Baumfällarbeiten im Gemeindewald Fronhausen: Erhöhte Vorsicht geboten!

Als Folge der extremen Dürreperiode im vergangenen Jahr sind bereits im letzten Jahr zahlreiche Fichten im Gemeindewald Fronhausen eingeschlagen  worden.  Weitere Einschläge zur Nutzung des abgestorbenen Nadelholzes mit dem Harvester werden in den nächsten Wochen folgen.

In jüngster Zeit wird leider sichtbar, das auch sehr viele Buchen und Eichen im Gemeindewald stark geschädigt sind und absterben.  Hiervon betroffen ist insbesondere das Waldgebiet zwischen der Grillhütte  „Hainbuchen“  und Salzböden. Gerade von den abgestorbenen bzw. absterbenden Buchen geht eine besondere Gefahr für Waldbesucher aus, da  dürre Buchenäste im Vergleich  zu dürren Fichten- und Eichenästen deutlich schneller abbrechen können.  Ab Anfang August werden daher zur Verkehrssicherung umfangreiche Fäll- und Rückearbeiten mit Motorsäge und Forstschlepper in diesem Waldbereich durchgeführt.  Waldbesucher werden zu ihrer eigenen Sicherheit dringend gebeten, die während der Arbeiten abgesperrten Bereiche nicht zu betreten. Die Fällungen sind deshalb besonders gefährlich, weil durch den dichten, belaubten Unterwuchs der Fallbereich der Bäume nicht lückenlos überschaubar ist. Daher die dringende Bitte, Bereiche in denen Motorsägen- und Forstschleppergeräusche zu hören sind, unbedingt zu meiden.

Auch jetzt schon, bevor die abgestorbenen und absterbenden Bäume gefällt werden, sollten Waldbesucher die Augen in die Baumkronen richten und sich von Bäumen mit dürren Kronen fern halten, da hier jederzeit Äste herab fallen können.

 

Print Friendly, PDF & Email
RSS
Facebook