bergaufsicht).

       

      • Kultur- und sonstige SachgĂŒter, kulturelles Erbe:

      Hinweise zu Vorbehaltsgebieten fĂŒr den Abbau oberflĂ€chennaher LagerstĂ€tten. (RP Gießen Obere Landesplanungsbehörde).

       

      • Gebiete zur Erhaltung der bestmöglichen LuftqualitĂ€t:

      Zu diesem Schutzgut liegen keine Stellungnahmen vor.

       

      Die umweltrelevanten Stellungnahmen werden zusammen mit der UmweltprĂŒfung (Umweltbericht), in der die Aspekte der Kompensation und Regelungen nach Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) und dem Hess. AusfĂŒhrungsgesetz zum BNatSchG behandelt sind, sowie dem Gutachten zum Thema Artenschutz öffentlich ausgelegt.

       

      (5) GemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegen die PlanentwĂŒrfe des Bebauungsplanes und der FNP-Änderung einschließlich BegrĂŒndungen und Umweltbericht zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom

       

      03.02.2020 – 06.03.2020 einschl.

       

      in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, wĂ€hrend der allg. Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Verwaltung öffentlich aus. WĂ€hrend dieser Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen und Hinweise zur Planung wĂ€hrend der Dienststunden oder nach Vereinbarung schriftlich oder zu Protokoll vorgebracht werden. Die Stellungnahmen können auch per E-Mail () abgegeben werden.

       

      (6) GemĂ€ĂŸ § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen wĂ€hrend der Auslegungsfrist abgebeben werden können und das nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei -der Beschlussfassung ĂŒber den Bauleitplan unberĂŒcksichtigt bleiben können.

       

      (7) FĂŒr die FlĂ€chennutzungsplanĂ€nderung gilt, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemĂ€ĂŸ § 7 Abs. 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hĂ€tte geltend machen können.

       

      (8) GemĂ€ĂŸ § 4a Abs. 4 BauGB sind die Planunterlagen zusĂ€tzlich in das Internet einzustellen und können auf der Homepage www.gemeinde-fronhausen.de unter der Rubrik Bekanntmachungen eingesehen und heruntergeladen werden.

       

      (9) GemĂ€ĂŸ § 4b BauGB hat die Gemeinde Fronhausen das PlanungsbĂŒro Holger Fischer aus 35435 Wettenberg mit der DurchfĂŒhrung des Verfahrens nach BauGB beauftragt.

      Übersichtskarte 1
      Vorhabenbezogener Bebauungsplan und FNP-Änderung „Sondergebiet Reiten“, Ortsteil / Gemarkung Fronhausen, Plangebiet SO Reiten.

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Übersichtskarte 2
      Vorhabenbezogener Bebauungsplan und FNP-Änderung „Sondergebiet Reiten“, Ortsteil / Gemarkung Fronhausen, Externe AusgleichsflĂ€che

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Fronhausen; Bebauungsplan Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“

      1. Änderung im Bereich „Am Sportfeld / Salzbödener Weg“

       

       

      (Bebauungsplan der Innenentwicklung gemĂ€ĂŸ § 13a Baugesetzbuch)

       

       

       

      Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB

       

      (1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat am 27.09.2018 gemĂ€ĂŸ § 2 Abs.1 BauGB i.V.m § 13a BauGB die 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“ im Bereich „Am Sportfeld / Salzbödener Weg“ im beschleunigten Verfahren beschlossen.

       

      (2) Der Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplanes ist der nachfolgenden Übersichtskarte zu entnehmen. Er umfasst in der Gemarkung Fronhausen, Flur 14, die FlurstĂŒcke Nr. 17-21, 23/1, 24/6, 24/7, 66, 67, 68/2, 70, 71, 72, 73, 74, 201, 202, 203/4 tlw., 211, 212, 213/9 tlw. sowie in der Flur 15, die FlurstĂŒcke 83, 88-91, 129, 142tlw., 143/6tlw. und 144/5 tlw. Hinzu kommt die Parzelle 70tlw. in der Flur 1 fĂŒr das angedachte RegenrĂŒckhaltebecken. Der Änderungsbereich befindet sich zwischen der Straße Am Sportfeld und Salzbödener Weg

       

      (3) Ziel der 1. Änderung des Bebauungsplanes ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen fĂŒr eine stĂ€dtebauliche Nachverdichtung im Bereich der Straßen „Am Sportfeld“ und „Salzbödener Weg“ in Anlehnung an die im nĂ€heren Umfeld bereits bestehende Wohnbebauung. Der rĂ€umliche Geltungsbereich befindet sich innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“ von 1965, der zu diesem Zweck entsprechend zu Ă€ndern ist. Zur Ausweisung gelangt ein Allg. Wohngebiet i.S.d. § 4 Baunutzungsverordnung. Zugleich werden fĂŒr den Geltungsbereich der 1. Änderung die bisherigen Festsetzungen und sonstigen Planinhalte des Bebauungsplanes an die aktuellen Gegebenheiten und gesetzlichen Grundlagen angepasst. Im Sinne des § 1a BauGB (sparsamer Umgang mit Grund und Boden) wird somit eine weitere Bebauung auf den GrundstĂŒcken ermöglicht. Im Bereich der Parzellen 66 und 67 wird die bisher geplante Bebauung aufgrund infrastruktureller Probleme teilweise zurĂŒckgenommen. Aufgrund des o.a. Sachverhaltes kommt der § 13a BauGB zur Anwendung (Bebauungsplan der Innenentwicklung).

       

      (4) GemĂ€ĂŸ § 13a Abs.2 Nr.1 BauGB i.V.m. § 13 Abs.2 Satz 1 Nr.1 BauGB wird von der frĂŒhzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit und Behörden gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.1 und § 4 Abs.1 BauGB abgesehen. Der Öffentlichkeit sowie den Behörden und sonstigen TrĂ€gern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gemĂ€ĂŸ § 13 Abs.2 Satz 1 Nr.2 und 3 BauGB i.V.m. § 3 Abs.2 und § 4 Abs.2 BauGB gegeben.

       

      (5) GemĂ€ĂŸ § 13a Abs.2 Nr.1 BauGB i.V.m. § 13 Abs.3 Satz 1 BauGB wird darauf hingewiesen, dass von der UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs.4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB, von der Angabe nach § 3 Abs.2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfĂŒgbar sind sowie von der zusammenfassenden ErklĂ€rung (§ 10a Abs.1 BauGB) abgesehen wird. Das beschleunigte Verfahren ist auch zulĂ€ssig, da durch den Bebauungsplan kein Vorhaben vorbereitet wird, dass einer Pflicht zur DurchfĂŒhrung einer UmweltvertrĂ€glichkeitsprĂŒfung nach dem Gesetz ĂŒber die UmweltvertrĂ€glichkeitsprĂŒfung oder nach Landesrecht unterliegt.

       

      (6) GemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegt der Planentwurf des Bebauungsplanes einschließlich BegrĂŒndung, Landschaftspflegerischer Planungsbeitrag, Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag und einer Schalltechnischen Untersuchung zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom

       

      09.12.2019 – 24.01.2020 einschl.

       

      in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, wĂ€hrend der allg. Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Verwaltung öffentlich aus. Jedermann hat in dieser Auslegungsfrist sowie nach Terminvereinbarung die Gelegenheit zur Information sowie zur Äußerung von Anregungen und Hinweise schriftlich oder zu Protokoll oder per E-Mail.

       

      (7) GemĂ€ĂŸ § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen wĂ€hrend der Auslegungsfrist abgebeben werden können und das nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung ĂŒber den Bauleitplan unberĂŒcksichtigt bleiben können.

       

      (8) GemĂ€ĂŸ § 4a Abs. 4 BauGB sind die Planunterlagen zusĂ€tzlich in das Internet einzustellen und können auf der Homepage www.gemeinde-fronhausen.de unter der Rubrik Bekanntmachungen eingesehen und heruntergeladen werden.

       

      (9) GemĂ€ĂŸ § 4b BauGB hat die Gemeinde Fronhausen das PlanungsbĂŒro Holger Fischer aus 35435 Wettenberg mit der DurchfĂŒhrung des Verfahrens nach BauGB beauftragt.

      RĂ€umlicher Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“ – 1. Änderung im Bereich „Am Sportfeld / Salzbödener Weg“ in Fronhausen

      Icon

      Bebauungsplan "Am Sportfeld"

      Icon

      BegrĂŒndung "Am Sportfeld"

      Icon

      Plankarte "Am Sportfeld"

      Icon

      Textliche Festsetzungen "Am Sportfeld"

      Icon

      Umweltfachbeitrag "Am Sportfeld"

       

       

      Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit der Bezeichnung „Hermes-Garten“

      Bebauungsplan der Innenentwicklung nach § 13b Baugesetzbuch (BauGB) i. V. mit § 12 BauGB

       

      • Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemĂ€ĂŸ § 2 Abs. 1 BauGB
      • Beteiligung der Öffentlichkeit gemĂ€ĂŸ § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. §§ 13b und 13a BauGB

       

      Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat in ihrer Sitzung am 26.09.2019 den Aufstellungsbeschluss zu o.g. vorhabenbezogenem Bebauungsplan gefasst. Planziel des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Hermes-Garten“ ist die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebiets i.S. § 4 BauNVO, um die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Ansiedlung einer Wohnbebauung zu schaffen. Das Verfahren wird gemĂ€ĂŸ § 13b BauGB (Einbeziehung von AußenbereichsflĂ€chen in das beschleunigte Verfahren) durchgefĂŒhrt. Im Plangebiet sind nur solche Vorhaben zulĂ€ssig, zu denen sich der VorhabentrĂ€ger im DurchfĂŒhrungsvertrag verpflichtet. Änderungen des DurchfĂŒhrungsvertrages oder der Abschluss eines neuen DurchfĂŒhrungsvertrages sind zulĂ€ssig. (§ 9 Abs. 2 BauGB).

       

      Der Entwurf des Bebauungsplans einschließlich zugehöriger BegrĂŒndung liegt in der Zeit von

       

      Montag, dem 02. Dezember 2019 bis einschließlich Freitag, dem 10. Januar 2020

       

      in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, Zimmer 15 wĂ€hrend der ĂŒblichen Dienststunden öffentlich aus. Die Planunterlagen können zudem auf unserer Homepage www.gemeinde-fronhausen.de, unter der Rubrik „Bekanntmachungen“ sowie unter www.plan-es.com Ă  „Beteiligungsverfahren“ im Verfahren eingesehen und heruntergeladen werden. WĂ€hrend der Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen zu den Planungen schriftlich oder zur Niederschrift sowie online mit dem Formular zur BĂŒrgerbeteiligung vorgebracht werden.

       

      Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung ĂŒber den Bebauungsplan unberĂŒcksichtigt bleiben können (§ 4a Abs. 6 BauGB).

       

      Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13b in Verbindung mit § 13a BauGB durchgefĂŒhrt. Im beschleunigten Verfahren gelten nach § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB die Vorschriften des vereinfachten Verfahrens nach § 13 Abs. 3 BauGB entsprechend. Im vereinfachten Verfahren wird von der UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfĂŒgbar sind sowie von der DurchfĂŒhrung eines Monitorings nach § 4c BauGB abgesehen.

       

      Es wird darauf hingewiesen, dass gemĂ€ĂŸ § 4b BauGB das PlanungsbĂŒro PlanES, Elisabeth Schade, 35392 Gießen, mit der DurchfĂŒhrung des Verfahrens beauftragt wurde.

      Icon

      Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag "Hermes Garten"

      Icon

      BegrĂŒndung "Hermes Garten"

      Icon

      Bestandskarte "Hermes Garten"

      Icon

      Immissionsberechnung "Hermes Garten"

      Icon

      Sammelmappe "Hermes Garten"

      Icon

      Textliche Festsetzungen "Hermes Garten"

      Icon

      Umweltfachbeitrag "Hermes Garten"

      Icon

      VerfahrensĂŒbersicht "Hermes Garten"

       

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Fronhausen Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Egerstraße“

      (im Verfahren gemĂ€ĂŸ § 13b BauGB – Einbeziehung von AußenbereichsflĂ€chen im beschleunigten Verfahren gemĂ€ĂŸ § 13a BauGB)

       

      Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemĂ€ĂŸ § 2 Abs. 1 Satz 2 Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m. § 13b BauGB und der Beteiligung der Öffentlichkeit gemĂ€ĂŸ § 3 Abs. 2 BauGB i.V.m. § 13b und § 13a Abs. 2 Nr. 1 und § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 BauGB

       

      • Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat in ihrer Sitzung am 22.08.2019 gemĂ€ĂŸ § 2 Abs.1 BauGB i.V.m. § 13b BauGB die Aufstellung des o.g. Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes im beschleunigten Verfahren ohne DurchfĂŒhrung einer UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs.4 BauGB beschlossen.
      • Der rĂ€umliche Geltungsbereich des Vorh. Bebauungsplanes umfasst in der Gemarkung Fronhausen, Flur 7, FlurstĂŒcke 62/7, 62/8 und 150tlw. und kann der nachfolgenden Übersichtskarte entnommen werden. Das Plangebiet befindet sich am nordöstlichen Ortsrand des Ortsteils Fronhausen, sĂŒdlich grenzt die Egerstraße an und östlich landwirtschaftlich genutzte AckerflĂ€chen.
      • Planziel des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist die Ausweisung eines Allgemeinen Wohngebiet i.S.d. § 4 BauNVO zur vorrangigen Bebauung mit einem Einfamilienhaus, um der Nachfrage nach BaugrundstĂŒcken in dem Ortsteil Fronhausen kĂŒnftig gerecht zu werden. Das Verfahren wird gemĂ€ĂŸ § 13b BauGB (Einbeziehung von AußenbereichsflĂ€chen in das beschleunigte Verfahren) durchgefĂŒhrt.
      • Der Aufstellungsbeschluss fĂŒr den Vorhabenbezogenen Bebauungsplan wird hiermit gemĂ€ĂŸ § 2 Abs.1 Satz 2 BauGB ortsĂŒblich bekannt gemacht.
      • GemĂ€ĂŸ § 13b BauGB i.V.m. § 13a Abs.2 Nr.1 BauGB i.V.m. § 13 Abs.2 Satz 1 Nr.1 BauGB wird von der frĂŒhzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit und Behörden gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.1 und § 4 Abs.1 BauGB abgesehen. Der Öffentlichkeit sowie den Behörden und sonstigen TrĂ€gern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gemĂ€ĂŸ § 13 Abs.2 Satz 1 Nr.2 und 3 BauGB i.V.m. § 3 Abs.2 und § 4 Abs.2 BauGB gegeben.
      • GemĂ€ĂŸ § 13b BauGB i.V.m. § 13a Abs.2 Nr.1 BauGB i.V.m. § 13 Abs.3 Satz 1 BauGB wird darauf hingewiesen, dass von der UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs.4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs.2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfĂŒgbar sind, abgesehen wird. Das Verfahren ist auch zulĂ€ssig, da durch den Bebauungsplan kein Vorhaben vorbereitet wird, dass einer Pflicht zur DurchfĂŒhrung einer UmweltvertrĂ€glichkeitsprĂŒfung nach dem Gesetz ĂŒber die UmweltvertrĂ€glichkeitsprĂŒfung oder nach Landesrecht unterliegt.
      • In AusfĂŒhrung des § 13 Abs.2 Satz 1 Nr.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) i.V.m. § 3 Abs.2 BauGB liegen die Planunterlagen (Plankarte, BegrĂŒndung, Landschaftspflegerischer Fachbeitrag und Vorhaben- und Erschließungsplan) in der Zeit von

      Montag, dem 18.11.2019 bis einschließlich Freitag, dem 20.12.2019

      in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, Zimmer 15, wĂ€hrend der allg. Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Verwaltung öffentlich aus. WĂ€hrend dieser Auslegungsfrist können von jedermann Anregungen und Hinweise zur Planung wĂ€hrend der allg. Dienststunden oder nach Vereinbarung schriftlich oder zu Protokoll vorgebracht werden. Auch per email kann eine Stellungnahme abgegeben werden, siehe nachfolgende AusfĂŒhrungen.

      • GemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass Stellungnahmen wĂ€hrend der Auslegungsfrist abgegeben werden können und das nicht fristgerechte abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung ĂŒber den Bauleitplan unberĂŒcksichtigt bleiben können.
      • GemĂ€ĂŸ § 4a Abs.4 BauGB sind die Planunterlagen zusĂ€tzlich in das Internet einzustellen und können auf der Homepage www.gemeinde-fronhausen.de unter der Rubrik Bekanntmachungen eingesehen und heruntergeladen werden.
      • Die Gemeinde Fronhausen hat gemĂ€ĂŸ § 4b BauGB das PlanungsbĂŒro Holger Fischer aus 35440 Linden mit der DurchfĂŒhrung des Bauleitplanverfahrens beauftragt.

      Übersichtskarte und RĂ€umlicher Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Egerstraße“

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      genordet, ohne Maßstab

      Icon

      Vorhaben- und Erschließungsplan Egerstraße

      Icon

      Textliche Festsetzungen Egerstraße

      Icon

      Plankarte Vorhabenbezogener Bebauungsplan Egerstraße

      Icon

      Landschaftspflegerischer Fachbeitrag Egerstraße

      Icon

      BegrĂŒndung Vorhabenbezogener Bebauungsplan Egerstraße

       

       

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Fronhausen

      Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Sondergebiet Reiten“

      sowie FNP-Änderung in diesem Bereich

      Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemĂ€ĂŸ § 2 Abs.1 Satz 2 BauGB und der frĂŒhzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.1 BauGB

       

      (1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat am 31.01.2019 gemĂ€ĂŸ § 2 Abs.1 BauGB die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes „Sondergebiet Reiten“ im Ortsteil Fronhausen sowie die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes in diesem Bereich beschlossen.

       

      (2) Der Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes und der FNP-Änderung ist der nachfolgenden Übersichtskarte zu entnehmen und umfasst folgende FlurstĂŒcke in der Gemarkung Fronhausen Flur 9: Flst. 33, 73tlw., 74 und 75tlw..

       

      (3) Ziel des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist die Ausweisung eines Sondergebietes Zweckbestimmung Reiten i.S.d. § 11 Abs.2 BauNVO. Geplant sind ein offener Unterstand bzw. eine offene Reithalle sowie die dazu gehörigen Nebenanlagen und Weiden. Das Plangebiet soll ĂŒber die ausgebauten lw. Wege erschlossen werden. Die Ausstattung der FlĂ€che mit Infrastrukturleitungen wird nur eingeschrĂ€nkt vorgesehen (Wasser und Strom). RĂ€ume, die dem stĂ€ndigen Aufenthalt von Personen dienen, sind nicht vorgesehen. Neben der Ausweisung von BauflĂ€chen werden zum Entwurf des Bebauungsplanes Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft mit in die Planung aufgenommen, um den durch den Bebauungsplan vorbereiteten Eingriff in den Naturhaushalt zu kompensieren und auszugleichen.

      Die Planziele gelten analog fĂŒr die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes der Gemeinde, der die FlĂ€che derzeit als lw. NutzflĂ€che darstellt. Die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes erfolgt im Parallelverfahren gemĂ€ĂŸ § 8 Abs.3 BauGB.

       

      (4) Der Aufstellungsbeschluss fĂŒr den Bebauungsplan und die FlĂ€chennutzungsplan-Änderung wird hiermit gemĂ€ĂŸ § 2 Abs.1 Satz 2 BauGB ortsĂŒblich bekannt gemacht.

       

      (5) GemĂ€ĂŸ § 2 Abs. 4 und § 2a BauGB wird eine UmweltprĂŒfung fĂŒr die Bauleitplanverfahren durchgefĂŒhrt, in der die voraussichtlich erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.1 BauGB erfolgt gemĂ€ĂŸ den Vorgaben des BauGB (Baugesetzbuch) und dient im Hinblick auf die Ermittlung des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrades der UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs.4 BauGB.

       

      (6) Die Gemeinde Fronhausen hat gemĂ€ĂŸ § 4b BauGB das PlanungsbĂŒro Holger Fischer aus 35440 Linden mit der DurchfĂŒhrung des Bauleitplanverfahrens beauftragt.

       

      (7) GemĂ€ĂŸ § 3 Abs.1 BauGB (frĂŒhzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) liegen die PlanvorentwĂŒrfe (Bebauungsplan und FNP-Änderung) einschließlich BegrĂŒndungen zu jedermanns Einsicht öffentlich in der Zeit vom

       

      19.08.2019 – 20.09.2019 einschl.

       

      in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, wĂ€hrend der allg. Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Verwaltung öffentlich aus. Jedermann hat in dieser Auslegungsfrist sowie nach Terminvereinbarung die Gelegenheit zur Information sowie zur Äußerung von Anregungen und Hinweise schriftlich oder zu Protokoll.

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Übersichtskarte

      Vorhabenbezogener Bebauungsplan und FNP-Änderung „Sondergebiet Reiten“, Ortsteil / Gemarkung Fronhausen

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Bellnhausen

      Bebauungsplan „Im Feldchen“ – 1.Änderung und Erweiterung 

      sowie Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes in diesem Bereich

      Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB

       

      (1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat am 31.01.2019 gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.2 BauGB die Offenlage der 1. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes „Im Feldchen“ im Ortsteil Bellnhausen sowie die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes in diesem Bereich beschlossen.

       

      (2) Die Abgrenzung des Geltungsbereiches der 1. Änderung und Erweiterung beschrĂ€nkt sich auf die FlurstĂŒcke 219/17tlw., 219/18, 219/19, 250tlw., 229/1tlw. und 232 in der Flur 3 sowie die FlurstĂŒcke 187/1tlw. und 188/1 in der Flur 5, jeweils Gemarkung Bellnhausen. Zum Entwurf wurde eine externe AusgleichsflĂ€che mit in die Planung aufgenommen. Die WaldflĂ€che ist auf der Plankarte 2 dargestellt und betrifft zwei betroffene GrundstĂŒcke in der Flur 13, FlurstĂŒck 18tlw. und 1/1tlw Gemarkung Fronhausen.

       

      (3) Mit der 1. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes soll ein Standort fĂŒr einen FeuerwehrstĂŒtzpunkt bauplanungsrechtlich vorbereitet werden. Gleichzeitig soll die Zufahrtsregelung der Feuerwehr auf die Landesstraße geordnet werden. Neben der Ausweisung von BauflĂ€chen wurden zum Entwurf Maßnahmen zum Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Boden, Natur und Landschaft mit in die Planung aufgenommen, um den durch den Bebauungsplan vorbereiteten Eingriff in den Naturhaushalt zu kompensieren und auszugleichen.

      Die Planziele gelten analog fĂŒr die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes der Gemeinde, der die FlĂ€che derzeit als lw. NutzflĂ€che darstellt. Die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes erfolgt im Parallelverfahren gemĂ€ĂŸ § 8 Abs.3 BauGB.

       

      (4) FĂŒr die Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes und fĂŒr den Bebauungsplan wurde die DurchfĂŒhrung einer UmweltprĂŒfung i.S. des § 2 Abs.4 BauGB erforderlich, in der die voraussichtlichen erheblichen Umwelteinwirkungen ermittelt und in einem Umweltbericht beschrieben und bewertet werden (§ 2a BauGB). Die bisherige Unterrichtung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstigen TrĂ€ger öffentlicher Belange erfolgte im Hinblick auf die Ermittlung des erforderlichen Umfangs und Detaillierungsgrades der UmweltprĂŒfung nach § 2 Abs.4 BauGB. Folgende Arten umweltbezogener Informationen liegen vor:

       

      Umweltbericht mit integriertem landschaftspflegerischen Planungsbeitrag:

      Der Umweltbericht umfasst neben einem einleitenden Kapitel zu den Inhalten, Zielen und Festsetzungen des Bebauungsplanes, der Einordnung des Plangebietes und den in den einschlĂ€gigen Fachgesetzen und FachplĂ€nen festgelegten Zielen des Umweltschutzes, eine Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen der Planung einschließlich der Maßnahmen zu ihrer Vermeidung, Verringerung bzw. ihrem Ausgleich. Die Betrachtung der umweltrelevanten SchutzgĂŒter umfasst in § 1 Abs.6 Nr.7a-j BauGB:

      • Boden und Wasser: Charakterisierung von Bodentypen und Bodeneigenschaften, Bodenfunktionsbewertung, Hinweise zur Betroffenheit von oberirdischen GewĂ€ssern und Nichtbetroffenheit der Lage außerhalb eines Trinkwasserschutzgebietes und außerhalb von Überschwemmungsgebieten. Bewertung der Planung im Hinblick auf den Eingriff in den Boden- und Wasserhaushalt.
      • Klima und Luft: Auswirkungen des Plangebietes fĂŒr die Kalt- und Frischluftbildung sowie das Lokal- bzw. Kleinklima.
      • Tiere und Pflanzen: Bestandsbeschreibung der Biotop- und Nutzungstypen, Eingriffsbewertung, Beschreibung des naturschutzrechtlichen Ausgleichs innerhalb des Plangebietes, artenschutzfachliche Bewertung entsprechend der Ergebnisse der GelĂ€ndekartierung und Prognose, Verweise auf gesetzliche Regelungen zum Artenschutz.
      • Biologische Vielfalt: Feststellung keiner nachteiligen Wirkungen des Plangebietes fĂŒr die biologische Vielfalt.
      • Landschaft: Aufgrund der bestehenden Vorbelastung keine nachteiligen Auswirkungen auf das Landschafts- bzw. Ortsbild.
      • Natura-2000-Gebiete: Direkte Betroffenheit von Natura-2000-Gebieten ist nicht gegeben, Auswirkungen auf die Schutzziele der nĂ€chstgelegenen Schutzgebiete sind nicht zu erwarten.
      • Sonstige Schutzgebiete: Betroffenheit von sonstigen Schutzgebieten ist nicht gegeben.
      • Mensch, Gesundheit und Bevölkerung: Keine zusĂ€tzlichen negativen Auswirkungen des Plangebietes auf die angrenzenden WohnhĂ€user und Nutzungen. Keine Erholungsfunktion des Plangebietes.
      • Kultur- und sonstige SachgĂŒter, kulturelles Erbe: Hinweis auf gesetzliche Regelungen zum Umgang mit BodendenkmĂ€lern.
      • Gebiete zur Erhaltung der bestmöglichen LuftqualitĂ€t: BeeintrĂ€chtigungen der bestehenden und zu erhaltenden bestmöglichen LuftqualitĂ€t im Zuge der Planung ist nicht zu erwarten.

       

      Ferner umfasst der Umweltbericht Angaben zu Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich der nachteiligen Auswirkungen der Planung, zur Entwicklung des Umweltzustandes bei DurchfĂŒhrung bzw. NichtdurchfĂŒhrung der Planung, zu den in Betracht kommenden anderweitigen Planungsmöglichkeiten sowie zur Überwachung der Umweltauswirkungen, die aufgrund des Bauleitplans auftreten können.

      Als weitere umweltbezogene Information liegt ein Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag in Bezug auf die Tiergruppe der Vögel (Avifauna), Haselmaus, FledermĂ€use und Reptilien vor. Sonstige SĂ€ugetiere wurden nach ÜberprĂŒfung der vorhandenen Habitatstrukturen als keine potentiell betroffen artenschutzrechtlich relevanten Artengruppen beurteilt. Der Fachbeitrag ist Teil des Umweltberichtes.

       

      Im Rahmen des bisherigen Beteiligungsverfahren gemĂ€ĂŸ § 3 Abs.1 und § 4 Abs.1 BauGB sind um-weltrelevante Stellungnahmen von Behörden und sonstigen TrĂ€gern öffentlicher Belange eingegangen. Wesentliche Sachverhalte werden zusammenfassend aufgefĂŒhrt:

       

      Deutsche Bahn AG und Hessen Mobil:

      Hinweise auf mögliche Immissionen (insbesondere Luft- und Körperschall von der Bahn) sowie StraßenlĂ€rm von der Bundesstraße B3 und der Landesstraße L3048 (Schutzgut: Mensch, Gesundheit und Bevölkerung).

      Kreisausschuss des Landkreises Marburg Biedenkopf, Fachbereich Naturschutz: Hinweise zur Erfassung von Flora und Fauna und die Bewertung möglicher BeeintrĂ€chtigungen, zu VerbotstatbestĂ€nden in Bezug auf den Artenschutz, BeeintrĂ€chtigungen der Tierwelt und des Landschaftsbildes durch Lichtimmissionen, Hinweise auf das sĂŒdlich angrenzende Landschaftsschutzgebiet, FFH Gebiet bzw. Vogelschutzgebiet (SchutzgĂŒter: Boden und Wasser, Tiere Pflanzen, biologische Vielfalt und Landschaft, Natura 2000 und weiterer Schutzgebiete sowie Mensch, Gesundheit und Bevölkerung ).

      Kreisausschuss des Landkreises Marburg Biedenkopf, Fachbereich Wasser und Bodenschutz: Hinweise zur Einleitung von anfallendem Niederschlagswasser (Schutzgut: Boden und Wasser).

      Kreisausschuss des Landkreises Marburg Biedenkopf, Fachbereich LĂ€ndlicher Raum:

      Hinweise zur Inanspruchnahme von landwirtschaftlich genutzten FlÀchen und zur AusgleichsflÀche (Schutzgut Boden, Tiere und Pflanzen).

      RP Darmstadt, KampfmittelrÀumdienst: Es liegen keine Hinweise auf Kampfmittel im Plangebiet vor. (Schutzgut Boden und Wasser; Mensch, Gesundheit und Bevölkerung).

      RP Gießen Dez. Obere Landesplanungsbehörde: Hinweise zur Inanspruchnahme von landwirtschaftlich genutzten FlĂ€chen, zu den raumordnerischen Vorgaben Regionaler GrĂŒnzug, Klimafunktion und Grundwasserschutz (Schutzgut Boden und Wasser; Mensch, Gesundheit und Bevölkerung).

      RP Gießen Dez. Altlasten/Bodenschutz: Es liegen keine Hinweise auf Altlasten im Plangebiet vor.

      Weitere Hinweise zum vorsorgenden Bodenschutz (Schutzgut Boden und Wasser; Mensch, Gesundheit und Bevölkerung; Tiere und Pflanzen).

       

      Die Stellungnahmen werden zusammen mit der UmweltprĂŒfung (Umweltbericht), in der die Aspekte der Kompensation und Regelungen nach Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) und dem Hess. AusfĂŒhrungsgesetz zum BNatSchG behandelt sind, öffentlich ausgelegt.

       

      (5) In AusfĂŒhrung des § 3 Abs.2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) liegen die Planunterlagen der FNP-Änderung und des Bebauungsplanes (Plankarten und BegrĂŒndung, Umweltbericht, Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag) in der Zeit vom

       

      23.08.2019 – 25.09.2019 einschließlich

       

      in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, Bauamt, wĂ€hrend der allg. Dienststunden zu jedermanns Einsicht in der Verwaltung öffentlich aus. Jedermann hat in dieser Auslegungsfrist sowie nach Terminvereinbarung die Gelegenheit zur Information sowie zur Äußerung von Anregungen und Hinweise schriftlich oder zu Protokoll oder per E-Mail.

       

      (6) FĂŒr die FlĂ€chennutzungsplanĂ€nderung gilt, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemĂ€ĂŸ § 7 Abs. 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hĂ€tte geltend machen können.

      Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung ĂŒber den Bebauungsplan unberĂŒcksichtigt bleiben können.

       

      (7) GemĂ€ĂŸ § 4a Abs. 4 BauGB sind die Planunterlagen zusĂ€tzlich in das Internet einzustellen und können auf der Homepage www.gemeinde-fronhausen.de unter der Rubrik Amtliche Bekanntmachungen eingesehen und heruntergeladen werden.

       

      (8) GemĂ€ĂŸ § 4b BauGB hat die Gemeinde Fronhausen das PlanungsbĂŒro Holger Fischer aus 35440 Linden mit der DurchfĂŒhrung des Verfahrens nach BauGB beauftragt.

       

      Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Bellnhausen 

      Bebauungsplan „Im Feldchen“ – 1.Änderung und Erweiterung 

      sowie Änderung des FlĂ€chennutzungsplanes  

      Übersichtskarte 1 Baugebiet FeuerwehrstĂŒtzpunkt

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Übersichtskarte 

      Plankarte 1 Standort Plangebiet FeuerwehrstĂŒtzpunkt

      Plankarte 2 Lage der AusgleichsflÀche

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

       

      Icon

      Umweltrelevante Stellungnahmen "Im Feldchen"

      Icon

      Umweltbericht "Im Feldchen"

      Icon

      Textliche Festsetzungen "Im Feldchen"

      Icon

      FlÀchennutzungsplan "Im Feldchen"

      Icon

      BegrĂŒndung zum Bebauungsplan "Im Feldchen"

      Icon

      BegrĂŒndung zum FlĂ€chennutzungsplan "Im Feldchen"

      Icon

      Bebauungsplan "Im Feldchen"

      Icon

      Artenschutz Fachbeitrag "Im Feldchen"

         

        Informationen zu laufenden Bauleitplanverfahren der Gemeinde

        Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

        in der Öffentlichkeit werden jeweils nur Beschlussfassungen des Parlaments oder Stellungnahmen der OrtsbeirĂ€te zu laufenden Bauleitplanverfahren bekannt gegeben. In der Zwischenzeit sind die Verwaltung und die beauftragten Planer jedoch nicht untĂ€tig, sondern arbeiten plangemĂ€ĂŸ notwendige Verfahrensschritte ab. Hierzu möchte ich Sie ĂŒber einige aktuelle SachstĂ€nde informieren.

        FĂŒr das Gebiet Hasenpfad Bellnhausen fehlt noch die Genehmigung des RegierungsprĂ€sidiums. In der Zwischenzeit erfolgen jedoch die Erschließungsplanung und die Abstimmung mit den VerbĂ€nden Wasser und Abwasser, sowie dem Energieversorger. Ein Verkauf der BauplĂ€tze war zeitnah geplant, wird sich jetzt jedoch wegen der Ablehnung der Bauplatzvergaberichtlinien durch die Gemeindevertretung verzögern. Sobald die ModalitĂ€ten der Vergabe feststehen, wird der Verkauf vorbereitet.

        Die Bauunterlagen fĂŒr den gemeinsamen Feuerwehrstandort Ost in Bellnhausen werden durch den beauftragten Architekten in Abstimmung mit der Planungsgruppe bestehend aus FeuerwehrfĂŒhrung und Vertretern der gemeindlichen Gremien derzeit vorbereitet. Die auch fĂŒr die Verlegung der Fernwasserleitung notwendigen Bodenuntersuchungen sowie naturschutzrechtlichen Gutachten und Höhenvermessungen werden zurzeit durchgefĂŒhrt. Sobald alle nötigen Informationen vorliegen, kann der Beschluss des Bebauungsplans vorbereitet werden.

        Im Ortsteil Fronhausen ist der Entwurf fĂŒr die Änderung des Bebauungsplans „Am Sportfeld“ zwischen Gemeinde und PlanungsbĂŒro in der Abstimmung. Zeitgleich erfolgen naturschutzfachliche Untersuchungen des Gebiets, die Erstellung der LĂ€rmschutzprognose sowie Vermessungen. Parallel dazu bereitet das Amt fĂŒr Bodenmanagement einen Umlegungsentwurf vor und wird baldmöglichst die betroffenen EigentĂŒmer einbeziehen.

        FĂŒr die Erweiterung des Gewerbegebiets Marburger Straße „Rewe/Aldi“ haben AbstimmungsgesprĂ€che mit Hessen Mobil und der Unteren Wasserbehörde bezĂŒglich des im Gebiet verlaufenden Grabens und der nötigen Abstandszone zur Landesstrasse stattgefunden. Der nĂ€chste Schritt im Bauleitplanverfahren wird zĂŒgig erfolgen.

        Auch im Bereich „vorderster Boden“ in Fronhausen, zwischen Schubertstrasse und Gewerbegebiet „Rewe/Aldi“ werden Gutachten und Untersuchungen derzeit erstellt. Eine zĂŒgige Ausweisung dieses Gebiets fĂŒr dringend benötigte bezahlbare Wohnungen in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen wird mit Nachdruck vorangetrieben.

         

        Ihre BĂŒrgermeisterin,
        Claudia Schnabel