Tägliche Archive: 6. Juni 2019

4 Beiträge

Sauberhafte Landschaft 2019 – ein Rückblick in Zahlen

Am 06.04.2019 hatte der Müllabfuhrzweckverband Biedenkopf (MZV) seine beteiligten Mitgliedskommunen zu einer groß angelegten Flurbereinigung im Verbandsgebiet eingeladen. Dieser Einladung folgten insgesamt 13 Kommunen und stellten zahlreiche Teilnehmer aus örtlichen Vereinen, Verbänden, Gruppen, Kitas, Schüler, Bürgerinnen und Bürger, die bei der Aktion die Natur von rund 30 Tonnen Müll befreiten.

Die Gesamtzahlen im Vergleich zur letzten erfolgten Sammlung im Jahr 2016 zeigen deutlich, dass das Interesse an unserer Umwelt und deren Schutz und Erhalt einen zunehmend hohen Stellenwert einnimmt. Waren es 2016 noch 2.593 Teilnehmer, so beteiligten sich in diesem Jahr schon 3.635 Müllsammler an der Aktion – 1.042 zusätzliche Personen und ein beeindruckender Anstieg von rund 40 Prozent.

Die höchste Anzahl an Sammlern in einer Kommune stellte Dautphetal mit insgesamt 287 Teilnehmern im Einsatz, dicht gefolgt von Lohra, Biedenkopf und Wetter mit jeweils über 200 Teilnehmern. Im Vergleich zur Einwohnerzahl setzte Lohra dieses Jahr Maßstäbe: Eine Beteiligung von 252 Personen an der Sauberhaften Landschaft resultierte in der besten Beteiligungsquote von 4,65%.

Die Gemeinde Fronhausen beteiligte sich mit insgesamt 106 Teilnehmern aus 11 örtlichen Vereinen und Gruppen an der Sammelaktion, wobei die Initiative Fronhausen mit insgesamt 21 Personen am zahlreichsten im Einsatz war. Hinsichtlich der Ergebnisse waren die einzelnen Gruppen – leider, muss man fast sagen – sehr erfolgreich: Insgesamt wurden 55 Müllsäcke gesammelt, 32 Altreifen sichergestellt und 25 kg Altmetall zusammengetragen. Einen nachhaltigen Eindruck hinterließen dabei eine illegale Müllabladestelle und eine illegale Entsorgung von Bauschutt – erstere sogar von Bürgermeisterin Claudia Schnabel und ihrer Gruppe entdeckt. Im Bereich der Schulen und Kindertagesstätten nahmen in Fronhausen insgesamt 161 Kinder, begleitet von 9 Lehrkräften bzw. Erzieherinnen und Erziehern, teil.

Durch das Sammeln solcher Abfälle werden Boden, Luft und Wasser entlastet und viele Ressourcen wieder dem Recyclingkreislauf zugeführt. Und ganz nebenbei stärkt die Aktion den Zusammenhalt von Groß und Klein, Jung und Alt.

Gerne bedanken wir uns im Namen der Gemeinde Fronhausen – und auch im Namen unserer Umwelt – noch einmal recht herzlich für den gezeigten Einsatz und den Zusammenhalt unserer örtlichen Gruppen und Vereine und hoffen, auch bei der nächsten Sauberhaften Landschaft wieder derart tolle Zahlen präsentieren zu können!

Ihre
Claudia Schnabel,
BĂĽrgermeisterin

 

Bauleitplanung der Gemeinde Fronhausen, Ortsteil Fronhausen

Bebauungsplan Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“

1. Änderung im Bereich „Am Sportfeld / Salzbödener Weg“

 

Beschleunigtes Verfahren gemäß § 13a BauGB (Bebauungsplan der Innenentwicklung)

 

Hier:

  1. a) Bekanntmachung des Aufstellungs- und Änderungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 i.V.m. § 13a BauGB
  2. b) Bekanntmachung der Veränderungssperre gemäß §§ 14 und 16 BauGB

 

 

a) Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs.1 Satz 2 BauGB i.V.m § 13a BauGB

 

(1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat am 27.09.2018 gemäß § 2 Abs.1 BauGB i.V.m § 13a BauGB die 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“ im Bereich „Am Sportfeld / Salzbödener Weg“ im beschleunigten Verfahren beschlossen.

 

(2) Der Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplanes ist der nachfolgenden Übersichtskarte zu entnehmen. Er umfasst in der Gemarkung Fronhausen, Flur 14, die Flurstücke Nr. 17-21, 23/1, 24/6, 24/7, 66, 67, 68/2, 70, 71, 72, 73, 74, 201, 202, 203/4 tlw., 211, 212, 213/9 tlw. sowie in der Flur 15, die Flurstücke 83tlw., 88-91, 129, 142tlw. und 144/5 tlw. Der Änderungsbereich befindet sich zwischen der Straße Am Sportfeld und Salzbödener Weg.

 

(3) Ziel der 1. Änderung des Bebauungsplanes ist die Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine städtebauliche Nachverdichtung im Bereich der Straßen „Am Sportfeld“ und „Salzbödener Weg“ in Anlehnung an die im näheren Umfeld bereits bestehende Wohnbebauung. Der räumliche Geltungsbereich befindet sich innerhalb des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“ von 1965, der zu diesem Zweck entsprechend zu ändern ist. Zugleich werden für den Geltungsbereich der 1. Änderung die bisherigen Festsetzungen und sonstigen Planinhalte des Bebauungsplanes an die aktuellen Gegebenheiten und gesetzlichen Grundlagen angepasst. Im Sinne des § 1a BauGB (sparsamer Umgang mit Grund und Boden) wird somit eine weitere Bebauung auf den Grundstücken ermöglicht. Im Bereich der Parzellen 66 und 67 wird die bisher geplante Bebauung aufgrund infrastruktureller Probleme zurückgenommen. Aufgrund dieses Sachverhaltes kommt der § 13a BauGB zur Anwendung (Bebauungsplan der Innenentwicklung).

 

(4) Der Aufstellungsbeschluss für die 1. Änderung des Bebauungsplanes wird hiermit gemäß § 2 Abs.1 Satz 2 BauGB ortsüblich bekanntgemacht.

 

(5) Gemäß § 13a Abs.2 Nr.1 BauGB i.V.m. § 13 Abs.2 Satz 1 Nr.1 BauGB wird von der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit und Behörden gemäß § 3 Abs.1 und § 4 Abs.1 BauGB abgesehen. Der Öffentlichkeit sowie den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gemäß § 13 Abs.2 Satz 1 Nr.2 und 3 BauGB i.V.m. § 3 Abs.2 und § 4 Abs.2 BauGB gegeben. Hierzu erfolgt eine separate Ankündigung.

Räumlicher Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“ – 1. Änderung im Bereich „Am Sportfeld / Salzbödener Weg“

 

Fronhausen, den 06.06.2019

gez.
Schnabel,
BĂĽrgermeisterin

 

 

2. b) Bekanntmachung der Veränderungssperre gemäß § 16 Abs.2 BauGB

 

Aufgrund der §§ 14 und 16 BauGB hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen am 27.09.2018 zur Sicherung der o.g. Planung folgende Veränderungssperre als Satzung beschlossen:

 

(1) Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen hat am 27.09.2018 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr.1 „Stollberg / Keilsberg“ 1. Änderung im Bereich „Am Sportfeld / Salzbödener Weg“ beschlossen. Zur Sicherung der Planung wird hiermit eine Veränderungssperre erlassen. Der räumliche Geltungsbereich der Veränderungssperre entspricht dem räumlichen Geltungsbereich des genannten Bebauungsplanes entsprechend der Anlage, die Bestandteil dieses Beschlusses ist.

 

(2) Die Abgrenzung des Geltungsbereiches der Veränderungssperre ist der beiliegenden Übersichtskarte zu entnehmen. Er umfasst in der Gemarkung Fronhausen, Flur 14, die Flurstücke Nr. 17-21, 23/1, 24/6, 24/7, 66, 67, 68/2, 70, 71, 72, 73, 74, 201, 202, 203/4 tlw., 211, 212, 213/9 tlw. sowie in der Flur 15, die Flurstücke 83tlw., 88-91, 129, 142tlw. und 144/5 tlw. Der Änderungsbereich befindet sich zwischen der Straße Am Sportfeld und Salzbödener Weg.

 

(3) In dem von der Veränderungssperre betroffenen Gebiet dürfen Vorhaben i.S. § 29 BauGB nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht beseitigt werden, erhebliche oder wesentlich wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtig sind, nicht vorgenommen werden.

 

(4) Vorhaben i.S. § 29 BauGB sind:

 

  1. a) Vorhaben, die die Errichtung, Änderung oder Nutzungsänderung von baulichen Anlagen zum Inhalt haben und die einer bauaufsichtlichen Genehmigung oder Zustimmung bedürfen oder die der Bauaufsichtsbehörde angezeigt werden müssen, oder über die in einem anderen Verfahren (z.B. Bundesimmissionsschutzgesetz) entschieden wird;
  2. b) Aufschüttungen und Abgrabungen größeren Umfangs sowie Ausschachtungen, Ablagerungen einschl. Lagerstätten, auch wenn sie keine Vorhaben nach a) sind;

 

Wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen, kann von der Veränderungssperre eine Ausnahme zugelassen werden.

 

Vorhaben, die vor Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich genehmigt worden sind, Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten (genehmigten oder zulässigen) Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt.

 

(5) Die Veränderungssperre tritt am Tage der ortsüblichen Bekanntmachung in Kraft. Sie tritt nach Ablauf von 2 Jahren, vom Tag der Bekanntmachung gerechnet, außer Kraft. Sie tritt auf jeden Fall außer Kraft, sobald und soweit die Bauleitplanung rechtsverbindlich abgeschlossen ist.

 

Hinweis gemäß § 18 Abs. 3 Satz 2 BauGB:

Dauert die Veränderungssperre länger als vier Jahre über den Zeitpunkt ihres Beginns oder der ersten Zurückstellung eines Baugesuchs nach § 15 Abs. 1 BauGB hinaus, ist dem Betroffenen nach § 18 Abs.1 BauGB für die dadurch eingetretenen Vermögensnachteile eine angemessene Entschädigung in Geld zu zahlen. Die Fälligkeit dieses Entschädigungsanspruchs wird dadurch herbeigeführt, dass der Berechtigte die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt.

b) Veränderungssperre

Fronhausen, den 06.06.2019

gez.
Schnabel,
BĂĽrgermeisterin

 

 

 

 

Hinweisbekanntmachung nach § 1 Abs. 2 Bekanntmachungsverordnung (BekanntmachungsVO)

Kommunalwahlen im Lande Hessen vom 06. März 2016;
Bekanntmachung ĂĽber ein NachrĂĽckverfahren in die Gemeindevertretung nach den Bestimmungen des Kommunalwahlrechts

 

Die Gemeinde Fronhausen weist darauf hin, dass auf der Internetseite der Gemeinde Fronhausen unter www.fronhausen.de – Bekanntmachungen / Amtliche Bekanntmachungen die „Bekanntmachung über ein Nachrückverfahren in die Gemeindevertretung Fronhausen“ eingestellt worden ist.

Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, dass diese Bekanntmachung während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform / durch Aushang einzusehen ist und gegen eine Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können.

Fronhausen, 06.06.2019
Der Gemeindevorstand                                 (Siegel)
der Gemeinde Fronhausen

i.A.
gez. Achim Batz
Wahlamt

 

Ausscheiden und NachrĂĽcken in die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen

Nachdem

Herr Ottmar Abel,

RingstraĂźe 17a, 35112 Fronhausen,

sein Mandat als Gemeindevertreter der Gemeinde Fronhausen niedergelegt hat, hat er sein Mandat gemäß § 33 des Hessischen Kommunalwahlgesetzes (KWG) unwiderruflich mit sofortiger Wirkung verloren.

 

Gemäß § 34 Abs. 1 KWG wurde der nächste noch nicht berufene Bewerber mit den meisten Stimmen des Wahlvorschlages “Initiative Fronhausen (IF)“, der die Voraussetzung fĂĽr das Mandat in der Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen erfĂĽllt

    

Herr Andreas Junk,

Am Scheid 16, 35112 Fronhausen,

als NachrĂĽcker in die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen berufen. Durch diese Feststellung hat er das Mandat erworben.

 

Gegen diese Feststellung kann jeder Wahlberechtigte des Wahlkreises der Gemeinde Fronhausen binnen einer Ausschlussfrist von 2 Wochen nach dieser Bekanntmachung Einspruch erheben. Der Einspruch eines Wahlberechtigten, der nicht die Verletzung eigener Rechte geltend macht, ist nur zulässig, wenn ihn eins vom Hundert der Wahlberechtigten, mindestens jedoch fünf Wahlberechtigte, unterstützen.

 

Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei dem Gemeindewahlleiter fĂĽr die Kommunalwahl in Fronhausen, SchulstraĂźe 19, 35112 Fronhausen, einzulegen und im Einzelnen zu begrĂĽnden.

 

35112 Fronhausen, den 06.06.2019

Der Wahlleiter
der Gemeinde Fronhausen               (Dienstsiegel)
gez.: Achim Batz