Tägliche Archive: 25. August 2016

4 Beiträge

Wildernde Hunde

Liebe Hundehalter,

in der Nähe des Fronhäuser Waldes wurde vor Kurzem erneut ein totes Rehkitz gefunden (siehe Fotos). Die Verletzung am Hals (deutliche Würgespuren eines größeren Raubtieres) sprechen dafür, dass das Kitz von einem freilaufenden Hund getötet worden ist.

Rehkitz_1 rehkitz_2

 

Achten Sie daher im Interesse der Wildtiere und Ihres Hundes darauf, dass Ihre Hunde bei Ihnen bleiben, idealerweise angeleint sind. Wir weisen darauf hin, dass wildernde Hunde gem. HJagdG in solchen Fällen getötet werden dürfen.

 

Ordnungsamt
der Gemeinde Fronhausen

 

 

 

Fotowettbewerb zum Thema Heimat & Vielfalt

Die Region Marburger Land sucht die schönsten und interessantesten Fotos aus der Region Marburger Land

 

Die Region Marburger Land ist vielfältig und bietet sowohl Einheimischen als auch Gästen viele Sehenswürdigkeiten und besondere Landschaften. Das Schweinsberger Moor, die Brücker Mühle oder das Schloss Rauischholzhausen sind bekannte und beliebte Ausflugsziele. Aber es gibt noch viel, viel mehr Motive. Darum lädt die Region alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, die Kamera oder das Handy zur Hand zu nehmen und uns zu zeigen, wie Sie unsere Region sehen.

Was bedeutet für die Bürgerinnen und Bürgern Heimat und Vielfalt? Sind dies Persönlichkeiten, Gebäude, Tiere oder Landschaften oder, oder… Ihren Ideen sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Einzige Bedingung: Die Bilder und Motive müssen aus der Region Marburger Land sein. Zur Region Marburger Land gehören die acht Kommunen Amöneburg, Ebsdorfergrund, Fronhausen, Lohra, Marburg (nur Außenstadtteile außer Gisselberg), Neustadt (Hessen), Stadtallendorf und Weimar (Lahn).

Wir freuen uns auf die eingereichten Bilder und Motive aus der Region. Es können pro Person bis zu drei Bilder eingereicht werden.

Eine fachkundige Jury wählt die schönsten Fotos aus, die in unserem Newsletter, auf unserer Homepage präsentiert und im November im Rathaus in Stadtallendorf ausgestellt werden. Weitere Ausstellungsorte sind geplant.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind ebenfalls herzlich eingeladen, mit Erlaubnis der Eltern, sich zu beteiligen.

Die Bilder sollen bitte mit Kontaktdaten und kurzer Beschreibung, was darauf zu sehen ist und warum das Motiv gewählt wurde, bis um zum 18. September 2016 gesendet werden an:

 

Die Bilder können uns entweder digital oder analog (30×40 cm) zugesendet werden.

Mit der Einsendung der Bilder stimmt der Absender der Nutzung der Bilder durch den Verein Region Marburger Land e.V. zu

Alle ausführlichen Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie auf unserer Homepage www.marburger-land.de

 

 

Hauptsatzung der Gemeinde Fronhausen

HAUPTSATZUNG
Der Gemeinde 35112 Fronhausen

Aufgrund des § 6 der Hessischen Gemeindeordnung i. d. F. der Bekanntmachung vom 07.03.2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.12.2015 (GVBl. I S. 618 hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Fronhausen am 14.07.2016 folgende Hauptsatzung beschlossen:

§ 1
Zuständigkeitsabgrenzung und Übertragung von Aufgaben an den
Gemeindevorstand

(1)       Die von den Bürgerinnen und Bürgern gewählte Gemeindevertretung ist das oberste Organ der Gemeinde. Sie trifft die wichtigen Entscheidungen und überwacht die gesamte Verwaltung.

(2)       Der Gemeindevorstand besorgt die laufende Verwaltung. Der Haushaltsplan ermächtigt ihn, Ausgaben zu leisten und Verpflichtungen einzugehen. Hiervon unberührt bleiben die Regelungen
über die Zuständigkeiten der gemeindlichen Organe.

(3)       Die Gemeindevertretung überträgt dem Gemeindevorstand gem. § 50 Abs. 1 HGO, die Entscheidung über folgende Angelegenheiten:

  1. Verfahren zur vereinfachten Umlegung nach §§ 80 ff. Baugesetzbuch (BauGB)
  1. Abschnittsbildung und Zusammenfassung mehrerer Erschließungsanlagen nach § 130 Abs. 2 BauGB,
  1. Erwerb, Tausch, Veräußerung oder Belastung von Grundstücken bzw. die Rückabwicklung von Grundstückskaufverträgen bis zu einem Betrag von EURO 30.000,00 im Einzelfall,
  1. Entscheidungen, ob ein bestehendes Vorkaufsrecht ausgeübt wird oder nicht bis zu einem Betrag von EURO 30.000,00 im Einzelfall,
  1. Entscheidungen über den Abschluss sowie die Rückabwicklung von Erbbaurechtsverträgen bis zum einem Gesamterbbaurechtszins von EURO 30.000,00 (Höhe des jährlichen Erbbauzinses x Gesamtlaufzeit des Vertrages) im Einzelfall,
  1. Veräußerung und Belastung von Erbbaurechten bis zu einem Betrag von EURO 30.000,00 im Einzelfall,
  1. Vergabe von Planungsaufträgen an Architekten und Ingenieure,
  1. Entscheidungen über den Abschluss von Werkverträgen und über gemeindliche Baumaßnahmen,
  1. Entscheidungen über den Abschluss von sonstigen schuldrechtlichen Verträgen bis zu einer Gesamtvertragssumme von EURO 30.000,00 (jährliche Vertragssumme x Vertragslaufzeit) im Einzelfall,
  1. Entscheidungen über Stundung, Niederschlagung, Zahlungsaufschub, Ratenzahlung und Erlass von Ansprüchen im Einzelfall,
  1. Entscheidungen über die Annahme von Schenkungen, Spenden und die Durchführung von Sponsoringmaßnahmen bis zu einem Wert der Zuwendung von 5.000 EURO im Einzelfall,
  1. Entscheidungen über Verpachtung und Vermietung sowie des Holzverkaufes

(4)       Das Recht der Gemeindevertretung, gem. § 50 Abs. 1 HGO die Entscheidung über weitere Angelegenheiten durch Satzung oder Beschluss auf den Gemeindevorstand zu übertragen, bleibt von den Bestimmungen in Abs. 3 unberührt.

 

§ 2
Gemeindevertretung

(1)       Die Zahl der Mitglieder der Gemeindevertretung wird auf 23 festgelegt.

(2)       Die Gemeindevertretung wählt in der ersten Sitzung nach der Wahl aus ihrer Mitte eine oder einen Vorsitzenden und ihre oder seine Stellvertreterinnen oder Stellvertreter. Die Zahl der Stellvertreterinnen und/oder Stellvertreter wird auf 2 festgelegt.

 

§ 3
Gemeindevorstand

(1)       Der Gemeindevorstand besteht aus der hauptamtlichen Bürgermeisterin oder dem hauptamtlichen Bürgermeister und den Beigeordneten.

(2)       Die Zahl der Beigeordneten beträgt acht.

 

§ 4
Ortsbeirat

(1)       Für die Ortsteile Bellnhausen, Erbenhausen, Fronhausen, Hassenhausen, Holzhausen, Oberwalgern und Sichertshausen werden Ortsbezirke nach Maßgabe der §§ 81 und 82 HGO und des Kommunalwahlgesetzes in der jeweils gültigen Fassung errichtet.

(2)       Die Ortsbezirke sind wie folgt abgegrenzt:

Der Ortsbezirk Bellnhausen umfasst das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Bellnhausen

Der Ortsbezirk Erbenhausen umfasst das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Erbenhausen

Der Ortsbezirk Fronhausen umfasst das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Fronhausen

Der Ortsbezirk Hassenhausen umfasst das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Hassenhausen

Der Ortsbezirk Holzhausen umfasst das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Holzhausen

Der Ortsbezirk Oberwalgern umfasst das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Oberwalgern

Der Ortsbezirk Sichertshausen umfasst das Gebiet der ehemaligen Gemeinde Sichertshausen

(3)       Der Ortsbeirat besteht

im Ortsbezirk Bellnhausen           aus 5 Mitgliedern,

im Ortsbezirk Erbenhausen aus 3 Mitgliedern,

im Ortsbezirk Fronhausen aus 9 Mitgliedern,

im Ortsbezirk Hassenhausen aus 5 Mitgliedern,

im Ortsbezirk Holzhausen aus 3 Mitgliedern,

im Ortsbezirk Oberwalgern aus 7 Mitgliedern,

im Ortsbezirk Sichertshausen aus 5 Mitgliedern.

 

§ 5
Öffentliche Bekanntmachungen

(1)       Satzungen, Verordnungen, öffentliche Bekanntmachungen nach dem Kommunalwahlgesetz und den aufgrund des Kommunalwahlgesetzes ergangenen Rechtsverordnungen sowie anderer Gegenstände, deren öffentliche Bekanntmachung erforderlich ist, werden durch Bereitstellung auf der Internetseite im Sinne von § 5 a BekantmachungsVO der Gemeinde Fronhausen unter www.fronhausen.de öffentlich bekannt gemacht.

Die Möglichkeit der öffentlichen Bekanntmachung auf der Internetseite gilt nicht im Bauleitplanverfahren. Hier erfolgt eine öffentliche Bekanntmachung mit Abdruck im Fronhäuser Wochenblatt.

Satzungen sind mit ihrem vollen Wortlaut bekannt zu machen. Gesetzlich vorgeschriebene Genehmigungen sind zugleich mit der Satzung öffentlich bekannt zu machen.

Die Bekanntmachung ist mit Ablauf des Erscheinungstages vollendet, an dem das Fronhäuser Wochenblatt den bekannt zu machenden Text enthält; bei Bekanntmachung im Internet mit dem Ablauf des Bereitstellungstages.

(2)       Abweichend von Abs. 1 werden die Ladungen zu den Sitzungen der Gemeindevertretung, ihrer Ausschüsse und der Ortsbeiräte durch Aushang in folgenden Bekanntmachungskästen öffentlich bekanntgemacht:

  1. Ortsteil Bellnhausen : am Backhaus, Borngasse
  2. Ortsteil Erbenhausen : Alte Dorfstraße (Bushaltestelle)
  3. Ortsteil Fronhausen : schräg gegenüber dem Alten Rathaus, zwischen den Grundstücken Rathausstraße 9 und 13/13b
  4. Ortsteil Hassenhausen : am Bolzplatz, Zwester-Ohm-Straße
  5. Ortsteil Holzhausen : Am Lindenring 1
  6. Ortsteil Oberwalgern : am Dorfgemeinschaftshaus, Brunnenstraße 15
  7. Ortsteil Sichertshausen : am Backhaus, Hauptstraße 28

Die bekannt zu machenden Schriftstücke dürfen frühestens am Tage nach der Sitzung abgenommen werden. Die Bekanntmachung ist mit Ablauf des ersten Tages ihres Aushanges in den oben bestimmten Bekanntmachungskästen vollendet. Der Tag des Aushanges und der Tag der Abnahme zählen bei dieser Frist nicht mit.

(3)       Die Bekanntmachung im Internet erfolgt durch die Bereitstellung auf der Internetseite der Gemeinde unter Angabe des Bereitstellungstages. Zudem hat die Gemeinde im Fronhäuser Wochenblatt im Sinne von § 1 Abs. 1 BekanntmachungsVO auf die Bekanntmachung im Internet und die einschlägige Internetadresse nachrichtlich hinzuweisen.

In der Hinweisbekanntmachung ist, sofern es sich um die Bekanntmachung einer Satzung oder Verordnung der Gemeinde handelt, auf das Recht aufmerksam zu machen, diese während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform einzusehen und sich gegen Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke fertigen zu lassen. Sofern es sich um Bekanntmachungen nach dem Kommunalwahlgesetz und den aufgrund des Kommunalwahlgesetzes ergangenen Rechtsverordnungen handelt, ist die Stelle bzw. sind die Stellen in der Gemeindeverwaltung zu benennen, an der oder denen die öffentliche Bekanntmachung zu jedermanns Einsicht während der Dienststunden aushängt.

(4)       Satzungen, Verordnungen und sonstige öffentliche Bekanntmachungen treten am Tage nach Vollendung der Bekanntmachung in Kraft, sofern sie selbst keinen anderen Zeitpunkt bestimmen.

(5)       Sind Karten, Pläne oder Zeichnungen und damit verbundene Texte und Erläuterungen bekannt zu machen, so werden sie abweichend von Abs. 1 für die Dauer von 7 Arbeitstagen, wenn gesetzlich nicht ein anderer Zeitraum vorgeschrieben ist, während der Dienststunden der Gemeindeverwaltung in 35112 Fronhausen, Ortsteil Fronhausen, Schulstraße 19 zur Einsicht für jede Person ausgelegt. Gegenstand, Ort (Gebäude und Raum), Tageszeit und Dauer der Auslegung werden spätestens am Tage vor deren Beginn nach Abs. 1 öffentlich bekannt gemacht. Gleiches gilt, wenn eine Rechtsvorschrift öffentliche Auslegung vorschreibt und keine besonderen Bestimmungen enthält. Die öffentliche Bekanntmachung ist mit Ablauf des Tages vollendet, an dem der Auslegungszeitraum endet.

(6)       Soll ein Bauleitplan (Bebauungsplan oder Flächennutzungsplan) in Kraft gesetzt werden, macht die Gemeinde nach Abs. 1 bekannt, dass der Bauleitplan beschlossen bzw. die Genehmigung erteilt wurde. Der Bauleitplan kann während der Dienststunden der Gemeindeverwaltung in 35112 Fronhausen, Ortsteil Fronhausen, Schulstraße 19 (Gebäude) eingesehen werden, worauf in der öffentlichen Bekanntmachung unter Angabe der Dienststunden  (Tageszeit) und des Auslegungsortes (Gebäude und Raum) hinzuweisen ist. In der Bekanntmachung ist auch darauf zu hinzuweisen, dass die Dauer der Auslegung zeitlich nicht begrenzt ist. Die Gemeinde hält Bauleitplan, Begründung und die zusammenfassende Erklärung nach § 6 Abs. 5 bzw. § 10 Abs. 4 BauGB mit Wirksamwerden der Bekanntmachung zur Einsicht für jede Person bereit und gibt über ihren Inhalt auf Verlangen Auskunft. Mit der Bekanntmachung tritt der Bauleitplan in Kraft.

Gleiches gilt für die Ersatzverkündung von Satzungen, deren Rechtsgrundlage auf § 10 Abs. 3 BauGB verweist.

(7)       Kann die Bekanntmachungsform nach Abs. 1 und 2 wegen eines Naturereignisses oder anderer unabwendbarer Zufälle nicht angewandt werden, so genügt jede andere Art der Bekanntgabe, insbesondere durch Anschlag oder öffentlichen Ausruf. In diesen Fällen wird die Bekanntmachung, sofern sie nicht durch Zeitablauf gegenstandslos geworden ist, in der Form der Abs. 1 und 2 unverzüglich nachgeholt.

 

§ 6
Ehrenbürgerrecht, Ehrenbezeichnung

 

(1)       Die Gemeinde kann Personen, die sich um sie besonders verdient gemacht haben, das Ehrenbürgerrecht verleihen.

(2)       Personen, die als Mitglieder der Gemeindevertretung, eines Ortsbeirates,  Ehrenbeamtinnen oder Ehrenbeamte, hauptamtliche Wahlbeamtinnen oder Wahlbeamte insgesamt mindestens 20 Jahre ein Mandat oder Amt in der Gemeinde ausgeübt haben, können folgende Ehrenbezeichnungen erhalten:

–           Vorsitzende oder Vorsitzender der Gemeindevertretung

= Ehrenvorsitzende oder Ehrenvorsitzender der Gemeindevertretung

–           Gemeindevertreterin oder Gemeindevertreter

=Ehrengemeindevertreterin oder  Ehrengemeindevertreter

–           Bürgermeisterin oder Bürgermeister

= Ehrenbürgermeisterin oder Ehrenbürgermeister

–           Beigeordnete oder Beigeordneter

= Ehrenbeigeordnete oder Ehrenbeigeordneter

–           Mitglied des Ortsbeirates

= Ehrenmitglied des Ortsbeirates

–           Ortsvorsteherin oder Ortsvorsteher

= Ehrenortsvorsteherin oder Ehrenortsvorsteher

–           Sonstige Ehrenbeamtinnen oder Ehrenbeamte

= Eine die ehrenamtliche Tätigkeit kennzeichnende Amtsbezeichnung mit dem Zusatz “Ehren-“

Die Ehrenbezeichnung soll sich nach der zuletzt oder überwiegend ausgeübten Funktion richten.

(3)       Das Ehrenbürgerrecht und die Ehrenbezeichnung sollen in feierlicher Form in einer Sitzung der Gemeindevertretung verliehen werden. Den Geehrten ist eine Urkunde über die Verleihung des Ehrenbürgerrechts oder der Ehrenbezeichnung auszuhändigen.

(4)       Die Gemeinde kann das Ehrenbürgerrecht und die Ehrenbezeichnung wegen unwürdigen Verhaltens entziehen.

 

§ 7
In-Kraft-Treten

 

Diese Hauptsatzung tritt am Tage nach der Vollendung ihrer Bekanntmachung in Kraft. Die bisherige Hauptsatzung vom 21.06.2012 sowie die 1. Änderung der Hauptsatzung vom 08.11.2012 treten mit dem gleichen Zeitpunkt außer Kraft.

 

Die Satzung wird hiermit ausgefertigt:

 

Fronhausen, den 14.07.2016

 

Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Fronhausen
gez.
Claudia Schnabel
(Bürgermeisterin)                                       [Siegel]

 

 

Hinweisbekanntmachung nach § 1 Abs. 2 Bekanntmachungsverordnung (BekanntmachungsVO)

Ortsrecht – Hauptsatzung der Gemeinde Fronhausen

 

Die Gemeinde Fronhausen weist darauf hin, dass auf der Internetseite der Gemeinde Fronhausen unter www.fronhausen.de – Bekanntmachungen / Amtliche Bekanntmachungen die Neufassung der „Hauptsatzung der Gemeinde Fronhausen“; beschlossen durch die Gemeindevertretung am 14.07.2016 eingestellt worden ist.

Es wird auf das Recht aufmerksam gemacht, dass diese während der öffentlichen Sprechzeiten der Verwaltung in Papierform einzusehen ist und gegen eine Kostenerstattung entsprechende Ausdrucke gefertigt werden können.

 

Fronhausen, 25.08.2016

Der Gemeindevorstand                                 (Siegel)
der Gemeinde Fronhausen

gez.: Claudia Schnabel
Bürgermeisterin