Start der Breitenausbildung im Rahmen des Projekts „Herzsicherer Landkreis“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Fronhausen hat als erste Gemeinde im Rahmen des Projekts „Herzsicherer Landkreis“ der Björn Steiger Stiftung im Juni 2018 einen sogenannten Laien Defibrillator im Rathaus erhalten. Dieser wurde finanziert durch die Firma Optik Schneider Fronhausen. Auch im Bürgerhaus Fronhausen wurde zur gleichen Zeit ein solches Gerät angebracht. Darum bildete Fronhausen am 10.04.2019 auch den Auftakt für die Breitenausbildung der Bevölkerung. „Uns ist es besonders wichtig, dass die Bevölkerung nicht nur die Standorte der AED-Geräte kennt. Darüber hinaus soll sich auch jeder Einwohner zutrauen, die Geräte im Notfall zu benutzen“, sagte Michael Müller, Manager des Projekts „Herzsicher“ der Björn Steiger Stiftung.

Während der ersten öffentlichen und kostenfreien Schulung im Bürgerhaus Fronhausen erhielten die zahlreich Anwesenden eine Einweisung durch Thomas Kriebel vom Deutschen Roten Kreuz (DRK). Anschließend an die theoretischen Erläuterungen konnten die Schulungsteilnehmer in Fronhausen ihr Wissen praktisch an Übungspuppen anwenden und nutzten die Chance Fragen zu stellen.


Nachdem ich bereits nach der Installation des Geräts im Rathaus eine Einweisung erhielt bin ich überzeugt, dass jeder Mensch ein AED problemlos nutzen und somit Leben retten kann. Nichts ist schlimmer als hilflos daneben zu stehen, wenn jemand Hilfe benötigt. Deshalb ist es wichtig, die Chance der Breitenausbildung zu nutzen und somit die Angst vor der Ersten Hilfe zu verlieren. Weitere Veranstaltungen werden in anderen Gemeinden und auch zu einem späteren Termin noch einmal in Fronhausen erfolgen.

Weitere „Defis“ sollen auch in den Ortsteilen installiert werden. Hierfür hat die Björn Steiger Stiftung bereits im letzten Jahr Kontakt zu einigen Gewerbetreibenden aufgenommen. Jedes Gerät kostet über die Laufzeit circa 3.000 Euro. Leider war bisher die Bereitschaft zur Finanzierung neuer Geräte gering. Während der Ausbildungsveranstaltung brachten die Anwesenden jedoch bereits jede Menge gute Ideen ein. Die Fitness-Frauen Bellnhausen regten beispielsweise eine Sammelaktion durch Vereine in den Ortsteilen an. In den nächsten Tagen werde ich deshalb mit den Ortsvorstehern Kontakt aufnehmen, um das Projekt weiter voranzutreiben.

Ihre Bürgermeisterin,
Claudia Schnabel

 

Print Friendly, PDF & Email
RSS
Facebook