T√§gliche Archive: 6. Februar 2020

3 Beiträge

Jugendsammelwoche 2020

Wie auch in den vergangenen Jahren findet in Hessen wieder die Jugendsammelwoche statt.

Aufgerufen sind hierzu alle anerkannten Jugendorganisationen und ‚Äďgruppen der Gemeinde Fronhausen. 70 % des Sammelerl√∂ses verbleiben bei den sammelnden Gruppen, die restlichen 30 % erh√§lt der Hessische Jugendring zur F√∂rderung von Ma√ünahmen in der Jugendarbeit und Jugendbildung.

Die gesammelten Betr√§ge d√ľrfen von den Jugendgruppen nur f√ľr folgende Zwecke Verwendung finden:

a) f√ľr die Durchf√ľhrung von Fahrten, Zelt- und Erholungs- und Freizeitlagern der √∂ffentlichen und freien Jugendarbeit,
b) f√ľr die Einrichtung und den Ausbau von Heimen der Jugendgruppen,
c) f√ľr die Organisation, den Aufbau und die inhaltliche Arbeit der Jugendringe,
d) zur Förderung von Maßnahmen der Jugendarbeit.

Um die Durchf√ľhrung der Jugendsammelwoche organisieren zu k√∂nnen, bitten wir alle interessierten Gruppen der Gemeinde Fronhausen, sich bis zum 11. M√§rz 2020 in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, bei Herrn Wehner (Tel.: 0 64 26 / 92 83 27, Email: ) zu melden.

Nach Ende der Frist werden die verschiedenen Sammelbezirke den jeweiligen Sammelgruppen zugeteilt und die erforderlichen Sammelunterlagen √ľbergeben.

 

Ver√∂ffentlichung der Feststellung des Jahresabschlusses 2018 und des Wirtschaftsplans f√ľr das Jahr 2020 des Zweckverbandes Mittelhessische Abwasserwerke (ZMA) sowie der 9. Nachtrag zur Verbandssatzung

9. Nachtrag zur Verbandssatzung

vom 12.12.2019

Aufgrund der g√ľltigen Fassung des Gesetzes √ľber kommunale Gemeinschaftsarbeit (KGG) i. V. m. ¬ß 9 der Satzung des ZMA vom 01.10.2004 hat die Verbandsversammlung am 12.12.2019 folgende √Ąnderungen zur Verbandssatzung beschlossen:

§ 1 (Sitz), Absatz 2 wird wie folgt geändert:

¬†¬† (2) ¬† Der Verband f√ľhrt den Namen Zweckverband Mittelhessische Abwasserwerke. Er hat seinen Sitz in C√∂lbe.

¬ß 28 (√Ėffentliche Bekanntmachungen) wird wie folgt ge√§ndert:

(1) Die Zweckverbandssatzungen, ihre Erg√§nzungen oder √Ąnderungen sowie sonstige √∂ffentliche Bekanntmachungen des Zweckverbandes werden auf der Internetseite des Zweckverbandes unter zma-mittelhesen.de bereitgestellt.

(2) Satzungen sind mit ihrem vollen Wortlaut bekannt zu machen. Gesetzlich vorgeschriebene Genehmigungen sind zugleich mit der Satzung öffentlich bekannt zu machen. Die Bekanntgabe ist mit Ablauf des Bereitstellungstages vollendet.

(3) Die Bekanntgabe von Satzungen erfolgt durch die Bereitstellung auf der Internetseite des Zweckverbandes unter Angabe des Bereitstellungstages. Zudem hat der Zweckverband in den Tageszeitungen Gießener Allgemeine, Gießener Anzeiger, Hinterländer Anzeiger und Oberhessische Presse auf die Bekanntmachung im Internet und die einschlägige Internetadresse nachrichtlich hinzuweisen. In der Hinweisbekanntmachung ist, sofern es sich um die Bekanntmachung einer Satzung des Zweckverbandes handelt, auf das Recht aufmerksam zu machen, diese während der Geschäftszeiten des Zweckverbandes in Papierform einzusehen und sich gegen Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke fertigen zu lasen.

(4) Satzungen und sonstige öffentliche Bekanntmachungen treten am Tag nach Vollendung der Bekanntmachung in Kraft, sofern sie selbst keinen anderen Zeitpunkt bestimmen.

(5) Sind Wirtschaftspl√§ne, Jahresabschl√ľsse usw. bekannt zu machen, so werden sie abweichend von Abs. (1) f√ľr die Dauer von 10 Arbeitstagen, wenn gesetzlich nicht ein anderer Zeitraum vorgeschrieben ist, w√§hrend der Gesch√§ftszeiten des Zweckverbandes in 35091 C√∂lbe, Unterm Bornrain 4, zur Einsicht f√ľr jede Person ausgelegt. Gegenstand und Dauer der Auslegung werden sp√§testens am Tag vor deren Beginn nach Abs. (1) bekannt gemacht. Die √∂ffentliche Bekanntmachung ist mit Ablauf des Tages vollendet, an dem der Auslegungszeitraum endet.

(6) Bundes- oder landesgesetzliche Vorschriften, die etwas anderes bestimmen, bleiben unber√ľhrt.

Dieser 9. Nachtrag tritt nach der Veröffentlichung in Kraft.

Verbandsvorsitzender                                       stellv. Verbandsvorsitzender

Manfred Apell, B√ľrgermeister¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Thomes Groll, B√ľrgermeister

Die vollständige Satzung des Zweckverbandes Mittelhessische Abwasserwerke kann auf der Internetseite des ZMA (zma-mittelhessen.de) eingesehen werden.

 

Die Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf

-Behörde der Landesverwaltung-

Genehmigung

‚ÄěDer in der Verbandsversammlung vom 12. Dezember 2019 beschlossene 9. Nachtrag zur Satzung des Zweckverbandes Mittelhessische Abwasserwerke (ZMA), mit dem Sitz in Marburg, (Mitglieder: Stadt Gladenbach, Stadt Neustadt, Stadt Rauschenberg, Stadt Wetter, Gemeinde Fronhausen, Gemeinde Lahntal, Gemeinde M√ľnchhausen) wird hiermit gem√§√ü ¬ß 10 Absatz 1 Satz 1 des Gesetzes √ľber kommunale Gemeinschaftsarbeit (KGG) in der vorliegenden Fassung genehmigt.‚Äú

Marburg, 10.01.2020

Kirsten Fr√ľndt
Landrätin

 

 

Feststellung des Jahresabschlusses f√ľr das Wirtschaftsjahr 2018

sowie Auslegung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes

Gem√§√ü ¬ß9 Ziff. 9 der Verbandssatzung hat die Verbandsversammlung des ZMA am 12.12.2019 den Jahresabschluss f√ľr das Wirtschaftsjahr 2018 festgestellt und beschlossen, den Jahresgewinn in H√∂he von 583.184,58 EUR auf neue Rechnung vorzutragen sowie dem Vorstand und der Gesch√§ftsf√ľhrung Entlastung zu erteilen.

Die Revision des Landkreises Marburg-Biedenkopf erteilte am 22.11.2019 den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk.

Der Jahresabschluss und der Lagebericht liegen zur Einsichtnahme vom 24.02.2020 bis 06.03.2020 (Mo ‚Äď Do von 8:00 bis 15:00 Uhr; Fr 8:00 bis 12:00 Uhr) in der Gesch√§ftsstelle des ZMA, Unterm Bornrain 4, 35091 C√∂lbe √∂ffentlich aus.

 

Verbandsvorsitzender                                       stellv. Verbandsvorsitzender

Manfred Apell, B√ľrgermeister¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Thomes Groll, B√ľrgermeister

 

Feststellungsvermerk zum Wirtschaftsplan 2020

Die Verbandsversammlung des ZMA hat in der Sitzung vom 12.12.2019 folgenden Wirtschaftsplan beschlossen:

§1

Der Wirtschaftsplan f√ľr 2020 wird f√ľr die Zeit vom 01.01.2020 bis 31.12.2020

     im Erfolgsplan           in den Erträgen              auf       11.722.000 Euro

                                  in den Aufwendungen     auf       11.716.000 Euro

     im Vermögensplan     in den Einnahmen           auf     14.447.000 Euro

                                  in den Ausgaben            auf     14.447.000 Euro

festgesetzt.

§2

Es gilt die am 12.12.2019 festgesetzte Stellen√ľbersicht.

§3

Die Mitglieder erhalten die in der Anlage zur Satzung aufgef√ľhrten Stimmen in der Verbandsversammlung.

§4

Die laufenden Geb√ľhren und Beitr√§ge sind in der Entw√§sserungssatzung des Verbandes festgesetzt.

Die Schmutzwassergeb√ľhr und die Niederschlagswassergeb√ľhr wurden ab 01.01.2019 f√ľr das gesamte Verbandsgebiet einheitlich auf folgende Beitr√§ge festgesetzt.

Benutzungsgeb√ľhren (Abwasser)

gem. § 26 EWS je m³ Frischwasserverbrauch bei zentraler Abwasserreinigung in der Abwasseranlage

Niederschlagswassergeb√ľhr

gem. ¬ß 24 EWS je m2 abflusswirksamer, bebauter und k√ľnstlich befestigter Grundst√ľcksfl√§che

3,96 Euro

0,53 Euro

§5

Der H√∂chstbetrag der Kassenkredite, die zur Finanzierung des Erfolgsplanes in Anspruch genommen werden d√ľrfen, wird auf 1.100.000 ‚ā¨ festgesetzt.

§6

Der Gesamtbetrag der Darlehensaufnahmen, die zur Finanzierung des Verm√∂gensplanes erforderlich sind, wird auf 5.850.000 ‚ā¨ festgesetzt.

Beschlossen in der Vorstandssitzung              Beschlossen in der Verbandsversammlung
am 12.12.2019                                         am 12.12.2019

Verbandsvorsitzender   stellv. Verbands-       Vorsitzender der              stellv. Vorsitzender der
vorsitzender            Verbandsversammlung      Verbandsversammlung

 

Manfred Apell            Thomas Groll           Michael Heimann             Heinrich Eife

B√ľrgermeister¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† B√ľrgermeister¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Gemeindevertretungs-¬†¬†¬†¬†¬†¬† Stadtverordneter
                                                                        vorsitzender

 

Die Landrätin des Landkreises Marburg-Biedenkopf

-Behörde der Landesverwaltung-

Genehmigung

‚ÄěGem√§√ü 20 Abs. 1 der Verbandssatzung des Zweckverbandes Mittelhessische Abwasserwerke i. V. m. ¬ß 1 Abs. 2 Eigenbetriebsgesetz i. V. m. ¬ß 105 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) genehmige ich die in ¬ß 5 des Feststellungsvermerkes f√ľr das Wirtschaftsjahr 2020 des ZMA festgesetzten Liquidit√§tskredite in H√∂he von 1.100.000 EURO.‚Äú

Marburg, 10.01.2020

Kirsten Fr√ľndt
Landrätin

Der Wirtschaftsplan 2020 liegt vom 24.02.2020 bis 06.03.2020 (Mo ‚Äď Do von 8:00 bis 15:00 Uhr; Fr 8:00 bis 12:00 Uhr) in der Gesch√§ftsstelle des ZMA, Unterm Bornrain 4, 35091 C√∂lbe √∂ffentlich aus.

 

Ausblick

Liebe Mitb√ľrgerinnen und Mitb√ľrger,

nachdem mit 2019 ein √ľberaus erfolgreiches Jahr f√ľr die Gemeinde Fronhausen abgeschlossen wurde, stellt sich nun die spannende Frage, was uns das neue Jahrzehnt und insbesondere das Jahr 2020 wohl so bringen mag.

Da wir es geschafft haben trotz versp√§teter Ver√∂ffentlichung der landesweiten Orientierungsdaten, unter M√ľhen, Anstrengungen und einer unglaublichen Kooperationsbereitschaft aller Gemeindevorst√§nde und Gemeindevertreter den Haushalt f√ľr das Jahr 2020 schon am 12.12.2019 zu beschlie√üen, erwarten wir eine z√ľgige Bearbeitung durch die Kommunalaufsicht und das Regierungspr√§sidium.

Trotz eines enormen finanziellen Guthabens, dem erfolgreichen Ausgleich der seit 2008 aufgelaufenen Defizite und dem Abbau der Kassenkredite, erf√ľllt unser Haushaltsentwurf 2020 leider nicht alle Vorschriften der Haushaltsverordnung. Unser geplanter √úberschuss von rund 785 T Euro besteht aus in den Vorjahren gebildeten R√ľcklagen. Es gibt jedoch eine Vorschrift, dass man die Ausgaben des laufenden Jahres nur durch die Einnahmen des gleichen Jahres bezahlen darf. Das w√§re ins Privatleben √ľbersetzt so, als w√ľrde man vorschreiben, dass f√ľr die Renovierung eines Hauses Sparguthaben nicht verwendet werden d√ľrfen, sondern nur das laufende Einkommen.

Dies ist kaum logisch erklärbar.

Die hohe Gewerbesteuereinnahme im Jahr 2019 im Vergleich zur geringen Einwohnerzahl f√ľhrt dazu, dass wir in 2020 √ľber Umlagen mehr an den Landkreis und das Land Hessen zahlen m√ľssen, als wir an Steuern einnehmen werden. Die Berechnung dieser Umlagen basiert n√§mlich auf den Einnahmen der Vorjahre. Als f√ľnftkleinste Gemeinde im Landkreis m√ľssen wir die vierth√∂chste Gewerbesteuerumlage zahlen, und werden in 2020 mit knapp 3 Mio Euro mehr belastet, obwohl wir tats√§chlich wesentlich weniger Steuern als in 2019 erhalten werden. Brauchen wir also weniger Gewerbesteuer? Nein, wir brauchen mehr Einwohner, damit wir weniger Steuern abgeben m√ľssen. Denn unser Guthaben wird schnell aufgebraucht sein, wenn wir in 2020 mehr abgeben als einnehmen.

Bei der Aufstellung des Haushalts haben wir darum gek√§mpft, eine Grundsteuererh√∂hung abzuwenden. Wem kann man erkl√§ren, dass die Aufsichtsbeh√∂rden trotz Rekordeinnahmen und hohen finanziellen Guthaben, allein aus Gr√ľnden der Einhaltung von Vorschriften und Vorgaben, der Gemeinde die Anhebung der Grundsteuer auf einen ‚Äězumutbaren‚Äú H√∂chstsatz von derzeit 1.050 Prozentpunkten vorschreiben k√∂nnte. Dies haben wir hoffentlich erfolgreich verhindert.

In 2020 und auch in den Folgejahren m√ľssen wir abw√§gen, was wir uns leisten k√∂nnen und m√ľssen. Denn die Beschaffung von zwei Feuerwehrfahrzeugen, sowie der Bau des St√ľtzpunktes Ost genie√üen Priorit√§t und werden in den n√§chsten beiden Jahren knapp 4 Mio Euro kosten. Selbstverst√§ndlich ist die Umsetzung der Sanierungsma√ünahmen an den St√ľtzpunkten in Oberwalgern und Fronhausen weiterhin geplant, eine Planungsgruppe aus Feuerwehrkr√§ften, Gremienvertretern und einem Architekturb√ľro erarbeitet m√∂gliche Umbaualternativen f√ľr diese Standorte. Die zeitliche Realisierung jedoch wird sich danach richten, welche Mittel wann zur Verf√ľgung stehen. Auch n√∂tige Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen und Ausr√ľstung sind f√ľr die Jahre 2020 und folgende vorgesehen, um den vorhandenen Investitionsstau m√∂glichst z√ľgig aufzul√∂sen.

Dennoch kann sich unsere Gemeinde mit den bereits erreichten und zuk√ľnftig geplanten Ma√ünahmen wirklich sehen lassen.

Wir betreuen in unseren Kinderg√§rten derzeit 187 Kinder in 9 Gruppen, davon 2 Krippengruppen f√ľr Kinder ab 1 Jahr, das sind 80% der Kinder zwischen 1 Jahr und Schuleintritt. Hierf√ľr werden im n√§chsten Jahr rund 1,1 Mio Euro durch die Gemeinde gezahlt. Dass dies f√ľr Eltern ein gutes Angebot ist, zeigt sich in der steigenden Geburtenrate. Bis Anfang Dezember wurden im Jahr 2019 bereits 39 Kinder geboren. Nat√ľrlich bedeutet das, dass wir die provisorische Nutzung des DGH Bellnhausen f√ľr eine zus√§tzliche Kindergartengruppe schnellstm√∂glich durch eine permanente L√∂sung ersetzen m√ľssen. Hier pr√ľfen wir gerade verschiedene Varianten.

Auch durch Zuzug ist unsere Gemeinde gewachsen, in den letzten 4 Jahren um circa 70 Einwohner. Und das obwohl die Bem√ľhungen um neue Baugebiete eher schleppend Fahrt aufnehmen. Die Nachfrage nach Baugrundst√ľcken ist gro√ü und der Markt f√ľr Immobilien ist in Fronhausen unglaublich angespannt.

Die Erschlie√üung des Baugebiets ‚ÄěHasenpfad‚Äú Bellnhausen in 2020 ist daher nur ein Tropfen auf dem hei√üen Stein. Deshalb arbeiten wir auch mit Nachdruck am Bebauungsplan ‚ÄěStollberg/Sportfeld‚Äú im Ortsteil Fronhausen. Nat√ľrlich ist Innenverdichtung eine hervorragende L√∂sung, aber auch erheblich schwieriger als das Wachstum im Au√üenbereich. Zumal es in diesem Gebiet bereits bestehende H√§user gibt, deren Eigent√ľmer nun durch Erschlie√üungsma√ünahmen beeintr√§chtigt werden. Die Schaffung weiterer Baupl√§tze ist allerdings nach der gescheiterten Ausweisung des Baugebiets ‚ÄěL√§rchenscheid‚Äú aufgrund der hohen Nachfrage unabdingbar. Im Ortsteil Oberwalgern werden wir in 2020 voraussichtlich ein Bebauungsplanverfahren starten, und sind auch in anderen Ortsteilen, nat√ľrlich auch im Kernort, weiterhin auf der Suche nach verf√ľgbarem Bauland.

Aber auch der Bau kleiner und gr√∂√üerer barrierefreier und teilweise auch gef√∂rderter Wohnungen in Verbindung mit Fl√§chen f√ľr Gewerbe im Ortskern Fronhausen wird in 2020 gemeinsam mit einem Investor geplant. Hierf√ľr m√ľssen allerdings zur Sicherung der ben√∂tigten Fl√§che noch die Voraussetzungen f√ľr den jetzigen Eigent√ľmer in Form eines Ausweichgrundst√ľcks f√ľr die Pferdehaltung geschaffen werden. Deshalb wird die Ausweisung des ‚ÄěSondergebiets Reiten‚Äú im Au√üenbereich vorangetrieben.

Um das bestehende Einzelhandelsangebot auszuweiten, wird die Verlagerung und Vergr√∂√üerung des Aldi Markts in 2020 voraussichtlich durch die gemeindlichen Gremien verabschiedet werden k√∂nnen. Hierdurch wird auch noch eine kleine Erweiterungsfl√§che f√ľr Gewerbe geschaffen.

Das Jahr 2020 ist f√ľr den Ortsteil Oberwalgern sehr bedeutend. Schlie√ülich wird man nur einmal 1250 Jahre alt. Der eigens gegr√ľndete F√∂rderverein hat in Rekordzeit ein tolles Programm auf die Beine gestellt. Aber nicht nur Oberw√§lger, sondern die ganze Gemeinde und unsere Nachbarn sollten die Gelegenheiten nutzen, und mit den Oberw√§lgern feiern.

Weitere Themen, die uns in 2020 und dar√ľber hinaus begleiten und besch√§ftigen werden sind beispielsweise die Untersuchung und eventuelle Umsetzung der Interkommunalen Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen Weimar und Lohra. Hierf√ľr haben wir gerade einen F√∂rderbescheid f√ľr die Machbarkeitsstudie erhalten, die die Gemeinde Fronhausen federf√ľhrend f√ľr die beiden anderen Kommunen begleiten wird. Hier wird sicherlich ein Grundstein f√ľr die Zukunftsf√§higkeit unserer kleinen Gemeinden gelegt, damit wir auch in Zukunft noch lokal aber effizient f√ľr die B√ľrgerinnen und B√ľrger da sein k√∂nnen.

Das Thema Zukunft wird auch durch den geplanten Glasfaserausbau in unserer Gemeinde aufgegriffen. Die Gemeindevertretung hat in ihrer Dezembersitzung die Kooperation mit der Deutschen Glasfaser zum fl√§chendeckenden Ausbau bis in jedes Haus beschlossen. Hier werden wir zum Vorreiter f√ľr die gesamte Region, denn ein solcher Ausbau ist im l√§ndlichen Raum bisher kaum anzutreffen. Voraussetzung ist jedoch, dass gen√ľgend Haushalte einen Vorvertrag mit der Deutschen Glasfaser abschlie√üen werden. Detaillierte Informationen folgen.

Nat√ľrlich muss auch die bestehende Infrastruktur, unsere Stra√üen, Wege und Bauwerke unterhalten werden. Im letzten Jahr wurden immense Sch√§den an den Kan√§len und Verrohrungen im Bereich der Gossestra√üe festgestellt. Hier schafften wir es, gemeinsam mit dem zust√§ndigen Zweckverband umgehend die Sanierungsplanung in die Wege zu leiten. Sobald das beauftragte Planungsb√ľro die Informationen zusammengestellt hat, werden diese den Anliegern vorgestellt.

Als anerkannte Klimakommune behalten wir bei allen Projekten das Thema Nachhaltigkeit auf dem Schirm. Wir werden im M√§rz eine Baumpflanzaktion gemeinsam mit Hessen Forst und der NABU durchf√ľhren, Neubauten und teilweise auch Bestandsgeb√§ude werden mit regenerativer Energie beheizt, Bl√ľhfl√§chen werden geschaffen und noch viele andere Projekte initiiert. Um immer wieder Ideen zu sammeln, werden wir zu weiteren Workshops in diesem Bereich einladen.

Sie sehen, dass es in unserer Gemeinde nicht langweilig werden wird.

Es gibt noch viele weitere Themen, an denen wir arbeiten. Einige davon werde ich sicherlich im Wochenblatt und auf unserer Homepage in den nächsten Monaten vorstellen.

Falls es jedoch etwas gibt, was Sie schon immer mal interessiert hat, wozu Sie sich mehr Informationen w√ľnschen, dann schreiben Sie mir gerne.

Wir haben auf unserer Internetseite den Bereich ‚ÄěB√ľrgerdialog‚Äú eingerichtet, wo solche Fragen und die dazugeh√∂renden Antworten zuk√ľnftig zu finden sind. Diese werden dann auch im Wochenblatt ver√∂ffentlicht.

Ich w√ľnsche Ihnen und uns ein erfolgreiches Jahr 2020.

Ihre B√ľrgermeisterin
Claudia Schnabel