Tägliche Archive: 26. Juni 2019

2 Beiträge

Jumelage 2019

Am Himmelfahrtswochenende 2019 waren wir an der Reihe, unsere französische Partnergemeinde in Sonchamp zu besuchen. Nach kurzweiliger Busfahrt wurden wir mit Knabbereien und sommerlichen Getränken am Rathaus begrüßt und verbrachten den Abend in unseren Gastfamilien.

Das Ausflugsprogramm für den Freitag führte uns zu einem großen Wildgehege mit exotischen Tieren, Safari und Picknick. Der Abend gehörte wieder den Familien in kleiner oder größerer Runde bei Wein oder Gegrilltem.

Am Samstag standen individuelle Exkursionen an. Von gemütlichen Spaziergängen bis zum Besuch von Paris wurde wohl Einiges unternommen.

Der Abend wurde mit dem offiziellen Teil der Partnerschaft im Rathaus eröffnet.

In den kurzen und herzlichen Ansprachen unter Anderem von Maire Monique Guénin und Bürgermeisterin Claudia Schnabel merkte man, dass Entfernung und Zeit einer gewachsenen und ehrlichen Freundschaft zweier Dörfer nicht entgegenstehen.

Nach dem Essen, nach vielen Gesprächen, Tanz und Musik klang der Abend aus.

Der Sonntag bot dann noch einmal die Herausforderung, sich vor der Abfahrt von allen alten und vielleicht neuen Bekanntschaften zu verabschieden und zum gemeinsamen Gruppenfoto zu postieren.

Wie bei den Fronhäuser Mitgliedern der Jumelage, so unterliegt auch die Gruppe aus Sonchamp einem steten Wandel. Die kleine Reise, die die verschiedenen Generationen, alljährlich gemeinsam antreten, bedeutet mehr als nur ein netter Wochenendausflug.

Wir freuen uns deshalb auch über neue Teilnehmer, ob allein oder als Familie, die neugierig auf unsere Französischen Freunde sind und die Partnerschaft mitgestalten wollen.

 

Was ist die Jumelage Fronhausen mit Sonchamp?

Die Verschwisterung (franz. Jumelage) der Gemeinden Fronhausen und Sonchamp besteht seit Ende der 1970er Jahre und wurde 1981 offiziell von den Bürgermeistern beider Gemeinden beurkundet.

Die Gemeinschaft wurde von einem aus Gießen stammenden, im dritten Reich vertrieben jüdischen Bürgermeister aus Sonchamp initiiert. Das Ziel der Verschwisterung ist entsprechend die Entwicklung der Deutsch-Französischen Freundschaft durch Kontakt und Austausch “normaler” Bürger.

Am Beginn des Austauschs standen Fahrten einzelner Fronhäuser und vor allem der Feuerwehren. In den Jahren darauf entwickelte sich ein jährlicher alternierender Besuch einer Delegation in der anderen Partnergemeinde. Die Delegation besteht aus Bürgern aller Altersklassen, von Kindern bis Senioren, die z.T. seit Beginn der Verschwisterung dabei geblieben sind. Die Gäste werden von den Gastgebern in ihren Häusern beherbergt. Es gibt ein Programm mit einem Empfang bei Ankunft, einer Ausflugsfahrt, sowie einem festlichen Abend.

Mitmachen kann jeder Bürger Fronhausens, auch französisch Kenntnisse sind nicht notwendig. Verständigung geht auf vielerlei Wegen. Wir freuen uns über jeden der dazu stößt, gerne auch ganze Familien.

 

Tag der offenen Tür am 6. Juli am und im Landratsamt in Marburg

Zum Tag der offenen Tür lädt der Landkreis Marburg-Biedenkopf für Samstag, 6. Juli 2019, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr zum Landratsamt in Marburg ein. Der Kreis bietet dabei wieder informative Einblicke in die Aufgabenvielfalt einer modernen Verwaltung.

 

Als der Landkreis Marburg-Biedenkopf am 1. Juli 1974, also vor 45 Jahren, gegründet wurde, waren Begriffe wie Open Government, Bürgerbeteiligung oder Elektromobilität noch genauso wenig bekannt wie etwa E-Mails, Videokonferenzen oder elektronische KFZ-Abmeldungen. „Heute sind Kreisverwaltung und Landratsamt eine moderne Behörde, die sich als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger versteht. In einigen Bereichen dienen wir bundes- oder landesweit als Best-Practice-Verwaltung oder haben den Zuschlag für interessante Modellprojekte erhalten. Das bestärkt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Landrätin Kirsten Fründt. Der Tag der offenen Tür erlaube nicht nur spannende Einblicke – auch hinter die Kulissen. Mit vielen Mitmachaktionen, mit Vorträgen, Videovorführungen und Angeboten biete die Verwaltung an diesem Tag ein interessantes Programm für Jung und Alt, erläutert die Landrätin.

 

Hinzu kommt als große integrierte Veranstaltung der erste Song-Contest des Landkreises Marburg-Biedenkopf, der vor dem Landratsamt auf einer Bühne stattfinden wird. Zwölf Städte und Gemeinden haben Gruppen oder Einzelpersonen benannt, die ihre Kommune vertreten. Eine Fachjury wählt die Gewinner aus. Der erste Preis ist mit 1.500 Euro dotiert, der zweite Preis mit 750 Euro und der dritte Preis mit 500 Euro. Der Song-Contest wird von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf unterstützt.

 

Einen Bogen von Oldtimern zu Elektrofahrzeugen wird eine Fahrzeug-Ausstellung vor der Zulassungsstelle schlagen. Hier werden interessante und seltene Fahrzeuge zu bewundern sein. Da die Kreisverwaltung auch verstärkt auf Elektrofahrzeuge setzt, wird es für Interessierte die Möglichkeit geben, entweder mit einem dieser elektrisch betriebenen Dienstwagen mitzufahren oder sogar selbst fahren zu dürfen. Auch ein „Promille-Parcours“ und ein Überschlagsimulator können ausprobiert werden.

 

Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr und der Rettungsdienste bietet eine Fahrzeugausstellung vor dem Gefahrenabwehrzentrum. Im Gefahrenabwehrzentrum wird es zudem die Chance geben, einen Blick in die Rettungsleitstelle des Kreises zu werfen und Informationen rund um das Themenfeld Rettung und Gefahrenabwehr zu erhalten.

 

Die verschiedenen Organisationseinheiten der Verwaltung, also die Fachbereiche, Fachdienste und Stabsstellen, präsentieren interessante Ausschnitte aus ihren Arbeitsfeldern. Die Aufgaben reichen dabei von „A“ wie Altenhilfe bis „Z“ wie Zulassungsstelle. Beim Tag der offenen Tür können die Besucherinnen und Besucher bei Führungen durch die Verwaltung auch Einblicke in Räume erhalten, die sonst in der Regel der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind. So zum Beispiel das Büro der Landrätin.

 

Unabhängig von den Führungen gibt es auf allen Stockwerken im Landratsamt abwechslungsreiche Angebote, Ausstellungen und Informationsmöglichkeiten. Mit dabei sind unter anderem Informationen zur Ökomodellregion, zur Open-Government-Modellregion, zu einem digitalen Arbeitsplatz und vieles andere mehr.

 

Für Kinder sind Betreuungs- und Mitmachangebote im Außen- und Innenbereich vorgesehen. Vielfältige Mitmachangebote gibt es aber auch genauso für Jugendliche und Erwachsene in den unterschiedlichen Bereichen in der Verwaltung. Außerdem gibt es Beratungen und Informationen: vom Überprüfen des Impfausweises über Hinweise zur Sicherheit in der Informationstechnologie und Informationen zum Naturschutz, zur Landwirtschaft oder zur Bildung bis hin zur Durchführung eines Einbürgerungstests, um nur einige wenige Beispiele zu nennen.

 

Auch Tochterbetriebe und Partner des Landkreises bringen sich mit ein, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), die Marburg-Stadt und Land-Tourismus GmbH (MSLT), die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf, die Verkehrswacht oder der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC), der beim Tag der offenen Tür auch das Codieren von Fahrrädern als Diebstahlschutz anbietet.

 

Schließlich können Besucherinnen und Besucher an einem Quiz teilnehmen: Wer dabei mindestens acht von zehn Fragen richtig beantwortet, nimmt an einer Verlosung mit interessanten Gewinnen teil. Als Gewinne winken Cabrios oder Elektroautos für die Nutzung an einem Wochenende, Übernachtungen im Forellenhof in Bad Endbach und im denkmalgeschützten Amanahof in Amöneburg, eine Freizeit in Schuby oder Glücksburg, Restaurantgutscheine, ein Tablet, Bücher und viele weitere Gewinne.

 

Vielseitig ist schließlich auch das Verpflegungsangebot: Neben der Firma Integral, bieten auch Beef Sensation, La Cuisine und ein Coffee-Bike entsprechende Angebote während des Tages an. Die Licher-Brauerei unterstützt den Landkreis als Sponsor.

 

Das Programm ist im Internet auf der Homepage des Landkreises (www.marburg-biedenkopf.de) zu finden.

 

Parkplätze:

Parkplätze stehen an diesem Tag in direkter Nähe des Landratsamtes in der Raiffeisenstraße (Parkplatz gegenüber der Polizeidirektion und beim KreisJobCenter) zur Verfügung. Außerdem kann der Parkplatz der Kreisverwaltung von der Straße „Auf der Haide“ aus genutzt werden.

Das Landratsamt ist ausgeschildert und kann mit folgenden Buslinien und natürlich auch mit dem Fahrrad gut erreicht werden: Linie 2,3 (H Schubertstr.), Linie 6 und Bus MR-80 (H Kreishaus).