Monatliche Archive: Oktober 2020

14 BeitrÀge

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand: 30.10.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

hier erhalten Sie bis auf Weiteres einen Überblick ĂŒber die derzeit gĂŒltigen Maßnahmen und finden Links zu weiteren wichtigen Informationsquellen. Ziel aller Maßnahmen ist es, die Anzahl sozialer Kontakte zu minimieren, um die Ausbreitung des Virus und die damit zusammenhĂ€ngenden Erkrankungen zu verlangsamen.

Diese Zusammenstellung wurde am 30.10.2020 aktualisiert.

Gemeindeverwaltung und Bauhof:

Die offenen Sprechstunden entfallen bis auf Weiteres.

Die Gemeindeverwaltung bietet im Rahmen einer festen Terminvereinbarung weiterhin alle verfĂŒgbaren Services an. Allerdings bitten wir aus GrĂŒnden der Minimierung von Direktkontakten um eine vorherige terminliche Abstimmung per E-Mail oder Telefon (Kontaktdaten unter der Rubrik Rathaus – Öffnungszeiten / Ämter / Ansprechpartner). Die Sammlung von Elektroschrott und Bauschutt am Bauhof findet nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung statt.

Betrieb von Gemeinschaftseinrichtungen:

Die SpielplÀtze sind geöffnet. Jugendclubs bleiben weiterhin geschlossen.

ZusammenkĂŒnfte in BĂŒrgerhĂ€usern und DorfgemeinschaftshĂ€usern sind nur fĂŒr geschĂ€ftliche, berufliche, dienstliche oder schulische Zwecke, sowie Sitzungen und Veranstaltungen politischer Gremien erlaubt. Hierunter fallen explizit auch ZusammenkĂŒnfte, die zur DurchfĂŒhrung und Vorbereitung von allgemeinen Wahlen erforderlich sind.

Feuerwehr:

Zum Übungsbetrieb der Feuerwehren werden durch das Land Hessen ĂŒber den Kreisbrandinspektor jeweils die aktuellen Richtlinien kommuniziert. Das Feuerwehrhaus ist nur fĂŒr Einsatzzwecke zu nutzen.

Sport:

Freizeit- und Amateursport ist untersagt, es sei denn er wird alleine, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand ausgeĂŒbt. Vereinsheime sind geschlossen.

Besuch der Alters- und EhejubilÀen:

Besuche der BĂŒrgermeisterin bei Alters- und EhejubilĂ€en finden bis auf Weiteres nicht mehr statt. SelbstverstĂ€ndlich wird den Jubilaren gratuliert und Urkunden werden postalisch zugestellt.

Gremiensitzungen:

Die Sitzungen werden zu den vorgesehenen Terminen stattfinden. Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen werden eingehalten und ĂŒberwacht, eine Mund-Nasen-Bedeckung ist wĂ€hrend der Sitzungen zu tragen. Es findet eine Einweisung der Teilnehmer am Einlass statt.

Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulen, Schulbetreuung:

Die Hessische Landesregierung betont die Wichtigkeit der Schulen und KindergĂ€rten fĂŒr die Entwicklung der Kinder. Der Besuch der Einrichtungen ist unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln möglich. Es besteht eine Maskenpflicht fĂŒr SchĂŒler ab der 5. Klasse. Weiterhin gilt fĂŒr alle Einrichtungen das Betretungsverbot bei Krankheitssymptomen.

Hilfeleistungen fĂŒr Personen der Risikogruppe oder in hĂ€uslicher QuarantĂ€ne:

Sollten Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hĂ€usliche QuarantĂ€ne begeben oder zu einer der Risikogruppen gehören und können auf kein Hilfenetzwerk (durch Familie, Freunde, Nachbarn usw.) zur Versorgung zurĂŒckgreifen, so wenden Sie sich bitte telefonisch unter 06426-9283-0 wĂ€hrend der Dienstzeiten oder per Email an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen. Gerne nehmen wir hierzu die Meldung freiwilliger Helfer an.

BĂŒrgerbus:

Der BĂŒrgerbus fĂ€hrt Montag und Freitag nach Fahrplan. Die Fahrten am Donnerstag werden in den nĂ€chsten Wochen auf Rufbereitschaft umgestellt. Hierzu erfolgt eine gesonderte Kommunikation. Die Anzahl der FahrgĂ€ste wird auf 4 beschrĂ€nkt und es gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz wĂ€hrend der Fahrt. Ein Hygieneplan zur Desinfektion und zum Schutz der Fahrer und FahrgĂ€ste ist in Kraft.

QuarantÀneanordnung:

Personen mit einem positiven Corona-Test mĂŒssen sich unmittelbar ab Vorliegen des Testergebnisses auch ohne förmliche Anordnung des Gesundheitsamtes in QuarantĂ€ne begeben. Dies gilt auch fĂŒr die Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand leben.

KontaktbeschrÀnkungen:

Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands sollen auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. In der Öffentlichkeit ist ab dem 02. November 2020 der Kontakt nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet, höchstens jedoch mit 10 Personen.

FĂŒr Trauerfeiern und Bestattungen gilt die durch die Gemeinde Fronhausen erlassene BeschrĂ€nkung auf 30 Personen.

Es gelten Ausnahmen fĂŒr den ÖPNV, aus dienstlichen, geschĂ€ftlichen und schulischen AnlĂ€ssen. VerstĂ¶ĂŸe gegen diese BeschrĂ€nkungen werden entsprechend von den Behörden geahndet.

Veranstaltungen und Feiern:

Öffentliche Veranstaltungen finden nur noch bei besonderem öffentlichen Interesse statt. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, werden untersagt.

ZusammenkĂŒnfte und Feiern innerhalb der eigenen Wohnung sind nur in einem engen privaten Kreis gestattet.

Alle Kommunen des Landkreises werden anlĂ€sslich des Volkstrauertages keine eigenen, offiziellen Publikumsveranstaltungen durchfĂŒhren, sondern stattdessen Formen des symbolischen Gedenkens ohne öffentliche Teilnahme realisieren.

ReligionsausĂŒbung:

Bei ZusammenkĂŒnften von Glaubensgemeinschaften zur gemeinschaftlichen ReligionsausĂŒbung mĂŒssen Hygienekonzepte vorliegen und Abstandsregeln eingehalten werden.

Schutzpflicht:

In Hessen gilt die Pflicht fĂŒr das Tragen von Mund-Nasen-Schutz z.B. in Form sogenannter (nicht-medizinischer) Alltagsmasken in öffentlichen RĂ€umen wie dem Personennahverkehr und GeschĂ€ften. Diese gilt nicht fĂŒr Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung oder einer Behinderung keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Plastikvisiere sind keine zulĂ€ssigen Mund-Nasen-Bedeckungen. KontaktbeschrĂ€nkungen und Abstandsregeln werden hierdurch nicht außer Kraft gesetzt. Das Nichttragen einer Maske stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

KrankenhÀuser, Seniorenheime und Pflegeeinrichtungen:

Besuche in KrankenhÀusern oder Pflegeheimen sind restriktiv geregelt und unterliegen strengen Hygiene- und Abstandsgeboten.

Dienstleistung, Handel, GaststĂ€tten und Übernachtungsbetriebe:

Restaurants, GaststĂ€tten, CafĂ©s und Kneipen werden ab dem 02. November 2020 geschlossen. Davon ausgenommen sind Kantinen und die Lieferung und Abholung mitnahmefĂ€higer Speisen fĂŒr den Verzehr zu Hause

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massagepraxen und Àhnliche Betriebe werden ab dem 02. November 2020 geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen und Friseurbetriebe bleiben unter bestehenden Auflagen zur Hygiene geöffnet.

Der Einzelhandel hat unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen geöffnet. Dabei ist sicherzustellen, dass sich in den GeschÀften nicht mehr als ein Kunde pro 10 qm VerkaufsflÀche aufhÀlt.

Übernachtungsangebote werden nur noch fĂŒr notwendige und ausdrĂŒcklich nicht touristische Zwecke erlaubt.

Wirtschaftliche Hilfen:

Die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen stellen Maßnahmenpakete fĂŒr betroffene Unternehmen aber auch Vereine und Kulturelle Initiativen zur VerfĂŒgung. NĂ€here Informationen entnehmen Sie bitte den unten angefĂŒgten links.

Wir werden Sie regelmĂ€ĂŸig ĂŒber weitere Maßnahmen und den Sachstand informieren. Unter diesen links finden Sie noch weitere wichtige Details.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2

https://www.marburg-biedenkopf.de/soziales_und_gesundheit/hygiene/infektionsschutz.php#Informationen_zu_Infektionskrankheiten_und_-erregern

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

https://www.wibank.de/wibank/corona

https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/foerderprogramm-zur-weiterfuehrung-der-vereins-und-kulturarbeit

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel

 

 

 

 

BĂŒrgerbĂŒro geschlossen

Das BĂŒrgerbĂŒro der Gemeinde Fronhausen ist am Donnerstag, dem 29.10.2020 sowie am Freitag, dem 30.10.2020 aus organisatorischen GrĂŒnden geschlossen. Wir bitten um Beachtung!

MĂŒllabfuhrzweckverband Biedenkopf verlĂ€ngert vorĂŒbergehend Telefonsprechzeiten

Aufgrund der aktuellen Situation ist die GeschÀftsstelle nur noch mit der HÀlfte der Mitarbeiter/innen besetzt, bzw. wurden diese in zwei Teams aufgeteilt. Dadurch kommt es zu EinschrÀnkungen in der telefonischen Erreichbarkeit.
Da in den letzten Tagen ein erhöhter Bedarf an TelefongesprĂ€chen festgestellt werden konnte, haben wir die telefonischen Sprechzeiten angepasst, um fĂŒr Sie noch besser erreichbar zu sein.

Sie erreichen uns ab sofort unter Tel.: 06465 / 9269-0 zu folgenden, angepassten Telefonsprechzeiten:

Montag bis Donnerstag:
08:30 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:30 Uhr

Freitags:
08:30 – 12:00 Uhr

SelbstverstĂ€ndlich können Sie den MĂŒllabfuhrzweckverband auch ĂŒber die weiteren Kommunikationswege wie E-Mail ( ) und ĂŒber die Internetseite erreichen.

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand 23.10.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

aufgrund der exponentiellen Wachstumskurve der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 im Landkreis Marburg-Biedenkopf gelten basierend auf der AllgemeinverfĂŒgung des Kreisausschusses ab Samstag, 24.10.2020 ĂŒber bundes- und landesweite Verordnungen hinausgehende lokale EinschrĂ€nkungen bis zunĂ€chst zum 07.11.2020.

  1. Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens fĂŒnf Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands gestattet.
  2. Über die Verpflichtung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung fĂŒr die vorgeschriebenen Bereiche (öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel, etc.) hinaus muss bei öffentlichen Veranstaltungen, in öffentlichen Einrichtungen, in Kirchen und vergleichbaren RĂ€umlichkeiten von Glaubensgemeinschaften, bei Trauerfeierlichkeiten und in VergnĂŒgungsstĂ€tten durchgĂ€ngig, also auch am eigenen Sitzplatz, getragen werden.

In GaststĂ€tten und Übernachtungsbetrieben sowie Mensen, Kantinen, CafĂ©s, EiscafĂ©s und Eisdielen haben GĂ€ste beim Betreten und Verlassen der RĂ€umlichkeiten, in den GĂ€ngen und beim Aufsuchen von Gemeinschaftseinrichtungen, wie z.B. Toiletten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

FĂŒr besonders belebte Straßen, Wege und PlĂ€tze, in Betrieben und sonstigen Einrichtungen sowie Sitzungen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen.

Von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrÀchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können.

Von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen ist weiterhin die unmittelbare SportausĂŒbung.

FĂŒr die Schulen im Gebiet des Landkreises Marburg-Biedenkopf erfolgt die Regelung einer erweiterten Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ab Klasse 5.

  1. ZusammenkĂŒnfte und Veranstaltungen in RĂ€umlichkeiten sind nur zulĂ€ssig, wenn die Zahl der Teilnehmenden 100 nicht ĂŒbersteigt. Eine höhere Teilnehmerzahl kann die zustĂ€ndige Behörde ausnahmsweise gestatten.
  2. Die Anzahl der Zuschauerinnen und Zuschauer bei Sportveranstaltungen im Freien wird auf maximal 100 Personen beschrÀnkt. Die Ausgabe und der Verzehr von Speisen und alkoholischen GetrÀnken werden untersagt. Eine höhere Anzahl an Zuschauerinnen und Zuschauern kann die zustÀndige Behörde ausnahmsweise gestatten.

FĂŒr Sportveranstaltungen in geschlossenen RĂ€umen sind Zuschauerinnen und Zuschauer nicht zugelassen. Davon ausgenommen ist jeweils eine Person zur Betreuung einer/eines minderjĂ€hrigen Sporttreibenden.

  1. In der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages gilt fĂŒr Verkaufsstellen ein Verkaufsverbot fĂŒr alkoholische GetrĂ€nke und im gleichen Zeitraum ist es verboten, im öffentlichen Raum alkoholische GetrĂ€nke zu konsumieren.

 

  1. Private Veranstaltungen in öffentlichen oder eigens angemieteten RÀumen mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 10 Personen oder zwei HausstÀnden sind untersagt.

 

  1. FĂŒr Feiern in privaten RĂ€umen, insbesondere in Wohnungen, wird eine BeschrĂ€nkung der Teilnehmerzahl auf 10 Personen oder höchstens zwei HausstĂ€nde dringend empfohlen.

 

Diese Regelungen sollen dazu dienen, den Anstieg der Infektionen zu bremsen, und den Landkreis wieder unter die kritische Marke von 50 bzw. unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche zu bringen.

Ganz bewusst werden die EinschrĂ€nkungen auf den Aufenthalt in geschlossenen RĂ€umen konzentriert. Hier kann sich das Virus schneller und leichter als im Außenbereich verbreiten. Deshalb sind Sportveranstaltungen mit Zuschauerbeteiligung im Freien weiterhin erlaubt, allerdings wird nun die Zuschauerzahl auf 100 Personen begrenzt und ein Verkaufsverbot fĂŒr Essen und GetrĂ€nke erlassen. Hierdurch sollen Gruppenbildungen der Zuschauer noch stĂ€rker unterbunden werden.

Gerade die mittelgroßen Feiergesellschaften auch in GaststĂ€tten haben in den letzten Wochen zu einer erheblichen Anzahl von Infizierten gefĂŒhrt. Deshalb wird die zulĂ€ssige Zahl der Teilnehmenden an privaten Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter (Feiern) im öffentlichen Raum in der jetzt geltenden höchsten Eskalationsstufe auf 10 Personen reduziert. Es wird darauf hingewiesen, dass hiermit Feierlichkeiten außerhalb des rein privaten Bereichs, also Feierlichkeiten in GaststĂ€tten, DorfgemeinschaftshĂ€usern, Vereinsheimen etc. erfasst werden.

Innerhalb weniger Tage haben wir mit weit ĂŒber 100 Neuinfektionen die höchste definierte Warnstufe in Deutschland erreicht. Lassen Sie uns alle nun mithelfen, einen kompletten Stillstand zu verhindern. Kinder ab der 5. Klasse mĂŒssen nun mit Maske im Unterricht sitzen, können aber wenigstens noch am PrĂ€senzunterricht teilnehmen. Oberste PrioritĂ€t hat die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens, der Schulen, KindergĂ€rten und GeschĂ€fte. Und auch die steigende Belastung des Gesundheitssystems kann nicht in Kauf genommen werden.

Hier sind wir alle als BĂŒrgerinnen und BĂŒrger des Landkreises gleichermaßen gefragt. Bitte verhalten Sie sich verantwortungsbewusst, und achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen.

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel

 

 

 

 

Zahlungstermin 15.11.2020 fĂŒr die AbfallgebĂŒhren

Der MĂŒllabfuhrzweckverband erinnert an die pĂŒnktliche Zahlung der AbfallgebĂŒhren zum Stichtag 15.11.2020. Die Höhe der Zahlung ist dem zuletzt zugestellten GebĂŒhrenbescheid zu entnehmen. Da der MZV Mehrjahresbescheide erstellt, gelten die mit dem letzten Abgabenbescheid festgesetzten Zahlungen auch fĂŒr Folgejahre. Der Mehrjahresbescheid gilt so lange, bis ein neuer Bescheid zugestellt wird.

Bei der Überweisung auf eines unserer Bankkonten ist darauf zu achten, dass als Verwendungszweck die jeweilige Kundennummer mit angegeben wird.

Zahlungen, die verspĂ€tet eingehen, werden angemahnt. Der MZV hat die gesetzliche Verpflichtung, schon bei der ersten Mahnung einer verzögerten Zahlung MahngebĂŒhren und SĂ€umniszuschlĂ€ge zu erheben. Auf die Erhebung dieser Zusatzkosten kann daher nicht verzichtet werden.

RĂŒckfragen richten Sie bitte an:

MĂŒllabfuhrzweckverband Biedenkopf
Hausbergweg 1
35236 Breidenbach

Telefon: 06465 9269-13 oder 06456 9269-11
Fax: 06465 9269-26
E-Mail:

FĂ€lligkeit von Steuern und Abgaben im 4. Quartal 2020

Hiermit wird bekannt gegeben, dass am 15. November 2020 folgende Gemeindesteuern fÀllig sind:

1. Grundsteuer

2. Gewerbesteuer

Um den Zahlungstermin nicht zu versĂ€umen, besteht die Möglichkeit am Einzugsverfahren der Gemeinde Fronhausen teilzunehmen. Hierzu ĂŒbersenden wir Ihnen auf Wunsch gerne eine Lastschriftmandat oder Sie finden im Downloadbereich der Internetseite (www.fronhausen.de) einen Vordruck zum Herunterladen.

FĂŒr Fragen stehen wir Ihnen gerne zur VerfĂŒgung.

Gemeindevorstand der Gemeinde Fronhausen
Schulstraße 19, 35112 Fronhausen

Tel. 0 64 26 / 92 83 18;

Tel. 0 64 26 / 92 83 17;

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Fronhausen
-Steueramt-

MĂŒllsammelaktion des Ortsbeitrats Fronhausen

Die fĂŒr den 24.10.2020 vorgesehene MĂŒllsammelaktion des Ortsbeirats Fronhausen findet wie geplant statt. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Bauhof/Bahnhof. Die veröffentlichten Sicherheitsmaßnahmen und Pandemiebestimmungen sind einzuhalten.

  • Sammlung von MĂŒll und Abfall erfolgt im Familienverband oder in festen Gruppen von bis zu 10 Personen. Sollte der Inzidenzwert auf ĂŒber 75 steigen, wird die GruppengrĂ¶ĂŸe auf 5 Personen oder 2 Haushalte begrenzt.
  • Bei Begegnungen mit anderen Personen oder Gruppen ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist dabei angeraten.
  • GegenstĂ€nde wie z.B. Zangen oder SĂ€cke sollen nicht unter den Personen ausgetauscht werden.

Es entfÀllt aufgrund der Pandemielage die geplante Bereitstellung von ErfrischungsgetrÀnken am Bauhof nach der Sammelaktion. Wir bitten um VerstÀndnis.

Wahl zur Schiedsfrau/zum Schiedsmann

Die Amtszeit der Schiedsfrau der Gemeinde Fronhausen lÀuft im Februar 2021 aus. Der Gemeindevorstand der Gemeinde Fronhausen teilt in diesem Zusammenhang mit, dass sich interessierte Personen zur bevorstehenden Wahl stellen können.

Die Aufgabe des Schiedsamtes liegt in der Schlichtung streitiger Rechtsangelegenheiten. Die Schiedsperson ist ehrenamtlich tÀtig.

Interessierte Personen melden sich bitte bis Ende November in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Schulstraße 19, 35112 Fronhausen bei Frau Becker oder telefonisch unter der Rufnummer 0 64 26 / 92 83 14.

 

35112 Fronhausen, 20. Oktober 2020

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Fronhausen
gez.
Schnabel,
BĂŒrgermeisterin

TruppenĂŒbung des KpfHubschrRgt 36 Fritzlar in Teilen des Landkreis Marburg-Biedenkopf

Das KpfHubschrRgt 36 aus Fritzlar wird im Zeitraum vom 26.10.2020 bis 01.11.2020 eine TruppenĂŒbung in Teilen des Vogelsbergkreises sowie dem Landkreis Marburg-Biedenkopf durchfĂŒhren.

WĂ€hrend dieser Zeit ist mit ÜberflĂŒgen von Kampfhubschraubern des Typs Tiger und damit einhergehender, erhöhter GerĂ€uschkulisse zu rechnen. Außerdem kann es zu einer erhöhten PrĂ€senz von TruppenverbĂ€nden kommen, die sich zu Fuß oder per Fahrzeug durch den Landkreis und auch das Gemeindegebiet bewegen.

Wir bitten diese InfInformationen sowohl in der BĂŒrgerschaft als auch unter den betroffenen Landwirten, sowie der im Revier ansĂ€ssigen JĂ€gerschaft zur Kenntnis zu nehmen.

Hilfenetzwerk

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger

Wir befinden uns derzeit mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie. Zwar haben wir in den letzten Monaten viel Erfahrung mit dem Virus sammeln können, sollten aber trotzdem nicht leichtsinnig werden. Insbesondere die gefĂ€hrdeten Personengruppen mĂŒssen sich aufgrund der nach oben schnellenden Infektionszahlen stĂ€rker schĂŒtzen und Kontakte soweit möglich reduzieren. Aber auch die Zahl der QuarantĂ€nefĂ€lle steigt an.

Bereits im FrĂŒhjahr haben sich auf unseren Aufruf zur Etablierung eines Hilfenetzwerks viele Freiwillige gemeldet. Die Zahl ĂŒberstieg bei Weitem die Anzahl derjenigen, die Hilfe in Anspruch nehmen wollten. Deshalb möchte ich an dieser Stelle dazu aufrufen, Hilfe anzunehmen! Sicherlich fĂ€llt es manchmal schwer, um Hilfe zu bitten. Aber diese wird wirklich gern gewĂ€hrt, und kann verhindern, dass Sie sich in Gefahr begeben mĂŒssen.

Über den örtlichen REWE Markt können Lieferungen unkompliziert und ohne die Notwendigkeit des Austauschs von Bargeld durch das Hilfenetzwerk erfolgen, so dass der Kontakt auch fĂŒr die Helfenden minimiert werden kann. Die Versorgung mit Lebensmitteln und dem tĂ€glichen Bedarf ist gesichert. Die Apotheke Fronhausen bietet zudem die Auslieferung wichtiger Medikamente. Auch das AusfĂŒhren von Hunden oder weitere UnterstĂŒtzungsleistungen sind möglich.

Leider musste der Stifti den regulĂ€ren Betrieb einstellen. Aber ĂŒber den BĂŒrgerbus und dessen ehrenamtliche Fahrer ist ein Ersatz möglich.

Falls Sie sich aufgrund der Empfehlung des Gesundheitsamts in hÀusliche QuarantÀne begeben haben, oder zu einer der Risikogruppen (hohes Alter, ImmunschwÀche, Vorerkrankungen) gehören, melden Sie sich bitte bei uns.

Da sich die LebensumstĂ€nde der Helfenden in der Zwischenzeit ebenfalls teilweise wieder geĂ€ndert haben, freuen wir uns auch ĂŒber neue Hilfsangebote.

Wenden Sie sich bitte telefonisch unter 0 64 26 / 92 83 0 wÀhrend der Dienstzeiten oder per Email an an die Gemeinde Fronhausen. Wir koordinieren die Hilfeleistungen.

Ihre BĂŒrgermeisterin,
Claudia Schnabel

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand 17.10.2020)

Liebe MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,
aufgrund des erheblichen Anstiegs der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 im Landkreis Marburg-Biedenkopf gelten basierend auf der AllgemeinverfĂŒgung des Kreisausschusses ab Montag, 19.10.2020 ĂŒber bundes- und landesweite Verordnungen hinausgehende lokale EinschrĂ€nkungen bis zunĂ€chst zum 02.11.2020.

  1. Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, in Gruppen von höchstens zehn Personen oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstands gestattet.
  2. Über die Verpflichtung des Tragens einer Mund-Nasen-Bedeckung fĂŒr die vorgeschriebenen Bereiche (öffentlicher Nahverkehr, Einzelhandel, etc.) hinaus wird dringend empfohlen, generell eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn bei Begegnungen mit anderen Personen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.
  3. ZusammenkĂŒnfte und Veranstaltungen in RĂ€umlichkeiten sind nur zulĂ€ssig, wenn die Zahl der Teilnehmenden 100 nicht ĂŒbersteigt. Eine höhere Teilnehmerzahl kann die zustĂ€ndige Behörde ausnahmsweise gestatten.
  4. In der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr des Folgetages gilt fĂŒr Verkaufsstellen ein Verkaufsverbot fĂŒr alkoholische GetrĂ€nke und im gleichen Zeitraum ist es verboten, im öffentlichen Raum alkoholische GetrĂ€nke zu konsumieren.
  5. Private Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter im öffentlichen Raum mit einer Teilnehmerzahl von mehr als 25 Personen sind untersagt.
  6. FĂŒr Feiern in privaten RĂ€umen, insbesondere in Wohnungen, wird eine BeschrĂ€nkung der Teilnehmerzahl auf 10 Personen aus höchstens zwei HausstĂ€nden dringend empfohlen.
  7. In GaststĂ€tten und Übernachtungsbetrieben sowie Mensen, Kantinen, CafĂ©s, EiscafĂ©s und Eisdielen haben GĂ€ste beim Betreten und Verlassen der RĂ€umlichkeiten, in den GĂ€ngen und beim Aufsuchen von Gemeinschaftseinrichtungen, wie z.B. Toiletten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Hiervon ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Die weitergehenden Bestimmungen des § 4 CoKoBeV bleiben unberĂŒhrt.

 

Diese Regelungen sollen dazu dienen, den Anstieg der Infektionen zu bremsen und den Landkreis wieder unter die kritische Marke von 50 bzw. unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche zu bringen. Sollten wir die nĂ€chste Warnstufe ĂŒberschreiten, werden weitere Maßnahmen angeordnet.

Ganz bewusst werden die EinschrĂ€nkungen auf den Aufenthalt in geschlossenen RĂ€umen konzentriert. Hier kann sich das Virus schneller und leichter als im Außenbereich verbreiten. Deshalb sind Sportveranstaltungen mit Zuschauerbeteiligung im Freien weiterhin erlaubt, auch wenn die Zuschauerzahl 100 Personen ĂŒbersteigt.

Gerade die mittelgroßen Feiergesellschaften auch in GaststĂ€tten haben in den letzten Wochen zu einer erheblichen Anzahl von Infizierten gefĂŒhrt. Deshalb wird die zulĂ€ssige Zahl der Teilnehmenden an privaten Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter (Feiern) im öffentlichen Raum (vorerst) auf 25 Personen reduziert. Es wird darauf hingewiesen, dass durch Ziffer 5 Feierlichkeiten außerhalb des rein privaten Bereichs, also Feierlichkeiten in GaststĂ€tten, DorfgemeinschaftshĂ€usern, Vereinsheimen etc. erfasst werden.

Wir sollten alles daransetzen, weitergehende Maßnahmen zu vermeiden. Insbesondere KindergĂ€rten, Schulen und ArbeitsstĂ€tten dĂŒrfen nicht wie im FrĂŒhjahr durch einen Lock down beeintrĂ€chtigt werden. Auch die dauerhafte Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems hat oberste PrioritĂ€t.

Hier sind wir alle als BĂŒrgerinnen und BĂŒrger des Landkreises gleichermaßen gefragt. Bitte verhalten Sie sich verantwortungsbewusst, und achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen.

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!
Claudia Schnabel,
BĂŒrgermeisterin

 

5. AllgemeinverfĂŒgung des Kreisausschusses des Landkreises Marburg-Biedenkopf zur BekĂ€mpfung des Corona-Virus

Die Regelungen dieser AllgemeinverfĂŒgung gelten abweichend von den Bestimmungen der Verordnung zur BeschrĂ€nkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und BetriebsbeschrĂ€nkungsverordnung – im Folgenden CoKoBeV) vom 7. Mai 2020 in der ab dem 2. Oktober 2020 gĂŒltigen Fassung.

Aufgrund § 28 des Gesetzes zur VerhĂŒtung und BekĂ€mpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen (Infektionsschutzgesetz – lfSG) vom 20.07.2000 (BGBI. 1 S. 1045) zuletzt geĂ€ndert durch Gesetz v. 10.02.2020 (BGBI. 1 S. 148) in Verbindung mit§ 5 Abs. 1 des Hessischen Gesetzes ĂŒber den öffentlichen Gesundheitsdienst (HGöGD) vom 28.09.2007 (GVBI. 1 S. 659) zuletzt geĂ€ndert durch Gesetz vom 03.05.2018 (GVBI. S. 82) sowie § 35 S. 2 Hessisches Verwaltungsverfahrensgesetz in der Fassung vom 15.01.2010 (GVBI. 1 S. 18) zuletzt geĂ€ndert durch Gesetz vom 12.09.2018 (GVBI. S. 570) ordnen wir fĂŒr das Gebiet des Landkreises Marburg-Biedenkopf zum Schutz der Bevölkerung des Landkreises Marburg-Biedenkopf vor dem ansteckenden Erreger SARS-CoV-2 bis einschließlich 21. Oktober 2020 (24 Uhr) an:

  1. Private Feierlichkeiten werden in öffentlichen bzw. angemieteten RĂ€umen auf maximal 25 Personen beschrĂ€nkt. Hiervon ausgenommen sind ZusammenkĂŒnfte nach§ 1 Abs. 2a CoKoBeV.
  2. In privaten RĂ€umen wird ausdrĂŒcklich empfohlen, private Feierlichkeiten auf maximal 1O Personen zu beschrĂ€nken.
  3. In GaststĂ€tten und Übernachtungsbetrieben nach § 4 CoKoBeV sowie Mensen, Kantinen, Cafes, Eiscafes und Eisdielen, haben die GĂ€ste beim Betreten und Verlassen der RĂ€umlichkeiten, in den GĂ€ngen und beim Aufsuchen von Gemeinschaftseinrichtungen, wie z.B. Toiletten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Hiervon ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen BeeintrĂ€chtigung oder Behinderung keine Mund-NasenBedeckung tragen können. Die weiteren Bestimmungen des § 4 CoKoBeV bleiben unberĂŒhrt.
  4. Eine VerlĂ€ngerung dieser AllgemeinverfĂŒgung bleibt vorbehalten.

Hinweise:

Eine Anfechtungsklage gegen diese Anordnung hat keine aufschiebende Wirkung (§§ 28 Abs. 3, 16 Abs. 8 lfSG).

BegrĂŒndung:

Die Hessische Landesregierung hat gemĂ€ĂŸ § 32 Satz 1 des Infektionsschutzgesetzes (lfSG) die Verordnung vom 07. Mai 2020 zur BeschrĂ€nkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und BetriebsbeschrĂ€nkungsverordnung) in der ab dem 02. Oktober 2020 gĂŒltigen Fassung erlassen.

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf wiederum hat bereits im MĂ€rz und April diesen Jahres vier AllgemeinverfĂŒgungen zum Schutz der Bevölkerung des Landkreises Marburg-Biedenkopf vor dem ansteckenden Erreger SARS-CoV-2 erlassen, die zeitlich ausgelaufen sind. Aufgrund der aktuellen Sach- und Rechtslage ergeht diese 5. AllgemeinverfĂŒgung des Kreisausschusses des Landkreises Marburg-Biedenkopf zur BekĂ€mpfung des Corona-Virus.

Rechtsgrundlage fĂŒr die nun getroffenen Maßnahmen ist § 28 Absatz 1 Satz 1 und 2 Infektionsschutzgesetz (lfSG). Nach Satz 1 hat die zustĂ€ndige Behörde die notwendigen Schutzmaßnahmen zu treffen, wenn Kranke, KrankheitsverdĂ€chtige, AnsteckungsverdĂ€chtige oder Ausscheider festgestellt werden oder sich ergibt, dass ein Verstorbener krank, krankheitsverdĂ€chtig oder Ausscheider war, soweit und solange es zur Verhinderung der Verbreitung ĂŒbertragbarer Krankheiten erforderlich ist; sie kann insbesondere Personen verpflichten, den Ort, an dem sie sich befinden, nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen zu verlassen oder von ihr bestimmte Orte oder öffentliche Orte nicht oder nur unter bestimmten Bedingungen zu betreten. Nach Satz 2 kann die zustĂ€ndige Behörde Veranstaltungen oder sonstige Ansammlungen von Menschen beschrĂ€nken oder verbieten.

Durch den gemeinsamen Erlass des Hessischen Ministers des Inneren und fĂŒr Sport sowie des Hessischen Ministers fĂŒr Soziales und Integration vom 08. Juli 2020 wurde dem Landkreis Marburg-Biedenkopf durch ein PrĂ€ventions- und Eskalationskonzept zur EindĂ€mmung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 in Hessen aufgetragen, Maßnahmen abhĂ€ngig von der Neuinfektion pro 100.000 Einwohner*innen innerhalb der vergangenen 7 Tage durchzufĂŒhren. Die gesundheitsamtlich ermittelte Zahl der Neuinfektionen im hier maßgeblichen Referenzeitraum von sieben Tagen im Kreisgebiet belĂ€uft sich nach Stand vom 07. Oktober 2020 auf 39 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern (?-Tages lnzidenz), sodass der Landkreis Marburg-Biedenkopf nun der  Stufe 3 (orange) des Eskalationskonzeptes zugeordnet ist. Mit einem weiteren Anstieg ist zudem zu rechnen.

Da hinsichtlich dieser Neuinfektionen keine schwerpunktmĂ€ĂŸige Betroffenheit nur einzelner Einrichtungen bzw. einzelner Betriebe erkennbar ist, sieht sich der Kreisausschuss des Kreises MarburgBiedenkopf als nach § 2 Abs. 2 Nr. 1 und § 5 Abs. 1 des Hessischen Gesetzes ĂŒber den öffentlichen Gesundheitsdienst (HGöGD) zustĂ€ndige Gesundheitsbehörde dazu veranlasst, unter Beachtung der Überschreitung des Risikowertes innerhalb des Referenzzeitraumes von sieben Tagen und unter Anwendung von§ 28 Abs. 1 Satz 1 und 2 lfSG sowie in Abweichung von der o.g. Verordnung (CoKoBeV) die oben aufgezeigten notwendigen Schutzmaßnahmen, die zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 erforderlich sind, zu treffen.

Da in den letzten Wochen insbesondere mittelgroße Feiergesellschaften im privaten Bereich und FreizeitaktivitĂ€ten im Kreis Marburg-Biedenkopf maßgeblich zum Infektionsgeschehen beigetragen haben, sind zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung Maßnahmen zu ergreifen, die geeignet, erforderlich und angemessen sind, das lokale Infektionsgeschehen einzugrenzen. Gerade die mittelgroßen Feiergesellschaften haben zu einer erheblich höheren Zahl an Infizierten gefĂŒhrt. Immer dann, wenn eine Vielzahl von Personen zusammenkommt, ist das Risiko einer Übertragung erhöht. Aus diesem Grund ist die BeschrĂ€nkung der Teilnehmerzahlen von privaten Feierlichkeiten in öffentlichen bzw. angemieteten RĂ€umen notwendig. Zudem muss die Möglichkeit einer Nachverfolgung von Infektionsketten gewahrt bleiben, die naturgemĂ€ĂŸ schwieriger wird, je mehr Menschen zusammenkommen. Dies gilt auch fĂŒr die ausdrĂŒckliche Empfehlung, in privaten RĂ€umen, private Feierlichkeiten auf maximal 10 Personen zu beschrĂ€nken.

Mit der unter Ziff. 1 getroffenen Regelung wird auch den aus der Videoschaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der LĂ€nder am 29. September 2020 getroffenen Vereinbarungen Rechnung getragen. Hieraus und unter BerĂŒcksichtigung des lokalen Infektionsgeschehens im Landkreis Marburg-Biedenkopf ist es erforderlich, bereits jetzt diesen Vorgaben zu folgen.

Bei privaten Feierlichkeiten in öffentlichen bzw. angemieteten RĂ€umen haben sich nach derzeitigem Stand die aufgestellten Hygienekonzepte als probates Mittel zur Verhinderung der Ausbreitung bewĂ€hrt. Dennoch ist, wie in den GaststĂ€tten und Übernachtungsbetrieben sowie Mensen, Kantinen, Cafes, Eiscafes und Eisdielen, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zum eigenen Schutz und dem Schutz anderer, außer am eigenen Platz, notwendig, da in diesen Bereichen viele, miteinander unbekannte Personen in Kontakt treten können. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass durch das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung das Risiko einer Ansteckung mit dem neuartigen CoronaVirus deutlich reduziert werden kann.

Die mit dieser AllgemeinverfĂŒgung getroffenen Anordnungen dienen insbesondere dem Schutz besonders vulnerabler Bevölkerungsgruppen sowie dem Schutz der Gesundheit der Allgemeinheit als auch dem Interesse der Bevölkerung und des Gesundheitsschutzes. Die dauerhafte Aufrechterhaltung zentraler Infrastrukturen, insbesondere derjenigen des Gesundheitssystems im Landkreis Marburg-Biedenkopf, sollen ĂŒber einen absehbar lĂ€ngeren Zeitraum sichergestellt werden. Die getroffenen Anordnungen verfolgen insbesondere auch das Ziel, die Infektionszahlen signifikant zu verringern und auf einem niedrigen Niveau zu stabilisieren, um insbesondere auch BehandlungskapazitĂ€ten in medizinischen Einrichtungen und medizinischen Versorgungsstrukturen aufrechterhalten zu können. Dies gilt insbesondere auch, da zu diesem Zeitpunkt nicht absehbar ist, wann Impfstoffe und/oder Medikamente zur VerfĂŒgung stehen werden. Die getroffenen Anordnungen stellen ein wirksames Mittel zum Schutz der Gesundheit der Allgemeinheit und zur Aufrechterhaltung zentraler Infrastrukturen dar.

Unter BerĂŒcksichtigung der zuvor beschriebenen Faktoren sind die erteilten Anordnungen geeignet, erforderlich und aufgrund der aktuellen Situation auch angemessen. Ein milderes Mittel, wie die erteilten Anordnungen mit gleichen oder besseren Erfolgsaussichten umgesetzt werden können, ist nicht gegeben. Sie sind verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig und gerechtfertigt, um dem vorrangigen Gesundheitsschutz der Bevölkerung Rechnung zu tragen. Hierdurch soll eine erneute Verbreitung und ein erneutes exponentielles Wachstum der Zahl von SARS-CoV-2-lnfektionen verhindert werden. Dem Grundsatz der VerhĂ€ltnismĂ€ĂŸigkeit wird auch dadurch Rechnung getragen, dass die Befristung der AllgemeinverfĂŒgung bis zum 21. Oktober 2020 erfolgt. Insbesondere soll mit den in dieser AllgemeinverfĂŒgung getroffenen Maßnahmen verhindert werden, dass die nĂ€chste Eskalationsstufe erreicht wird, bei der wiederum strengere Maßnahmen zu treffen wĂ€ren. Die getroffenen Anordnungen dieser AllgemeinverfĂŒgung sowie die dort getroffenen Maßnahmen erfolgen in AusĂŒbung pflichtgemĂ€ĂŸen Ermessens.

ZusÀtzlich zu den einzelnen Anordnungen empfiehlt der Kreisausschuss dringend, die sozialen Kontakte im privaten Bereich auf ein Minimum zu reduzieren. Ein nicht unwesentlicher Anteil am Infektionsgeschehen geht hieraus hervor, sodass dies bereits jetzt geboten ist. Die ZustÀndigkeit des Kreisausschusses des Landkreises Marburg-Biedenkopf zum Erlass dieser Anordnung ergibt sich aus §§ 2 Abs. 2 Nr. 1, 5 Abs. 1 HGöGD.

Da die bisher im Landkreis bei der EindĂ€mmung des Virus erzielten Erfolge nicht zunichte gemacht werden dĂŒrfen und von der Anordnung sowohl alle GaststĂ€tten und Übernachtungsbetriebe, Cafes, Eiscafes und Eisdielen im Landkreis Marburg-Biedenkopf als auch viele Privatpersonen von den EinschrĂ€nkungen bei privaten Feierlichkeiten betroffen sind, wird von einer vorherigen Anhörung gern.§ 28 Abs. 2 Nr. 4 Hessisches Verwaltungsverfahrensgesetz abgesehen.

Rechtsbehelfsbelehrung:

Gegen diese VerfĂŒgung kann innerhalb eines Monats nach ihrer Bekanntgabe Klage bei dem Verwaltungsgericht in Gießen, Marburger Straße 4, 35390 Gießen, erhoben werden.

FĂŒr den Kreisausschuss des Landkreises Marburg-Biedenkopf:

Marian. Zachow
Erster Kreisbeigeordneter
Klaus Weber
Kreisbeigeordneter