Monatliche Archive: Oktober 2017

16 Beiträge

Kolumbianisches Sch√ľleraustauschprojekt

Der Verein aubiko e.V. sucht nette Gastfamilien f√ľr engagierte junge Menschen aus Kolumbien!

Aufenthaltszeit: 5 Monate

Programmdauer: Februar bis Juni 2018

Die Sch√ľler/-innen (15-17 Jahre alt) besuchen die Deutsche Schule in Bogot√° und sprechen gutes Deutsch. Die Betreuung wird von aubiko e.V. √ľbernommen. M√∂chten Sie selbst eine/n Sch√ľler/-in aufnehmen? Oder kennen Sie vielleicht eine interessierte Familie oder jemanden, der den Verein¬† bei der Suche unterst√ľtzen w√ľrde?

Dann melden Sie sich bei dem Verein aubiko e.V.

aubiko e.V. ‚Äď Verein f√ľr Austausch, Bildung und Kommunikation ‚Äď ist ein gemeinn√ľtziger Verein, der sich mit Bildungsprojekten im globalen und interkulturellen Kontext besch√§ftigt. Einer unserer Schwerpunkte ist Sch√ľleraustausch. Jedes Jahr hei√üen wir Austauschsch√ľler/-innen in Deutschland willkommen.

aubiko e.V.¬† ‚Äď Verein f√ľr Austausch, Bildung und Kommunikation, St√ľckenstr. 74, D-22081 Hamburg,

Mail: , Fon: +49 (0) 40 98672567, Mob: +49 (0) 176 98939718, Fax: +49 (0) 40 98672586,

Webseite: www.aubiko.de, Facebook: www.facebook.com/aubiko.de

 

 

Hinweisbekanntmachung nach § 1 Abs. 2 Bekanntmachungsverordnung (BekanntmachungsVO)

Abstimmungsbekanntmachung f√ľr den B√ľrgerentscheid in der Gemeinde Fronhausen am 26.11.2017

Aufstellung eines Bebauungsplanes ‚ÄěAuf‚Äôm L√§rchenscheid‚Äú im Ortsteil Fronhausen

Die Gemeinde Fronhausen weist darauf hin, dass auf der Internetseite der Gemeinde Fronhausen unter www.fronhausen.de ‚Äď Bekanntmachungen / Amtliche Bekanntmachungen die ‚ÄěAbstimmungsbekanntmachung f√ľr den B√ľrgerentscheid in der Gemeinde Fronhausen am 26.11.2017 ‚Äď Aufstellung eines Bebauungsplanes ‚ÄěAuf‚Äôm L√§rchenscheid‚Äú im Ortsteil Fronhausen; nach Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung am 29.06.2017 eingestellt worden ist.

Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, dass diese Bekanntmachung während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform / durch Aushang einzusehen ist und gegen eine Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können.

Fronhausen, 26.10.2017

Der Gemeindevorstand                                 (Siegel)
der Gemeinde Fronhausen

i.A.
gez. Achim Batz
Wahlamt

 

 

Abstimmungsbekanntmachung

Abstimmungsbekanntmachung f√ľr den B√ľrgerentscheid
in der Gemeinde Fronhausen am 26.11.2017

  1. Am 26.11.2017 findet in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr die Abstimmung √ľber
    Aufstellung eines Bebauungsplanes “Auf¬īm L√§rchenscheid” im Ortsteil Fronhausen statt.Durch Bekanntmachung vom 06.07.2017 wurde der Gegenstand des B√ľrgerentscheids, die
    Frage sowie eine Erl√§uterung des Gemeindevorstandes ver√∂ffentlicht. (Fronh√§user Wochenblatt und Aushang).DIe Gemeinde ist in 6 allgemeine Stimmbezirke eingeteilt. F√ľr die allgemeinen Stimmbezirke wird ein W√§hlerverzeichnis erstellt, in das alle Stimmberechtigten eingetragen werden.
    Abstimmen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Stimmschein hat.

    In den Abstimmungsbenachrichtigungen, die den in W√§hlerverzeichnis eingetragenen Stimmberechtigten bis zum 05.11.2017 √ľbersandt werden, sind der Stimmbezirk und der Abstimmungsraum angegeben, in dem die Stimmberechtigten abzustimmen haben. Barrierefrei zug√§ngliche Abstimmungsr√§ume sind mit einem Rollstuhlpiktogramm gekennzeichnet. Ein Verzeichnis der barrierefrei zug√§nglichen Abstimmungsr√§ume liegt w√§hrend der allgemeinen √Ėffnungszeiten bei der Gemeindebeh√∂rde Gemeindeverwaltung Fronhausen, Wahlamt, Schulstra√üe 19 zur Einsichtnahme aus.
  2. Das W√§hlerverzeichnis zum B√ľrgerentscheid f√ľr die Stimmbezirke der Gemeinde wird in der Zeit vom 06.11.2017 bis zum 10.11.2017 w√§hrend der allgemeinen √Ėffnungszeiten in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Wahlamt, Schulstra√üe 19 f√ľr Stimmberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Stimmberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollst√§ndigkeit der zu seiner Person im W√§hlerverzeichnis eingetragenen Daten √ľberpr√ľfen. Sofern ein Stimmberechtigter die Richtigkeit oder Vollst√§ndigkeit der Daten von anderen im W√§hlerverzeichnis eingetragenen Personen √ľberpr√ľfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollst√§ndigkeit des W√§hlerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf √úberpr√ľfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Stimmberechtigten, f√ľr die im Melderegister ein Sperrvermerk eingetragen ist.Wer das W√§hlerverzeichnis f√ľr unrichtig oder unvollst√§ndig h√§lt, kann w√§hrend der Einsichtsfrist, sp√§testens am 10.11.2017 bis 12:00 Uhr, bem Gemeindevorstand Wahlamt, Schulstra√üe 19, 35112 Fronhausen, Einspruch einlegen. Der Einspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen. Soweit die behaupteten Tatsachen nicht offenkundig sind, sind die erforderlichen Beweismittel beizubringen oder anzugeben.Unionsb√ľrgerinnen und Unionsb√ľrger, die nicht der Meldepflicht unterliegen werden nur auf Antrag in das W√§hlerverzeichnis eingetragen, Der Antrag ist schriftlich bis zum 05.11.2017 beim Gemeindevorstand (Anschrift siehe oben) zu stellen. Der Inlandsaufenthalt ist durch eine Bescheinigung des Herkunftsmitgliedstaates oder in sonstiger Weise glaubhaft zu machen.
    Stimmberechtigte, die sp√§testens bis zum 05.11.2017 keine Abstimmungsbenachrichtigung erhalten haben, aber glauben, stimmberechtigt zu sein, m√ľssen Einspruch gegen das W√§hlerverzeichnis einlegen, wenn sie nicht Gefahr laufen wollen, ihr Stimmrecht nicht aus√ľben zu k√∂nnen.

    Wer einen Stimmschein hat, kann an der Wahl durch Stimmabgabe in einem beliebigen Abstimmungsraum in der Gemeinde oder durch Briefabstimmung teilnehmen.

    Auf Antrag erhalten Stimmschein und Briefabstimmungsunterlagen
    Рin das Wählerverzeichnis eingetragene Stimmberechtigte,
    nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Stimmberechtigte,
    a) wenn sie nachweisen, dass sie ohne ihr Verschulden die Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis bis zum 05.11.2017 oder die Einspruchsfrist bis zum 10.11.2017 versäumt haben.
    b) wenn das Recht auf Teilnahme an der Abstimmung erst nach Ablauf der Antrags- oder Einspruchsfrist entstanden ist,
    c) wenn das Stimmrecht im Einspruchs- oder Beschwerdeverfahren festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis der Gemeindebehörde gelangt ist.

    Bei der Gemeindebeh√∂rde k√∂nnen Stimmscheine m√ľndlich oder schriftlich beantragt werden. Die Schriftform gilt auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax, E-Mail oder durch sonstige dokumentierbare elektronische √úbermittlung als gewahrt. Ein telefonisch gestellter Antrag ist unzul√§ssig.

    Stimmscheine können von Stimmberechtigten beantragt werden, die
    Рin das Wählerverzeichnis eingetragen sind, bis zum 24.11.2017, 13:00 Uhr, im Fall nachweislicher plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Abstimmungsraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, noch bis zum Abstimmungstag, 15:00 Uhr. Stimmberechtigten, die glaubhaft versichern, dass ihnen der beantragte Stimmschein nicht zugegangen ist, kann ebenfalls bis zum Abstimmungstag, 15:00 Uhr, ein neuer Stimmschein erteilt werden.
    nicht in das W√§hlerverzeichnis eingetragen sind, aber aus den oben unter a. bis c. genannten Gr√ľnden einen Stimmschein erhalten k√∂nne, bis zum Abstimmungstag, 15:00 Uhr.

    Wer den Antrag f√ľr einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Behinderte Stimmberechtigte k√∂nnen sich der Hilfe einer anderen Person bedienen.

    Mit dem Stimmschein erhalten die Stimmberechtigten
    – einen amtlichen Stimmzettel,
    – einen amtlichen blauen Umschlag,
    – einen amtlichen roten Wahlbriefumschlag, auf dem die Anschrift, an die der Wahlbrief zur√ľckzusenden ist und der Stimmbetirk aufgedruckt sind,
    und
    – ein amtliches Merkblatt f√ľr die Briefabstimmung, das den ABlauf der Breifabstimmung in Wort und Bild erl√§utert.

    Das Abholen von Stimmschein und Briefabstimmungsunterlagen f√ľr eine andere Person ist nur m√∂glich, wenn die Berechtigung zum Entgegennehmen der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen wird und die bevollm√§chtigte Person nicht mehr als vier Stimmberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebeh√∂rde schriftlich zu versichern, bevor die Unterlagen entgegen genommen werden. Auf Verlangen hat sich die bevollm√§chtigte Person auszuweisen.

    Bei der Briefabstimmung m√ľssen die Stimmberechtigten den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und dem Stimmschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort sp√§testens am Abstimmungstag, 18:00 Uhr, eingeht. Er kann ach bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

  3. Jeder Stimmberechtigte kann nur in dem Abstimmungsraum des Stimmbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist.Die Abstimmenden haben die Abstimmungsbenachrichtigung und ein Ausweispapier zur Abstimmung mitzubringen.Abgestimmt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Die Abstimmenden erhalten bei Betreten des Abstimmungsraums einen amtlichen Stimmzettel.

    Die Abstimmenden haben jeweils eine Stimme.

    Auf dem abtlichen Stimmzettel wird die folgende Frage gestellt:
    Sind Sie daf√ľr, dass eine Bebauung des Gebiets “Auf¬īm L√§rchenscheid” unterbleibt und der von der Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen am 30.03.2017 gefasste Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans “Auf¬īm L√§rchenscheid” im Ortsteil Fronhausen aufgehoben wird?

    Die Frage kann mit “Ja” oder “Nein” benatwortet werden, indem auf dem unteren Teil des Stimmzettels ein Kreuz in den enstprechenden Kreis gesetzt wird.

    Der Stimmzettel muss von den Abstimmenden in einer Wahlzelle des Abstimmungsraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und so gefaltet werden, dass die Stimmabgabe nicht erkennbar ist.

    Die Abstimmungshandlung und das im Anschluss an die Abstimmungshandlung erfolgende Ermitteln und Feststellen des Abstimmungsergebnisses im Stimmbezirk sind öffentlich.

    Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Stören des Abstimmungsgeschäfts möglich ist.
    Der Briefwahlvorstand/die Breifwahlvorstände tritt/treten zur Ermittlung des Briefabstimmungsergebnisses um 16:00 Uhr in der Gemeindeverwaltung Fronhausen, Sitzungszimmer, Schulstraße 19, 35112 Fronhausen zuammen.

  4. Die Stimmberechtigten k√∂nnen ihr Stimmrecht nur einmal und nur pers√∂nlich aus√ľben.
    Wer unbefugt abstimmt, oder sonst ein unrichtiges Ergebnis der Abstimmung herbeif√ľhrt oder das Ergebnis verf√§lscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu f√ľnf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Auch der Versuch ist strafbar (¬ß 107a Abs. Strafgesetzbuch).W√§hrend der Abstimmungszeit sind in und an adem geb√§ude, in dem sich der Abstimmungsraum befindet, sowie in dem Bereich mit einem Abstand von weniger als zehn Metern von dem Geb√§udeeingang jede Beeinflussung der Abstimmenden durch Wort, Ton, Schrift oder Bild sowie jede Unterschriftensammlung verboten.Die Ver√∂ffentlichung von Ergebnissen von Befragungen der Abstimmenden nach der Stimmabgabe √ľber den Inhalt der Abstimmungsentscheidung ist vor Ablauf der Abstimmungszeit um 18:00 Uhr unzul√§ssig.

Fronhausen, den 26.10.2017

Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Fronhausen
i.A.gez. Batz
Wahlamt

 

 

 

 

Zahlungstermin 15.11.2017 f√ľr die Abfallgeb√ľhren

Der M√ľllabfuhrzweckverband erinnert an die p√ľnktliche Zahlung der Abfallgeb√ľhren zum Stichtag 15.11.2017. Die H√∂he der Zahlung ist dem zuletzt zugestellten Abgabenbescheid zu entnehmen. Da der MZV Mehrjahresbescheide erstellt, gelten die mit dem letzten Abgaben¬≠bescheid festgesetzten Zahlungen auch f√ľr Folgejahre. Der Mehrjahresbescheid gilt so lange, bis ein neuer Bescheid zugestellt wird.

Bei der Überweisung auf eines unserer Bankkonten ist darauf zu achten, dass als Verwen­dungszweck die jeweilige Kundennummer mit angegeben wird.

Zahlungen, die versp√§tet eingehen, werden angemahnt. Der MZV hat die gesetzliche Ver¬≠pflichtung, schon bei der ersten Mahnung einer verz√∂gerten Zahlung Mahngeb√ľhren und S√§umniszuschl√§ge zu erheben. Auf die Erhebung dieser Zusatzkosten kann daher nicht ver¬≠zichtet werden.

Sollten Sie R√ľckfragen haben, wenden sie sich bitte an:
M√ľllabfuhrzweckverband Biedenkopf, Hausbergweg 1, 35236 Breidenbach
Telefon: 0 64 65 / 92 69­ 13 oder 0 64 65 / 92 69­ 11,
Fax: 0 64 65 / 92 69­ 26,
E­Mail: info@mzv­biedenkopf.de

 

 

Gesch√§ftsstelle des M√ľllabfuhrzweckverbandes Biedenkopf bleibt geschlossen

Die Gesch√§ftsstelle des M√ľllabfuhrzweckverbandes Biedenkopf ist am 30. und 31. Oktober 2017 geschlossen. Ab Mittwoch sind wir f√ľr Sie telefonisch wieder erreichbar. Schriftliche Anfragen per E-Mail (), Briefpost (MZV Biedenkopf, Hausbergweg 1, 35236 Breidenbach) oder Fax (06465/926926) k√∂nnen dem MZV selbstverst√§ndlich unabh√§ngig davon √ľbermittelt werden, werden jedoch erst ab dem 01. November 2017 bearbeitet.

 

 

Winterfester Garten, eine Information des MZV Biedenkopf

Folgende Situation: Die Gartenst√ľhle wandern von der Terrasse in die Garage, die Tage werden k√ľrzer, die B√§ume verlieren ihre Bl√§tter und der Garten muss winterfest gemacht werden. Doch wohin mit all den Bl√§ttern und dem Astschnitt? Der M√ľllabfuhrzweckverband Biedenkopf liefert die wichtigsten Antworten.

Das vielleicht dringendste Problem wird beim Blick auf die B√§ume im Garten offensichtlich. Wohin soll das Laub? Falls ein eigener Komposthaufen besteht, sollte das Laub dort aufgeschichtet werden. Es ist ratsam einige Zweige, Grasschnitt und vielleicht auch Hornsp√§ne mit hinein zu mischen. Im Fr√ľhjahr sind die Bl√§tter zu einem n√§hrstoffreichen Humus verrottet, der anstelle von teuer gekaufter Gartenerde Verwendung findet. Eine Bl√§tterdecke aus angeh√§uftem Laub sch√ľtzt Pflanzen im Garten vor dem Erfrieren und gibt auch Kleinlebewesen die M√∂glichkeit zu √ľberwintern.
Ist kein Komposthaufen vorhanden oder das Laub einfach zu viel, kann auch immer eine Biozusatztonne bim M√ľllabf√ľhrzweckverband Biedenkopf bestellt werden. Da sich das hohe Aufkommen von Laub nur √ľber einen kurzen Zeitraum erstreckt, k√∂nnen die Bl√§tter auch im PKW-Kofferraum in gro√üen S√§cke verpackt zum Biomassezentrum nach Kirchhain-Stausebach gefahren werden.

Da nun auch die Zeit zum Schneiden von B√§umen und Str√§uchern ist, f√§llt nat√ľrlich auch einiges an √Ąsten an. Die Entsorgung in Wald und Flur ist verboten. Der Gedanke, den Wald daf√ľr zu nutzen, scheint zwar nachvollziehbar, da es sich ja bei Ast- und Strauchschnitt ebenfalls um organischen Abfall handelt, jedoch werden durch die zus√§tzliche Biomasse und den daraus entstehenden D√ľnger andere Pflanzen, wie beispielsweise Brennnesseln bevorzugt und andere zur√ľckgedr√§ngt. Zus√§tzlich werden durch Wurzeln und Samen von nicht-einheimischen Gew√§chsen heimische Pflanzen verdr√§ngt. Es besteht beispielsweise immer die Gefahr, dass sich Pflanzen, wie der Japan-Kn√∂terich mit seinem weit verzweigten Wurzelgeflecht, unkontrolliert ausbreiten. In diesem speziellen Falle warnt sogar das Bundesamt f√ľr Naturschutz ausdr√ľcklich vor einer illegalen Entsorgung. Diese Pflanze verbreitet sich derart aggressiv, dass sie nicht dem Biom√ľll zugef√ľhrt werden darf, sondern √ľber Restm√ľll entsorgt und damit verbrannt werden muss.

Auch Beete und vor allem Gr√§ber auf Friedh√∂fen m√ľssen winterfest gemacht werden. Bei Beeten bietet sich auch eine Schicht Laub an, da diese nicht nur vor Frost, sondern auch vor Starkregen und dem Auswaschen der Mineralien sch√ľtzt. Bei Gr√§bern gestaltet sich die Situation anders, da im Herbst meist frostfeste Pflanzen gesetzt werden. Der MZV veranstaltet momentan Informationsveranstaltungen f√ľr Ortsbeir√§te der Mitgliedskommunen. Dabei kommt immer wieder die Frage nach fehlenden Abfalleimern auf Friedh√∂fen auf. Die Problematik ist vielschichtig. Einige B√ľrger haben in die aufgestellten Biotonnen auch Untersetzer der Pflanzen aus Plastik geworfen. Daher konnte der Bioabfall nicht mehr recycelt werden und wanderte in die M√ľllverbrennung. Zudem sahen einige B√ľrger die frei zug√§nglichen Abfalleimer als g√ľnstige M√∂glichkeit ihren Sonderm√ľll loszuwerden. Daher mussten viele der aufgestellten Abfallgef√§√üe abgebaut werden.

Zur√ľck zum Garten: Kann der Garten dem Frost nun strotzen, f√§llt der Blick auf einen alten Sandkasten. Die Kinder sind zu alt, um darin zu spielen, stellt sich nun die Frage, wohin mit dem √ľbersch√ľssigen Sand. Ein kleiner Sandkasten verf√ľgt bereits √ľber 60 Kilogramm Sand. Etwas Sand verteilt auf dem Rasen hilft dem Boden, um aufgelockert und wasserdurchl√§ssig zu bleiben. Au√üerdem beugt etwas Sand die Bildung von Moos vor. Bleibt weiterhin viel Sand √ľbrig, sollte jedoch davon abgesehen werden diesen anonym einem Spielplatz zu spenden, denn strenggenommen stellt dies genauso eine Ordnungswidrigkeit dar, wie die Beseitigung in W√§ldern und auf Feldwegen. Falls noch etwas Sand √ľbrigbleibt, nehmen Bauschuttverwerter den Rest an.

Nachdem die Gartenst√ľhle in die Garage ger√§umt wurden, f√§llt der Blick auf einen alten, defekten K√ľhlschrank, der irgendwann mal aussortiert wurde. Daran angelehnt ein gro√üer Sack mit D√ľnger. Den K√ľhlschrank holt die Firma INTEGRAL kostenlos ab. Die Telefonnummer befindet sich auf der R√ľckseite des Abfuhrkalenders und auf der Homepage des MZV. Wichtig vielleicht noch zu wissen: Die durch die Stra√üen fahrenden Altmetallsammler d√ľrfen aufgrund der umweltgerechten Entsorgung von K√ľhlfl√ľssigkeiten und anderen Stoffen sogenannte ‚ÄěWei√üe Ware‚Äú nicht mitnehmen. ‚ÄěWei√üe Ware‚Äú sind elektrische Haushaltsgro√üger√§te, die fr√ľher immer wei√ü lackiert waren, daher der Name. Wem die Zeit zur Abholung zu lange dauert, der kann sein Altger√§t auf den Recyclingh√∂fen von INTEGRAL in Dautphetal und Marburg anliefern.

Der D√ľnger, der an den K√ľhlschrank gelehnt war, ist Sonderm√ľll. Industriell hergestellter D√ľnger besteht meist aus Stickstoff, Phosphor und Kalium versetzt mit weiteren Spurenelementen. Ein Komposthaufen sollte vor einem chemischen D√ľnger immer vorgezogen werden. Die Termine f√ľr den Sonderm√ľll befinden sich auf der Webseite des MZV oder auch auf unseren Abfuhrkalendern.
Nachdem nun der gesamte Garten bereit f√ľr den Winter gemacht wurde, schauen wir uns die Blumenk√ľbel und T√∂pfe auf Terrasse und Balkon an. Vom letzten Winter sind vor allem die Terrakotta-K√ľbel gerissen. Ein einfacher Weg sie nicht in den Restm√ľll zu geben, lautet Wasserglas. √Ąhnlich wie dickfl√ľssige Farbe wird diese Substanz aufgetragen und ergibt eine glasartige, glatte Oberfl√§che, die Risse √ľberdeckt.

Wichtig: Sind die K√ľbel und T√∂pfe wirklich nicht mehr zu gebrauchen, in den Restm√ľll oder Sperrm√ľll damit und nicht in oder vor den Altglascontainer, denn diese Materialien haben andere Schmelzpunkte wie beispielsweise Marmeladengl√§ser oder Sektflaschen. Es k√§me dann zu unerw√ľnschten Einschl√ľssen im neuen Glas.

Wir hoffen, wir konnten einige Fragen bez√ľglich der Vorbereitung des Gartens auf den Winter kl√§ren.

Ihr M√ľllabfuhrzweckverband Biedenkopf

 

 

Abholung gebrauchsfähiger und wiederverwendbarer Möbel und anderer Haushaltswaren in Fronhausen

Die Firma Praxis GmbH holt kostenlos gebrauchte und wieder verwertbare G√ľter, wie M√∂bel, Elektro-Ger√§te sowie andere Haushaltsgegenst√§nde ab. Die Abholung sollte fr√ľhzeitig, ca. 2 Wochen vor dem Abholungstermin, unter der Servicenummer: 0 64 21 / 87 33 30 vereinbart werden. Dabei k√∂nnen auch n√§here Einzelheiten erfragt werden, insbesondere welche Gegenst√§nde mitgenommen werden k√∂nnen.

Grunds√§tzlich entscheiden die Mitarbeiter der Firma Praxis GmbH vor Ort √ľber die Mitnahme. Nicht angenommene Gegenst√§nde k√∂nnen ggf. √ľber die Sperrm√ľllabfuhr entsorgt werden.

Termine in Fronhausen:
Donnerstag, den 02. November 2017
Dienstag, den 21. November 2017
Mittwoch, den 13. Dezember 2017

 

 

Gemeindeverwaltung geschlossen

Die Gemeindeverwaltung Fronhausen bleibt am 30. Oktober 2017 geschlossen.

Das Standesamt erreichen sie an diesem Tag in dringenden Fällen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr unter folgender Mobilfunknummer: 0172 / 68 250 45.

 

 

Presseinformation des Polizeipräsidiums Mittelhessen

Wieder rufen falsche Polizeibeamte an ‚Äď Jetzt taucht Nummer der Polizeidirektion im Display auf

Marburg:
Immer wieder stellen sich Betr√ľger am Telefon als Polizeibeamte vor und versuchen dem Angerufenen pers√∂nliche Daten und Informationen aus dem pers√∂nlichen Umfeld zu entlocken. Meinst trifft es √§ltere Menschen, die nach der ersten Kontaktaufnahme um das Ersparte gebracht werden sollen.

Jetzt registrierten die Ermittler einen ersten Vorfall, bei dem im Display fast eins zu eins die Telefonnummer der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf erschien.

Wie dreist die Täter vorgehen zeigt ein Vorfall, der sich am Montagvormittag, 9. Oktober in Cölbe ereignete. Dort lief gegen 11.40 Uhr bei einem Mann ein Anruf mit der Telefonnummer 06421- 4060-1 auf. Der angezeigte Anschluss ist fast deckungsgleich mit der Nummer der Marburger Polizei, die 06421- 4060 lautet.

Der akzentfrei Deutsch sprechende Mann stellte sich als Kriminalbeamter aus Marburg vor, der sogar noch die Bezeichnung eines Fachkommissariats nannte und dann die bereits bestens bekannte Geschichte √ľber festgenommene Einbrecher erz√§hlte, bei denen sensible Daten des Angerufenen sichergestellt worden seien. Im Anschluss erfolgten Fragen √ľber im Haus gelagertes Bargeld. Gl√ľcklicherweise klingelten bei dem ausgesuchten Opfer rechtzeitig die Alarmglocken, als der angebliche Fahnder nach den Kontodaten fragte. Er legte auf und alarmierte sofort die richtige Polizei.

 

Wichtig:
Die Polizei Hessen verf√ľgt nicht √ľber Telefonnummern, die sich aus der √∂rtlichen Vorwahl und der 110 zusammensetzen! Und selbst wenn im Display die tats√§chliche Telefonnummer der √∂rtlichen Polizeistation erscheint, kann dies, wie hier geschildert, auch ein technischer Trick sein. Die Suche nach geeigneten Opfern¬† ist denkbar einfach. Eine M√∂glichkeit ist es, im Telefonbuch nach Namen zu suchen, die in den letzten Jahrzehnten nicht mehr sonderlich h√§ufig gew√§hlt wurden. Hierzu z√§hlen beispielsweise Hildegard, Werner, Erna, Heinz oder Elfriede. Dies ist dann ein Anhaltspunkt zum Alter des ausgesuchten Telefonanschlussinhabers.

Auch auff√§llig kurze Telefonnummern sind meist ein Anzeichen daf√ľr, dass es sich um “alte Nummern” handelt.

Wird heutzutage eine Telefonnummer vergeben, hat diese meistens mindestens f√ľnf Zahlen oder mehr. Vierstellige Nummern lassen somit den Schluss zu, dass sie schon vor langer Zeit vergeben wurden und die Inhaber entsprechend √§lter sind.

Die Polizei Hessen nimmt den B√ľrgern niemals ihre Wertsachen ab, um damit eine Straftat zu verhindern!

Der Polizei¬† ist es aufgrund der aktuellen Geschehnisse ein Anliegen, erneut und ausf√ľhrlich √ľber die Masche der Betr√ľger zu informieren und Verhaltenstipps zu geben:

Untersch√§tzen Sie die technischen M√∂glichkeiten der Betr√ľger nicht! Heutzutage ist es ein Leichtes, falsche Telefonnummern im Display erscheinen zu lassen.

Das Ph√§nomen ist unter dem Begriff ‚Äě Call ID Spoofing‚Äú bekannt.

Geben Sie niemals persönliche Daten, Informationen oder Angaben zu Wertsachen an fremde Personen weiter, erst recht nicht am Telefon.

Dr√ľcken Sie nicht auf die Wahlwiederholung! Sie landen m√∂glicherweise wieder bei dem Betr√ľger. Vergleichen Sie dann die erhaltende Telefonnummer mit der ihrer √∂rtlichen Polizeistation. Rufen Sie bei der zust√§ndigen Polizeistation an und fragen, ob der ¬†geschilderte Sachverhalt dort tats√§chlich bekannt ist.

Reden Sie mit Freunden und Familienmitgliedern √ľber solche Maschen oder konkret √ľber erhaltene Anrufe. Falls die Betr√ľger es geschafft haben, Sie zu verunsichern, f√§llt der Trick vielleicht einem Freund oder Familienmitglied auf, der Sie dann vor Schlimmeren bewahren kann. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen.

Bedenken Sie die B√ľrokratie bei Beh√∂rden: In der Regel wird alles verschriftlicht. Ob es um Forderungen der angeblichen Staatsanwaltschaft, des Gerichts oder der Polizei geht: solche Dinge erfolgen auf dem postalischen Schriftweg. Nicht per E-Mail, nicht per Telefon und schon gar nicht per SMS.

Geben Sie niemals Wertsachen an Personen heraus, die Sie nicht pers√∂nlich kennen. Lassen Sie sich dabei nicht auf √Ąu√üerungen ein, dass die fremde Person der leitende Ermittler in einem Strafverfahren ist.

Weitere Tipps k√∂nnen √ľber www.polizei.hessen.de (Pr√§vention) oder www.polizei-beratung.de abgerufen werden.

Betroffene, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, nehmen bitte Kontakt mit dem Fachkommissariat der Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, auf.

 

 

Gemeinde Fronhausen erhält Dialog-Display

Die Gemeinde Fronhausen hat im Rahmen¬† einer gemeinsamen Aktion des Hessischen Ministeriums f√ľr Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, des ADAC Hessen-Th√ľringen eV sowie der Landesverkehrswacht Hessen eV ein Dialog-Display erhalten.

Im Fr√ľhjahr informierten die o. g. Institutionen die hessischen Gemeinden √ľber eine Aktion zur Verkehrssicherheit. Interessierte Gemeinden konnten sich um ein kostenloses Dialog-Display f√ľr den Einsatz in sensiblen Verkehrsbereichen wie Kindertagesst√§tten, Schulen, Seniorenheime oder an Unfallschwerpunkten bewerben. Nach einiger Zeit kam dann die erfreuliche Mitteilung, dass die Gemeinde Fronhausen trotz √ľberw√§ltigender Beteiligung (weit mehr als die H√§lfte der hessischen St√§dte und Gemeinden hat an der Aktion teilgenommen) Losgl√ľck hatte und ein Dialog-Display erh√§lt. Zwischenzeitlich wurde das Ger√§t von einem Mitglied der √∂rtlich zust√§ndigen Verkehrswacht √ľbergeben.

Das Ger√§t wurde inzwischen in der N√§he der Grundschule im Bereich des Schulweges, den momentan auch die Buskinder nutzen, aufgestellt. Den Fahrzeugf√ľhrern wird dort im Wechsel mit der gefahrenen Geschwindigkeit ein Smiley angezeigt, der entweder ein freundliches J oder ein entt√§uschtes L Gesicht zeigt. (s. Beispielbilder) Zudem ist das Ger√§t mit einer Z√§hlfunktion ausgestattet, so dass gleichzeitig die Verkehrsmenge in diesem Bereich erfasst wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir erhoffen uns von dem Einsatz einen positiven Einfluss auf die Verkehrsteilnehmer, da diese Ger√§te angeblich einen wesentlich h√∂heren p√§dagogischen Effekt auf die Verkehrsteilnehmer haben sollen als die √ľblichen Geschwindigkeitsmessungen.

 

 

 

 

Radroutenplaner Hessen РNeue Version mit zusätzlichen Möglichkeiten zur Nutzung und Mitwirkung

Die √ľberarbeitete Webseite des Radroutenplaners (www.radroutenplaner.hessen.de) wurde freigegeben. Mit der neuen Version werden die Bedienung verbessert und neue Funktionen f√ľr die Nutzenden und die Mitwirkung der Kommunen bereitgestellt.

Auch im neuen Radroutenplaner steht die individuelle Routenplanung im Vordergrund. Auf einem mit Kommunen und Landkreisen in Hessen abgestimmten, f√ľr Radfahrer geeigneten Wegenetz von √ľber 23.000 km finden sich die besten Touren f√ľr Alltag und Freizeit.

Optional k√∂nnen Steigungen bei der Routensuche vermieden werden, eine von √ľber 135 Themenrouten ausgesucht oder eine Rundroute von einem beliebigen Startpunkt aus berechnet werden.

Erg√§nzt wird die berechnete Route jeweils mit Informationen zu Sehensw√ľrdigkeiten, Bett&Bike-Betrieben, Verleih- und Ladeangeboten, F√§hrverbindungen, aktuelle Sperrungen und den dazugeh√∂rigen Umleitungen. √úber 60 Tourentipps runden das Angebot ab.

Vollkommen neu ist das Design der Webseite. √úber die √ľbersichtliche Startseite gelangen die Nutzerinnen und Nutzer zum Routenplaner, zu Touren und Sehensw√ľrdigkeiten, zum Sch√ľlerradtourenplaner oder der Meldeplattform Radverkehr.

Die Überarbeitung des Radroutenplaners ist ein Teil der Umsetzung der Nahmobilitätsstrategie, die am 17. Mai auf dem Hessischen Nahmobilitätskongress vorgestellt wurde. Die Strategie kann hier heruntergeladen werden.

 

 

PowerPoint und Gimp lernen

Wochenendkurs der Volkshochschule Marburg-Biedenkopf

Ein Kurs zur effektiven und zielgerichteten Nutzung der Computer-Programme ‚ÄěPowerPoint‚Äú und ‚ÄěGimp‚Äú bietet die Volkshochschule (vhs) des Landkreises Marburg-Biedenkopf an. Der Kurs findet am Freitag, 24. November 2017, und Samstag, 25. November 2017, jeweils von 17:00 bis 20:00 Uhr in der Kreisverwaltung in Marburg-Cappel statt.

Die Computer-Programme ‚ÄěPowerPoint‚Äú und ‚ÄěGimp‚Äú bieten eine Vielzahl unterschiedlicher Funktionen. Schwerpunktthemen in dem Kurs der vhs sind die Einbindung von Grafiken, Tabellen und Diagrammen, die Optimierung und Bearbeitung von Fotos oder das Einf√ľgen von Bild- und Videomaterial in Pr√§sentationen.

Die Teilnahme an dem Kurs kostet 48 Euro. Information und Anmeldung bei der vhs-Geschäftsstelle in Biedenkopf, Telefon: 06461 79-3140, E-Mail: oder im Internet unter www.vhs.marburg-biedenkopf.de.