Monatliche Archive: August 2020

15 BeitrÀge

Aktuelle Informationen der BĂŒrgermeisterin zu Corona (Stand: 31.08.2020)

Lieber MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger,

die bisher erfolgreiche EindÀmmung der Corona Pandemie konnte nur durch das umsichtige und einsichtige Handeln von Ihnen und uns allen erreicht werden. Mit Abstand, Hygiene und dem Tragen von Alltagsmasken, also den sogenannten AHA Regeln haben wir in unserer Gemeinde und im ganzen Landkreis die Infektionszahlen niedrig gehalten.

Zum Ende des Sommers und nach der RĂŒckkehr vieler Urlauber kommt die Bedrohung jedoch wieder nĂ€her. Die ersten Schulen und KindergĂ€rten mussten kurz nach den Ferien bereits wieder schließen, in SĂŒdhessen stehen aufgrund gestiegener Infektionen weitere Maßnahmen in StĂ€dten und Landkreisen kurz bevor.

Aus diesem Grund hat die MinisterprĂ€sidentenkonferenz zusammen mit der Kanzlerin am 27.08.2020 einige BeschlĂŒsse gefasst, um die Ausbreitung wieder zu verringern. Es gilt aber weiterhin die Regel, dass lokal auf die jeweiligen Fallzahlen reagiert wird. Zudem geht der Appell an alle MitbĂŒrgerinnen und MitbĂŒrger, durch umsichtiges Verhalten die Pandemie zurĂŒckzudrĂ€ngen.

Es gilt weiterhin die Mindestabstandsregel von 1,5 Metern, die ergĂ€nzt wird durch das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in bestimmten öffentlichen Bereichen. Neu festgesetzt wurde ein Mindestbußgeld fĂŒr VerstĂ¶ĂŸe gegen die Maskenpflicht in Höhe von 50 Euro.

Auch weiterfĂŒhrende und abgeĂ€nderte QuarantĂ€ne- und Testregeln fĂŒr ReiserĂŒckkehrer gehören zum Maßnahmenpaket. Die Möglichkeit zur kostenlosen Testung fĂŒr Einreisende aus Nicht-Risikogebieten endet mit dem 15. September 2020, wĂ€hrend RĂŒckkehrer aus Risikogebieten unverzĂŒglich in QuarantĂ€ne mĂŒssen. Die Testpflicht fĂŒr diese wird aufrechterhalten. Details zu diesen Regelungen erhalten Sie durch das Gesundheitsamt und auf allen einschlĂ€gigen Internetseiten. Links hierzu finden Sie auch auf unserer homepage.

Ganz eindeutig haben sich die Kanzlerin und die LĂ€nderchefs fĂŒr das weitere Verbot von Großveranstaltungen bis mindestens zum Jahresende ausgesprochen. Die BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sind zudem angehalten, die Zahl der Menschen, zu denen sie Kontakt haben, möglichst gering und den Personenkreis möglichst konstant zu halten. Leider haben die letzten Wochen gezeigt, dass gerade Feierlichkeiten im Familien- oder Freundeskreis Infektionen verbreiten können. Alle BĂŒrgerinnen und BĂŒrger werden daher gebeten, in jedem Einzelfall kritisch abzuwĂ€gen, ob, wie und in welchem Umfang private Feierlichkeiten notwendig und mit Blick auf das Infektionsgeschehen vertretbar sind.

Gemeinsam sollten wir alles daransetzen, einen erneuten Lockdown zu verhindern und Schulen, KindergĂ€rten, GeschĂ€fte und Unternehmen offen zu halten. HierfĂŒr sind gewisse EinschrĂ€nkungen im privaten Bereich sicherlich hinnehmbar. In AbhĂ€ngigkeit von den Fallzahlen können lokal auch wieder BeschrĂ€nkungen fĂŒr private Feiern erlassen werden.

Informationen und wichtige Hinweise erhalten Sie zuverlĂ€ssig ĂŒber unsere Homepage. Hier sind stets die neuesten Regelungen und links zu weiteren Informationen zu finden. Gerne können Sie sich mit Fragen oder Anregungen auch telefonisch oder per Mail und Kontaktformular an die Verwaltung wenden, wir stehen zur VerfĂŒgung.

Alles Gute fĂŒr Sie und Ihre Familien, bleiben Sie gesund!

Claudia Schnabel,
BĂŒrgermeisterin

„Das perfekte Selfie?!“: Landkreis bietet Info-Veranstaltung mit Tipps und Tricks

MĂ€dchen ab zwölf Jahren lernen, was es fĂŒr ein gutes Selbstportrait braucht

 

Marburg-Biedenkopf – Wie gelingt das perfekte „Selfie“? Das können MĂ€dchen ab zwölf Jahren am Samstag, 19. September 2020, von 10:00 bis 17:00 Uhr bei einer Info-Veranstaltung des Landkreises Marburg-Biedenkopf lernen. Die Veranstaltung findet im Marburger Landratsamt statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Ob aus dem Urlaub oder vom Ausflug, von der letzten Party, mit den besten Freundinnen oder beim Treffen mit einem beliebten YouTube-Star: ein „Selfie“ oder ein kurzes Video ist schnell gemacht und ein hĂ€ufig genutztes Mittel zur Selbstdarstellung im Internet.

 

Aber worauf sollte dabei geachtet werden? Was sind Tipps und Tricks fĂŒr ein gutes „Selfie“? Und was sollte vermieden werden, um nicht plötzlich blöd dazustehen? Die Veranstaltung bietet jungen Frauen ab 12 Jahren einen Tag zum Ausprobieren und Experimentieren. Außerdem wird auch hinter die Kulissen geschaut: Sind die gezeigten Bilder echt oder wurde sie aufgehĂŒbscht? Mit welchen Tricks arbeiten die Influencer auf YouTube? Wer bekommt „Likes“ und wer „Dislikes“? Mit diesen Fragen setzen sich die Teilnehmenden bei der Info-Veranstaltung auseinander.

 

Das Angebot findet am Samstag, 19. September 2020, von 10:00 bis 17:00 Uhr in den RĂ€umen der Kreisverwaltung Marburg-Biedenkopf, Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg-Cappel, statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Ein eigenes Smartphone sollte, wenn vorhanden, mitgebracht werden.

 

Weitere Informationen gibt es beim Fachbereich Familie, Jugend und Soziales, Fachdienst Jugendförderung, unter der Telefonnummer 06421 405-1660 oder per E-Mail an . Anmeldeschluss ist der 11. September 2020.

Inbetriebnahme Gossespielplatz

Obwohl die Umgestaltung des Brunnens am Spielplatz Gossestraße eine recht ĂŒberschaubare Maßnahme darstellte, hat sich die Inbetriebnahme des sogenannten Matschtischs doch erheblich verzögert. Mit dem Umbau selbst wurde bereits Ende des Jahres 2019 begonnen, dieser konnte jedoch aufgrund der Witterung dann nicht zeitnah beendet werden. Zur Freigabe durch die Aufsicht fehlte der Gummibelag auf der Steinumrandung, welcher jedoch bestimmte Witterungsbedingungen benötigte. ZunĂ€chst war es zu kalt, dann zu nass, dann hat uns die ursprĂŒnglich beauftragte Firma versetzt. Somit musste schließlich ein Auftrag an eine andere ausfĂŒhrende Firma vergeben werden, damit der Belag doch aufgebracht wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In den letzten Wochen hat dann der Bauhof den Zaun des bisherigen Spielplatzes ergĂ€nzt, so dass nun der gesamte Bereich gefahrlos durch spielende Kinder genutzt werden kann. Hier wurde auch auf Wunsch des Ortsbeirats ein weiterer Zugang zum Spielbereich von Seiten der Pfingststraße geschaffen. Ein Tisch passend zu den BĂ€nken am Pavillon wurde zwischenzeitlich bestellt, und wird zeitnah geliefert. Somit bildet die entstandene Spielmöglichkeit mit dem vorhandenen Spielplatz und der altersĂŒbergreifend genutzten Boule Bahn eine kleine Spiel- und Erholungslandschaft fĂŒr alle Altersstufen mit hohen AufenthaltsqualitĂ€ten.

Die Finanzierung wurde durch Bezuschussung des Projekts in Höhe von 80% mittels Geldern des Regionalbudgets aus EU Mitteln der Region Marburger Land gesichert.

DiebstÀhle von Autobatterien, die der Stromversorgung von WeidezÀunen dienen, in der Gemeinde Fronhausen

In den vergangenen Wochen wurden von mehreren Viehweiden im Gemeindegebiet Autobatterien, die der Stromversorgung der WeidezĂ€une dienen, entwendet. Offenbar bedenken die Diebe nicht, dass dadurch die auf dieser Weide stehenden Tiere (Rinder, Pferde oder auch Schafe) relativ problemlos ausbrechen können, so dass fĂŒr diese Tiere und alle Verkehrsteilnehmer eine erhebliche Gefahr entstehen kann.

Wir bitten daher alle Landwirte, die in letzter Zeit von solchen DiebstÀhlen betroffen waren, dies zur Anzeige zu bringen oder zum Mindesten das Ordnungsamt zu informieren, damit diese Taten verfolgt und möglicherweise auch unterbunden werden können.

Im Übrigen bitten wir alle BĂŒrger/innen, die eventuell etwas beobachtet haben, das mit den VorfĂ€llen in Zusammenhang stehen könnte, es dem Ordnungsamt der Gemeinde (Tel.: 0 64 26 / 92 83-14 oder E-Mail: ) zu melden.

Ordnungsamt der Gemeinde Fronhausen

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung ab dem 01.09.2020

Die Gemeindeverwaltung Fronhausen wird zum 01.09.2020 neben der weiterhin bestehenden Terminvereinbarung wieder allgemeine offene Sprechstunden fĂŒr Ihre BĂŒrgerinnen und BĂŒrger anbieten. An folgenden Tagen finden die offenen Sprechstunden des BĂŒrgerbĂŒros statt:

Montag:          14:00 Uhr – 16:30 Uhr
Mittwoch:       14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Freitag:           09:00 Uhr – 12:00 Uhr

 

Eine Terminvereinbarung ist zu den o. g. genannten Zeiten nicht erforderlich, allerdings ist nicht auszuschließen, dass es zu Wartezeiten kommen kann. Die Anliegen werden im unteren Foyer bearbeitet; der Wartebereich befindet sich außerhalb des Rathauses.

Die Gemeindeverwaltung empfiehlt ausdrĂŒcklich, die Möglichkeit der Terminvereinbarung vorrangig zu nutzen. Dadurch vermeiden Sie lĂ€ngere Wartezeiten und minimieren das Infektionsrisiko.

Eine Terminvereinbarung ist zu allen Zeiten außerhalb der offenen Sprechstunden möglich. Ihre Ansprechpartner in der Gemeindeverwaltung freuen sich auf Ihren Anruf.

 

Es wird zusĂ€tzlich ausdrĂŒcklich darauf hingewiesen, dass

  • der Zutritt der Gemeindeverwaltung grundsĂ€tzlich nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet ist,
  • eine Handdesinfektion im Eingangsbereich anzuwenden ist,
  • ein Sicherheitsabstand von mind. 1,5 Metern zwischen einzelnen Personen einzuhalten ist; dies gilt auch im Wartebereich,
  • der direkte Zugang in die BĂŒrorĂ€ume nicht gestattet ist.

 

 

“Tour Kulinaria”

Radfahren liegt im Trend, gesteigert wurde das in diesem Jahr noch durch die Corona-Pandemie. Was liegt also nĂ€her, als einige weitere Highlights unserer Gemeinde fĂŒr Radfahrer zu erschließen. Neben dem ĂŒberregional bekannten Lahn-Radweg und dem Lange-Hessen-Radweg gibt es neuerdings auch noch die „Tour Kulinaria“. Sie wurde am 12.08.20 feierlich am Standort „BrĂŒcker MĂŒhle“ in Amöneburg eröffnet. Dieser Themenradweg fĂŒhrt die Radfahrer zwischen den Bahnhöfen Fronhausen und Stadtallendorf durch den Ebsdorfergrund und das Amöneburger Becken. Anders als der Name vermuten lĂ€sst, geht es nicht um eine Schlemmertour, sondern darum, das Bewusstsein fĂŒr Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu schĂ€rfen. Verschiedene Stationen laden nicht nur zum Verweilen ein, sondern regen zum Nachdenken ĂŒber unser Einkaufsverhalten an. Saisonaler Einkauf von Obst, GemĂŒse, Fleisch und Eiern, aber auch Informationen ĂŒber Getreide und Wasser werden den interessierten Radfahrern vermittelt. Wissen Sie z.B., wie viel Gramm Erdbeeren in Deutschland pro Kopf und Jahr verzehrt werden, wie viele Betriebe in Deutschland die HĂ€lfte aller Legehennen halten, oder wie viel Prozent der gesamten Wassermenge auf der Erde SĂŒĂŸwasser ist? NatĂŒrlich bieten einige der Stationen auch kulinarische Angebote, so z.B. der Hofladen Jung in Bellnhausen

oder die BrĂŒcker MĂŒhle in Amöneburg. Hier können sich die Radfahrer fĂŒr die Etappe stĂ€rken und gleichzeitig etwas lernen. Der Weg wurde komplett beschildert, so dass man sich anhand des Logos eines Fahrrads mit Einkaufskorb von Station zu Station fĂŒhren lassen kann. Gefördert wurde das Projekt der vier Kommunen durch Mittel der EuropĂ€ischen Union und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf. So blieb nur ein sehr geringer Anteil fĂŒr die beteiligten StĂ€dte und Gemeinden.

Radfahrer, die gerne wÀhrend einer Tour an einem schönen Ort verweilen und sich besinnen möchten, können dies ab sofort in der Kirche Bellnhausen tun.

Diese bekam wĂ€hrend eines Gottesdienstes am 16.08.20 als erste Kirche im Landkreis Marburg-Biedenkopf das PrĂ€dikat „Radwegekirche“ verliehen. Zwischen April und Oktober sorgen engagierte Helferinnen und Helfer nun fĂŒr offene TĂŒren und laden die Radfahrer zu einer Rast ein. ErgĂ€nzt werden soll das Angebot noch durch geeignete Sitzgelegenheiten im schönen, schattigen Außenbereich.

 

Tour Kulinaria

Mit unserem Einkaufsverhalten beeinflussen wir das Klima. Damit haben wir alle die Chance, aktiv Klimaschutz zu betreiben!

Die TOUR KULINARIA lĂ€dt ein, an “Fenstern in die Region” kurz innezuhalten und sich anhand von anschaulichen Beispielen mit der Thematik Klimaschutz und RegionalitĂ€t zu beschĂ€ftigen

Weitere Informationen sowie den Routenverlauf entnehmen Sie bitte unten aufgefĂŒhrtem Flyer, der Ihnen als Download im PDF-Format zur VerfĂŒgung steht.

Icon

Flyer "Tour Kulinaria"

 

 

Wiederholte DiebstÀhle auf dem Friedhof in Oberwalgern

Seit einiger Zeit werden insbesondere auf einer GrabstĂ€tte auf dem Friedhof Oberwalgern immer wieder GegenstĂ€nde (Grabschmuck, Blumen) entwendet oder zerstört. Inzwischen ist so ein Schaden von mehreren hundert Euro verursacht worden. Solche pietĂ€tlosen Freveltaten können nicht einfach so hingenommen werden. Es wĂ€re zu begrĂŒĂŸen, wenn der TĂ€ter/die TĂ€ter/innen das Fehlverhalten einsehen, die entwendeten GegenstĂ€nde zurĂŒckstellen und solche Taten in Zukunft unterlassen wĂŒrden.

Aufgrund der HĂ€ufigkeit dieser Vorkommnisse sehen wir uns veranlasst, darauf hinzuweisen, dass es sich dabei keineswegs um „Dummejungenstreiche“ sondern um Straftaten handelt, die je nach Sachlage gemĂ€ĂŸ § 242 StGB (Diebstahl) oder § 303 StGB (SachbeschĂ€digung) mit einer Freiheits- oder Geldstrafe bestraft werden können.

Im Übrigen bitten wir alle OberwĂ€lger BĂŒrger, die eventuell etwas beobachtet haben, das mit den VorfĂ€llen in Zusammenhang stehen könnte, sich beim Ordnungsamt der Gemeinde (Tel.: 0 64 26 / 92 83 14 oder E-Mail: ) zu melden, damit ein solches Verhalten fĂŒr die Zukunft unterbunden werden kann.

Hinweis des Ordnungsamtes zur Nutzung von Maschinen und GerÀten in Wohngebieten

Da zurzeit wieder hÀufiger Anfragen und Beschwerden betreffend die Nutzung von RasenmÀhern etc. zu verschiedenen Tageszeiten an das Ordnungsamt der Gemeinde gerichtet werden, erlÀutern wir Ihnen nachfolgend detailliert die aktuelle Rechtslage:

GerÀusche, die durch TÀtigkeiten von Privatpersonen in der Nachbarschaft hervorgerufen werden und störend oder belÀstigend wirken, werden als NachbarschaftslÀrm bezeichnet. Dazu gehören z.B. laute Musik, Heimwerkerarbeiten in der Wohnung oder im Garten oder auch der Betrieb von Fahrzeugen auf privatem GelÀnde.

Liegt eine BelÀstigung oder Störung vor, ist der Verursacher immer der erste Ansprechpartner. Als Mieter können Sie sich auch an den Vermieter wenden. Wenn das alles nichts nutzt, können Sie sich an die zustÀndige Ordnungsbehörde oder die Polizei wenden.

Ordnungswidrig handelt nach § 117 des Gesetzes ĂŒber Ordnungswidrigkeiten (OWiG) derjenige, der ohne berechtigten Anlass oder in einem unzulĂ€ssigen oder nach den UmstĂ€nden vermeidbaren Ausmaß LĂ€rm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belĂ€stigen oder die Gesundheit eines anderen zu schĂ€digen.

§ 117 OWiG erfasst insoweit verhaltensbedingten LĂ€rm, d.h. den LĂ€rm der durch eine Person erzeugt bzw. „gesteuert” wird. Der § 117 OWiG gilt fĂŒr alle Arten von LĂ€rm, also z.B. fĂŒr nĂ€chtliches Geschrei ebenso wie fĂŒr technische Anlagen, Fahrzeuge, MusikgerĂ€te und musizieren etc.

FĂŒr den Betrieb von GerĂ€ten und Maschinen sind außerdem die Regelungen der Zweiunddreißigsten Verordnung zur DurchfĂŒhrung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (32. BImSchV) (GerĂ€te- und MaschinenlĂ€rmschutzverordnung) zu beachten. Diese gilt fĂŒr zahlreiche Garten-, Bau- und KommunalgerĂ€te; so z.B. fĂŒr Freischneider, tragbare MotorkettensĂ€gen, Kehrmaschinen, Heckenscheren, Rasentrimmer, Rasenkantenschneider, LaubblĂ€ser, Laubsammler, Motorhacken (< 3 kW), Vertikutierer, Schredder/ Zerkleinerer etc.

Die GerĂ€te- und MaschinenlĂ€rmschutzverordnung legt Betriebszeiten fĂŒr reine, allgemeine oder besondere Wohngebiete fest. Werktags dĂŒrfen Sie in der Zeit von 7.00 bis 20.00 Uhr den Rasen mĂ€hen, vertikutieren, Löcher bohren oder eine MotorkettensĂ€ge in Betrieb nehmen. Eine Mittagsruhe ist nicht mehr einzuhalten.

Abweichende Regelungen gibt es fĂŒr Freischneider, Grastrimmer bzw. Graskantenschneider, LaubblĂ€ser oder Laubsammler. Diese dĂŒrfen in Wohngebieten nur an Werktagen von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr betrieben werden, wenn das GerĂ€t nicht das Umweltzeichen nach der Verordnung Nr. 1980/2000 des EuropĂ€ischen Parlaments trĂ€gt. Aufgrund der besonderen Regelungen zur Sonn- und Feiertagsruhe dĂŒrfen entsprechende Maschinen und GerĂ€te an diesen Tagen nicht benutzt werden.

 

Straßenbaumaßnahmen in der Kerngemeinde Fronhausen

Ab Montag, dem 17.08.2020 beginnen im Wohngebiet „Auf dem gleichen Morgen“ und im Bereich des Straßenzuges Marburger Straße / Haydnstraße im Gewerbegebiet in Fronhausen die Baustelleneinrichtungsarbeiten bzw. Vorarbeiten zu den Asphaltbauarbeiten.

Ab dem 19.08.2020 beginnen dann die Asphaltbauarbeiten im Gewerbegebiet und ab dem 20.08.2020 erfolgt der Einbau der Asphalt-Deckschicht „Auf dem Gleichen Morgen“.

Hiermit wird um VerstĂ€ndnis fĂŒr etwaige Behinderungen im Straßenverkehr wĂ€hrend dieser BautĂ€tigkeiten gebeten. Die Anlieger wurden bereits von Seiten der Baufirma separat informiert.

Bei RĂŒckfragen wenden Sie sich gerne an das Bauamt der Gemeinde Fronhausen.

Landkreis bietet wieder Schulung zum Jugendleiter an

Angebot fĂŒr einen gelungenen Start in der Kinder- und Jugendarbeit

 

Der Landkreis Marburg-Biedenkopf bietet mit seinem Fachbereich Familie, Jugend und Soziales an insgesamt drei Terminen eine Schulung zur Jugendleiterin oder zum Jugendleiter an. Die Schulung umfasst dabei wichtige Themen aus Theorie und Praxis, beispielsweise die rechtlichen Grundlagen beim Kinderschutz. Los geht es am Samstag, 29. August 2020, in der BildungsstÀtte in Weidenhausen (Strohberg, 35075 Gladenbach-Weidenhausen). Die Teilnahme an dem Schulungsangebot kostet 42 Euro (14 Euro pro Person und Termin).

 

Der erste Schulungstermin findet vom 29. August bis 30. August 2020 statt. Die Fortsetzungsveranstaltungen finden dann jeweils vom 26. September 2020 bis 27. September 2020 sowie vom 7. November 2020 bis 8. November 2020 statt. Die Schulungen erfolgen in der BildungsstÀtte in Weidenhausen.

 

Die Schulung zum Kinder- und Jugendleiter unterliegt bundesweit einheitlichen Standards. In der Schulung werden viele wichtige und relevante Themen fĂŒr die Jugendarbeit, wie beispielsweise rechtliche Grundlagen und Fragestellungen zum Kinderschutz, behandelt. Auch praktische Einheiten, in denen ProgrammablĂ€ufe geplant oder Übungen zur Zusammenarbeit ausprobiert werden, stehen auf dem Programm. Teilnehmende bekommen damit das nötige Wissen vermittelt, das fĂŒr einen gelungenen Start in der Kinder- und Jugendarbeit erforderlich ist.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung können die Teilnehmenden eine Jugendleiter-Card beantragen. Die Schulung wird in Zusammenarbeit mit Stefan Ullrich von der Jugendpflege der Stadt Rauschenberg sowie Julian Fliege von der Jugendförderung der Stadt Kirchhain angeboten.

 

Weitere Informationen zur Schulung erhalten Interessierte bei Kathrin Bednarz vom Fachbereich Familie, Jugend und Soziales unter der Telefonnummer 06421 405-1683 oder per E-Mail an .

Wissenswertes zum Thema SperrmĂŒll – der MĂŒllabfuhrzweckverband Biedenkopf informiert

Das Thema SperrmĂŒll ist derzeit hochaktuell – sei dies durch die Nachwirkungen der Corona-bedingten Aufenthalte in Privathaushalten oder durch die Sommerferien – es wird ausgemistet!
Auch in unseren Mitgliedskommunen haben wir in den vergangenen Monaten einen Anstieg der SperrmĂŒll-Anmeldungen registriert. Damit verbunden zeichnete sich auch ab, dass oft noch Unsicherheit herrscht, wie SperrmĂŒll anzumelden ist, wie dieser bereitzustellen ist und was eigentlich alles zum SperrmĂŒll zĂ€hlt.

Gerade im letztgenannten Bereich fand die beauftragte Abfuhrfirma des Öfteren vermeintlich bereitgestellten SperrmĂŒll vor, dessen GegenstĂ€nde alle auf einen Haufen geworfen wurden, in TĂŒten und anderen BehĂ€ltnissen verpackt war und generell auch viele GegenstĂ€nde enthielt, die nicht als SperrmĂŒll zĂ€hlen und beispielsweise ĂŒber die RestmĂŒlltonne entsorgt werden mĂŒssen.
Um Situationen wie diese zu vermeiden, eine ordnungsgemĂ€ĂŸe Abfuhr zu gewĂ€hrleisten und etwaigen EnttĂ€uschungen vorzubeugen, warum etwas nicht mitgenommen wurde, geben wir Ihnen heute einen Leitfaden an die Hand, der die wichtigsten Punkte zum Thema SperrmĂŒll noch einmal ĂŒbersichtlich zusammenfasst.

Was zĂ€hlt eigentlich zum SperrmĂŒll?

Prinzipiell werden alle sperrigen HaushaltsgegenstĂ€nde, die aufgrund ihrer GrĂ¶ĂŸe nicht in die RestmĂŒlltonne passen, abgeholt. Kurz gesagt wird all das mitgenommen, was Sie auch bei einem Umzug mitnehmen wĂŒrden und nicht fest mit dem Haus verbaut ist. Im Einzelnen wĂ€ren das beispielsweise:

  • Möbel aus Holz oder Kunststoff
  • Sperrige Holz- oder Kunststoffteile (z. B. WĂ€schekörbe, sperriges Kinderspielzeug)
  • Matratzen, Bettdecken, Kissen, Bettroste (nur Holz oder Holzrahmen mit Sprungfedern)
  • GegenstĂ€nde aus Metall

Was zĂ€hlt nicht zum SperrmĂŒll? (in Klammern finden Sie jeweils einen Hinweis zur korrekten Entsorgung)

  • ElektroaltgerĂ€te (Bitte bei INTEGRAL telefonische Abholung vereinbaren, Tel.: 06421/944144)
  • Mineralische und asbesthaltige AbfĂ€lle (Bitte kontaktieren Sie die MĂŒllumladestation, Siemensstr. 5, Marburg-Wehrda, Tel.: 06421/ 82351, Öffnungszeiten: Mo-Fr 08:00-15:30 Uhr und Sa 08:00-11:00 Uhr)
  • In SĂ€cke oder Kartons verpackte RestabfĂ€lle (RestmĂŒlltonne oder RestmĂŒllsĂ€cke des MZV)
  • Kartonagen und Papier (Papiertonne)
  • Tapeten (RestmĂŒlltonne)
  • Bauschutt, d. h. mineralische, wiederverwertbare AbfĂ€lle, wie Mauerwerk, Ziegel und Fliesen (Kleinmengen in Bauschuttcontainer)
  • WC und Waschbecken aus Keramik (Bauschuttcontainer)
  • BaustellenabfĂ€lle, d. h. sĂ€mtliche Teile, die von Bau-, Umbau- und Renovierungsarbeiten herrĂŒhren, wie Balken, TĂŒren, Fenster, Bretter, FußbodenbelĂ€ge u.Ă€. (Containerdienst oder Direktanlieferung bei der MĂŒllumladestation)
  • Ast- und Heckenschnitt (kommunale AstschnittplĂ€tze oder Kompostierungsanlage)
  • Autoreifen und andere Autoteile (private Entsorgung, z. B. RĂŒckgabe im Handel oder MĂŒllumladestation)
  • Sperrige Teile, die nicht aus Haushalten stammen, z. B. GartenhĂ€uschen, GartenzĂ€une und Ă€hnliches (Containerdienst oder Direktanlieferung bei der MĂŒllumladestation)

Weitere Hinweise:

  • TotalentrĂŒmpelungen oder Haushaltsauflösungen sind von der SperrmĂŒllabfuhr ausgeschlossen und mĂŒssen in eigener Verantwortung ordnungsgemĂ€ĂŸ entsorgt werden, z. B. ĂŒber einen privaten Containerdienst oder ĂŒber die MĂŒllumladestation in Marburg.

 

Wie sollten die GegenstÀnde bereitgestellt werden?

  • Bitte stellen Sie keinen SperrmĂŒll in fest verschlossenen BehĂ€ltnissen oder TĂŒten bereit – die Mitarbeiter des Abfuhrunternehmens mĂŒssen in der Lage sein, einen Blick auf die GegenstĂ€nde zu werfen.
  • Beachten Sie, dass das Abfuhrunternehmen generell nicht verpflichtet ist, den SperrmĂŒll nach SperrmĂŒll-fĂ€higen und nicht-SperrmĂŒll-fĂ€higen GegenstĂ€nden zu sortieren.
  • Achten Sie in Ihrem eigenen Interesse darauf, die GegenstĂ€nde ordentlich bereitzustellen, um eine ordnungsgemĂ€ĂŸe Abfuhr zu gewĂ€hrleisten. Zu hoch aufgeschichteter oder verschachtelt bereitgestellter SperrmĂŒll stellt auch fĂŒr die Abfuhrfirma eine Gefahr dar.
  • Alle GegenstĂ€nde dĂŒrfen nicht lĂ€nger als 2 Meter und nicht breiter als 1 Meter sein und nicht mehr als 50 kg pro Gegenstand wiegen. Die SperrmĂŒllmenge darf die Maximalmenge von 10 Kubikmetern (z. B. 10 m LĂ€nge x 1 m Breite x 1 m Höhe oder 5 m LĂ€nge x 2 m Breite x 1 m Höhe, usw.) nicht ĂŒberschreiten.
  • Das Zerkleinern bzw. Zerlegen von beispielsweise MöbelstĂŒcken ist erlaubt, sofern diese dann den genannten Maßen entsprechen. Es ist jedoch davon abzusehen, kleine GegenstĂ€nde noch weiter zu zerkleinern, da dies den Arbeitsaufwand der Abfuhr deutlich erhöht. Zu stark verkleinerte GegenstĂ€nde zĂ€hlen nicht mehr als SperrmĂŒll und mĂŒssen ĂŒber die RestmĂŒlltonne entsorgt werden.

 

Was ist bei der Bereitstellung zu beachten?

  • Achten Sie bitte darauf, den SperrmĂŒll erst am Vorabend der Einsammlung an den Straßenrand zu stellen.
  • Stellen Sie bitte Ihren SperrmĂŒll dort bereit, wo Sie auch Ihre Tonnen zur Leerung bereitstellen – nur so kann die Abfuhr durch das große Fahrzeug gewĂ€hrleistet werden.
  • Bitte achten Sie darauf, den SperrmĂŒll an einer gut zu erreichenden Stelle bereitzustellen. HierfĂŒr eignet sich der zur Fahrbahn liegende Rand des Gehwegs. Sollte kein Gehweg vorhanden sein, nutzen Sie bitte den Ă€ußersten Fahrbahnrand, um den Verkehr nicht zu beeintrĂ€chtigen.

 

Und sollte ein MöbelstĂŒck mal zu schade fĂŒr den SperrmĂŒll sein:

Das Marburger Recycling-Zentrum-Gebrauchtwarenkaufhaus (Gisselberger Str. 33, 35037 Marburg, Tel.: 06421/87333-0) nimmt noch gebrauchsfÀhige Möbel gerne als Spende entgegen, um diese wieder aufzubereiten und im Gebrauchtwarenkaufhaus erneut zu verkaufen. So leisten Sie mit Ihren aussortierten Möbeln noch einen Beitrag zur Abfallvermeidung und Wiederverwendung!

 

Wie können Sie SperrmĂŒll anmelden?

  • Online anmelden: Der bequemste Weg ist die Anmeldung auf der Webseite des MZV (https://mzv-biedenkopf.de) unter dem Reiter „Entsorgung-SperrmĂŒll“.
  • Mittels Anforderungskarte: Die Anforderungskarten erhalten Sie in Stadt- und Gemeindeverwaltungen, beim MĂŒllabfuhrzweckverband und in Sparkassen. Die ausgefĂŒllte Karte schicken Sie bitte frankiert an die aufgedruckte Adresse oder werfen Sie beim MĂŒllabfuhrzweckverband ein. Bitte fĂŒllen Sie die SperrmĂŒllkarten sauber und in lesbarer Druckschrift aus.

 

Bitte beachten Sie: Wenn Sie Ihren SperrmĂŒll online angemeldet haben oder auf der Anforderungskarte eine E-Mail-Adresse angegeben haben, erhalten Sie Ihren Abfuhrtermin ebenfalls per E-Mail. Andererseits erhalten Sie Ihren Termin zeitnah vor dem Abfuhrtermin per Post. Bitte beachten Sie, dass bis zum Abfuhrtermin bis zu vier Wochen vergehen können.

 

So erreichen Sie uns:

Sollten Sie noch Fragen zum Thema SperrmĂŒll haben, können Sie sich gerne an uns (MĂŒllabfuhrzweckverband Biedenkopf, Hausbergweg 1, 35236 Breidenbach, Tel. 06465/9269-0, E-Mail: wenden. Unsere Servicezeiten sind montags bis donnerstags von 8:30-12:00 Uhr und 14:00-15:30 Uhr, sowie freitags 8:30-12:00 Uhr und nach vorheriger Absprache.